SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 18.01.2017, 12:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 219 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 19  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 18.02.2015, 15:39 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 15:37
Beiträge: 873
Wohnort: Wien (A)
Nun wage ich mich in eine "höhere Klasse" einzutreten, und habe den Bausatz für den 99 5603 "Vulkan" bestellt.
Zunächst einmal habe ich das "Fahrgestell B-Kuppler" bekommen, Kessel- und Gehäusebausätze sind noch nicht lieferbar, aber sie werden kommen.
Das Fahrgestell ist schon die "neue".
Es handelt sich um dieses:

Bild

Ich hoffe, dass ich damit klarkommen werde.
Groß Baubericht werde ich nicht verfassen, denn ich werde wohl strikt nach Anleitungen bauen, aber wenn Interesse besteht, kann ich gerne Fotos von den einzelnen Baustufen posten.

Als erstes habe ich erstmal alles ausgepackt, und die Teile und ihre Anzahl kontrolliert:

Bild

Danach wurde ziemlich alles laut bekommenem guten Rat in Seifenwasser gewaschen.
Trotz feinster Verarbeitung bei Regner können immer kleine Maschinenpulverreste, Späne, Gräte uÄ. haften bleiben, die gehören in keine Feingetriebe.

Dann habe ich anhand der Bilder und den Inhalt der Tütchen mir ein Bild gemacht, wie wohl alles zusammenpassen wird.

Ich habe vor, zuerst teilweise und "trocken" die einzelnen Gruppen leicht zusammenzustellen, und erst nach Feststellen von fehlerfreiem Lauf aller Teile sie wirklich zu verbauen.

Ich werde mit dem Entfetten, Brünieren und evtl. Lackieren einiger Teile anfangen, sowie mit Gedanken für später (Beleuchtung, usw.) wo evtl. noch Bohrungen anzubringen sind - bei der MEG habe ich den Fehler begangen, erst nach dem Zusammenbauen die Durchführungen für die Leuchten und die "Schönheitsattrappen" usw. machen zu müssen, und es war ziemlich mühsam, einiges im Nachhinein zu bewältigen. Dabei habe ich gelernt, dass eine halbe Stunde Vorgrübeln eventuell einen halben Tag in unnützer Arbeit sparen kann!

Für die Profis kann das alles vielleicht ein wenig lächerlich vorkommen.
Auch deshalb starte ich keinen neuen Thread als Baubericht, sondern bleibe mit dem ganzen in meinem persönlichen Vorstellungsbericht.
Aber vielleicht kommen hier noch neue Anfänger dazu, die aus meine Fehlern auch lernen können :)
Und wenn die Profis Beobachtungen oder Tipps für mich hier haben werden, werde ich mich dafür bedanken.

Bis dann,


LG Zoltan

_________________
StEAG - Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Hosszúmacskás Vontatási Telep
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 18.02.2015, 16:27 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 21:20
Beiträge: 65
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo Zoltan,

über einen Baubericht würde ich mich freuen. Ich als Anfänger kann man da mit Sicherheit etwas hinzulernen. Vielleicht kannst Du Dich doch noch dazu entscheiden einen zu schreiben.

Zitat:
Das Fahrgestell ist schon die "neue".


Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Regner das Fahrgestell überarbeitet. Die Änderungen wären sicherlich auch für die Besitzer der älteren Ausführung interessant und vielleicht liebäugeln bereits einige weitere mit dieser Lok, die Du dann noch überzeugen könntest.

Wirst Du denn diese Lok mit dem WLAN-System betreiben ? Im Gegensatz zu Dir hat mich dieses System noch nicht überzeugt, aber es würde mich mal interessieren ob Du damit weitermachst.

Gruss

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 08:54 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 15:37
Beiträge: 873
Wohnort: Wien (A)
Hallo Andreas,
Floedo hat geschrieben:
über einen Baubericht würde ich mich freuen....Vielleicht kannst Du Dich doch noch dazu entscheiden einen zu schreiben.
Einen Baubericht als solches auf keinen Fall, da ich keine "Erfindungen" zu haben gedenke. Die dazugegebene Bauanleitung ist ziemlich detailliert, einige Fehler haben sich eingeschlichen, besonders bei der Bezeichnung bzw. Beziehung der Bildernummern, das werde ich jeweils natürlich anmerken - aber wenn ich es gemerkt habe, werden es andere auch sicher sofort merken :).

Aber wenn mir etwas einfällt oder ich etwas anders löse, werde ich es natürlich berichten.
Floedo hat geschrieben:
Ich als Anfänger kann man da mit Sicherheit etwas hinzulernen.
Du bist kein richtiger Anfänger mehr nach dem Bau der EKB! Aber du hast Recht, wir können alle aus alles lernen - im schlimmsten Fall, wie man es nicht machen soll :D
Floedo hat geschrieben:
Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Regner das Fahrgestell überarbeitet. Die Änderungen wären sicherlich auch für die Besitzer der älteren Ausführung interessant und vielleicht liebäugeln bereits einige weitere mit dieser Lok, die Du dann noch überzeugen könntest.
Ich habe weit und breit keinen Baubericht eines Vulkans gefunden, vielleicht habe ich nur ungeschickt gesucht. Es kann daran liegen, dass man als Zweikuppler eine Emma oder ähnlich oder eine EasyLine kauft/baut, und wenn das gelang, dann geht man auf grüßere Loks. Die Steuerung der Vulkan ist genauso komplex wie die einer 3- oder 4-Kupplers, sogar in der Bauanleitung haben sie viele Zeichnungen und Bilder vom Dreikupplerfahrgestell übernommen gerade deshalb.

Da ich die alte Variante nicht kenne, kann ich auch über die Unterschiede nur so viel sagen, was ich von Fotos zB. im Netz ablesen kann: die Kulisse und teils das Gestänge ist anders (offene Schleife statt geschlossene usw.).

Im 2014/15-er Katalog (der mit dem Georg auf dem Titelblatt) auf Seite 24 oben ist die 99 4701 noch mit dem alten Fahrwerk abgebildet, auf Seite 23 ist die neue fotografiert.

Die neuen Zylinder haben Teflonkolben, und eine Entwässerung - das gab es bei den alten, glaube ich, noch nicht.
Die Bremsen waren vielleicht auch nicht gleich mit dabei, das ist jetzt inklusive, genau wie die fernsteuerbare Kupplung.

Alles in Allem, sind in diersem ersten Bausatz schon weit mehr als 300 Teile!

Aber da ich erst angefangen habe, habe ich keine ältere Kataloge, also kann nicht viel darüber sagen.
Vielleicht meldet sich jemand von den Alterfahrenen hier, die die Unterschide besser kennen?

Und "überzeugen" will ich niemanden - jeder muss wissen, was er will :)
Wenn ich mit meinen Infos helfen kann, jemandem eine Entscheidung leichter fällen zu können, ist der Bericht schon gut gelungen.

Floedo hat geschrieben:
Wirst Du denn diese Lok mit dem WLAN-System betreiben ?
Nein, das werde ich nicht. Nicht weil ich kein Vertrauen dazu habe, aber da ich zur MEG damals eine Optima RC mitgekauft habe (damals war die Servo-Variante der WLAN-Steuerung noch nicht ausgereift) und beide meiner Echtdampfer damit steuere, und der noch 7 freie Modellspeicher hat, bleibe ich dabei - zumal ein Empfänger ein Drittel oder weniger als eine RPI-Platine kostet - und sehr viel kleiner ist. Du weißt ja von deiner EKB-Erfahrungen sicher, dass in unsere "Küchen" keine RPI hineinpasst, geschweige mit Huckepack :) Aber ich glaube, das kommt schon - der Markt ist dynamisch.

Floedo hat geschrieben:
Im Gegensatz zu Dir hat mich dieses System noch nicht überzeugt, aber es würde mich mal interessieren ob Du damit weitermachst.
Für meine (vielleicht spezielle) Verhältnisse ist diese WLAN-Steuerung absolut optimal, ohne Zentrale und Trafo und Schienenverbinder usw. kann ich alle meine "Elektrische" damit voll fein und vielseitig fahren/beleuchten/sounden, bin voll von der Schiene und Schienenstrom unabhängig und für 1-2 Loks ist das ganze sogar billiger - und mehr wollte ich sowieso nicht. Die kleine Köf und die kurze Stainz braucht auch keine häßliche Schleifer und ich pfeife auf dreckige Gleise und GoldCaps :)

Nachdem ich die Elektrische Variante aber nicht mehr weiter ausbauen will (Echtdampf-basteln fasziniert mich weitaus mehr, ist irgendwie "echter"), bleibe ich mit der WLAN-Steuerung wahrscheinlich hier stehen - natürlich mit den Updates und Native Sound will ich auch mal ausprobieren, aber mein Hauptaugenmerk ist zZ. nicht die WLAN-Steuerung.

Ich wollte ursprünglich nur eine Lok haben und fahren, die Umstände haben dann mehrere ergeben (wohl wie bei allen...) aber ich habe keinen Garten und keine Anlage. Hätte ich sowas, wäre ich sicher eher Richtung Lenz oder vielleicht Roco gegangen und würde wohl die verbreitete und solide DCC fahren - für eine große Anlage ist das sicher gut. Aber ich finde diese WLAN-Steuerung faszinierend und zukunftsweisend, und freue mich, am Anfang schon dabei gewesen zu sein. Es werden sicher noch einige angenehme Überraschungen auf uns hier zukommen. Wenn das kleiner und billiger werden kann, kann es zu einer echten Alternative sich hinauswachsen.

Aber das gehört nicht hierher, und ich entschuldige mir die Ausschweifung nur wei es mein "persönlicher" Thread ist :D
(und weil du gefragt hast :) )

Hätte ich aber vor anderthab Jahren schon Echtdampf erlebt, wäre ich wahrscheinlich in die elektrische LGB-Welt gar nicht eingestiegen sondern gleich zB. Emma gekauft.

Ich werde sicher von Mal zu Mal einiges hier über mein Weiterkommen schreiben. ZZ. ist Ordnungmachen auf dem Werktisch und dann Brünieren und etwas Schleiferei angesagt - einige Teile werde ich hier und da ganz leicht etwas abkanten/abrunden, um eine leichtere, bessere Beweglichkeit zu haben. Weiche ich irgendwo weiter als "normal" von der Bauanleitung ab, werde ich es berichten.

LG Zoltan

_________________
StEAG - Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Hosszúmacskás Vontatási Telep
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 09:07 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 19:29
Beiträge: 891
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo Zoltan,

Glückwunsch zu deinem neuen Projekt! Die Lok hat mich auch schon immer gereizt.

Zoltan hat geschrieben:
Ich habe weit und breit keinen Baubericht eines Vulkans gefunden...

Gerade deswegen würde auch ich mich über einen Baubericht freuen. Selbst wenn es offensichtlich und einfach ist die Lok zu montieren, helfen solche Berichte u. A. auch bei der Entscheidung für eine Lok.

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 10:12 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 15:37
Beiträge: 873
Wohnort: Wien (A)
Zum Befehl, die Herren - habt mich überzeugt.
Wenn ich also mit meinen Bescheidenen Bemerkungen helfen kann, werde ich es tun.

Aber bitte lasst mir Zeit, denn ich habe einiges um die Ohren und ich habe bei der MEG gelernt, langsam zu sein, und eher einen Schritt wieder rückwärts bevor noch einen vorwärts, um späteren Patschen zu entkommen.

Kapitel 1: Bestellung.

Alles ging ganz reibungslos, sie waren sehr elastisch und zuvorkommend, wobei ich mich zu Anfang nicht wirklich entscheiden konnte, ob ich die Achenseelok oder die Vulkan bestellen will.

Schliesslich habe ich dann dank eines unerwarteten Geldregens beides bestellt - aber der Georg-Bausatz wird wohl erst zu Weihnachten ankommen, da ich Nr. 53. auf der Warteliste bin.

Regners hatten nur den Bausatz zum Fahrwerk der Vulkan lagernd gehabt, Kessel und Gehäuse nicht, das wurde aber auch zugesprochen.

Die Teile sind gut verpackt und unversehrt angekommen, auf der Rechnung standen die "Backorder" Teile (Kessel und Gehäusebausatz) auch korrekt drauf.

Es sind (wie im Katalog beschrieben) 4 Servos dazu im Set (1 davon MG) bestellbar.
Die habe ich gleich mitbestellt, sind aber noch nicht da: die Servogruppe zum Fahrgestell ist ZZ auch Backorder, scheinbar gerade nicht lagernd - hat aber Zeit :)

Umsteuerung, Kupplung, Bremse und Entwässerung ist im Fahrgestell "inklusive".

Pfeife ist soweit ich weiß weder beim Kesselbausatz noch bei Gehäusebausatz dabei, auch Manometer und Syphon und Wassernachspeiseventil nicht, die habe ich extra mitbestellt und die kamen auch an. Als Nachspeiseventil ist die kleine vom Rocket gekommen. Ob ich sie nehmen werde, oder die Große nachbestellen werde, weiß ich noch nicht, das wird sich beim Bau ergeben - aber hat noch Zeit.

Da ich Regler und Pfeife ebenfalls mit RC betreiben möchte, brauche ich insgesamt 6 Servos.
Auf Katalogseite 70 ist ein Foto des 3-Kupplers (Fahrgestell mit Kessel), wo man die beiden Extra Servos gut sehen kann - so gedenke ich sie auch zu montieren, im rechten Wasserkasten finden sie hoffentlich Platz.

Diese beiden "extra" Servos mitsamt Halterung habe ich auch bestellt (sind auch gekommen), sowie Akkupack (Eneloop) und Schalterleiste.
Ich weiß dass ich Teile woanders evtl. billiger auch bekommen würde, aber ich habe erstens gerne alles aus einer Hand, anderseits möchte ich die Firma Regner schon unterstützen, damit sie uns lange noch erhalten bleibt.

Deswegen habe ich auch ein Haufen Schrauben und Mutter bei Regner bestellt (sind auch ok gekommen).
Ich habe gelernt beim Bau der MEG, dass man nie genug Schrauben und Muttern uns Stifte und Beilagscheiben haben kann - die sollten auf Lager stehen.

Kapitel 2: Vorgrübeleien

Wo genau ich die Elektronik unterbringe, kann ich erst ergrübeln, wenn ich alle Bausätze schon habe.

Da ich zur MEG die Hitec Optima 6 RC-Sendergruppe (mit Empfänger) damals gekauft habe, und den Wilmosch ebenfalls damit steuern kann, war es naheliegend, dass ich auch einen nächsten Empfänger haben muss. Die Hitec Optima hat 10 Modellspeicher und 6 Kanäle - wobei man aufpassen muss, denn eigentlich sind es nur 5 unabhängig regelbare Kanäle, die sechste ist irgendwie "überlagernd" und hat keinen Steuerorgan aum Sender. Auch der 6-er Empfänger hat nur 5 "vollwertige" Servostecker, der sechste ist mit dem Batterieanschluss kombiniert.

Aber nachdem laut Bauanleitung die Servos für Bremse und Kupplung über ein Y-Kabel kanalgekoppelt werden sollen, so dass der Kanal in einer Richtung Kupplung, in der anderen Richtung Bremse betätigt, komme ich mit 5 Kanäle für die 6 Servos aus. Wie genau das zu bewerkstelligen ist, weiß ich noch nicht ganz, aber wenn ich dazukomme, werde ich berichten.

Den Empfänger habe ich ebenfalls bei Regner bestellt und es kam zuverlässig an.

Ich habe die Bauanleitung gründlich zweimal durchgelesen und dabei mir die Tütchen vorgelegt und die Teile inspiziert.
Die Steuerung ist sehr sorgfältig und detailliert gemacht, wirklich wie bei einer echten großen Lok - die Einstellung wird wohl eine (genüßliche :)) Fummelei sein.

Ebenfalls bei der MEG gelernt: einiges ist noch vor dem Bau zu machen, damit man später nicht vor einer Wand steht.
Daher sind zB. die Teile, die im Gegensatz zu dem Katalogbild unbrüniert ankommen, vor der Montage zu brünieren.

Meine Bedenken zur Brünierung des Schieberkastens- und -Deckels sowie Zylinderdeckel (ich hatte Angst, sie auch von innen zu brünieren und nur von außen geht es wohl nicht wirklich) wurden von Experten zerstreut, also werden diese 8 Teile mitsamt ihren Muttern und Schrauben in die Beize gelegt. Regner empfiehlt zur Entfettung Spiritus mit Heißwasser - ich werde in der Apotheke nach Brennspiritus Ausschau halten - Ethylakohol ist da doch etwas zu teuer. Meine (vom Forum abgeguckte und schon beschriebene) Essigpampe war bisher auch okay, aber diesmal will ich es mit der Bauanleitung halten. Ich weiß nur nicht, wie oft / wie lange man die blaue Regner-Lösung zum Brünieren verwenden kann, und woran merkt man, dass es "ausgedient" hat - vielleicht daran, dass es nicht mehr schwärzt?

Die entsprechenden Flächen der Kreuzkopf-Führung un der Kuppel-usw.-Stangen werden ebenfalls noch vor der Montage rot lackiert - das kann man auch nicht später machen.

Ob die Kabelführungen der Leuchten vorne bei den Zylindern ins Rahmen geführt werden können, muss ich noch austesten - wenn nicht, werde ich im Rahmen noch eineige Schlitze/Löcher fräsen/bohren müssen - wird dann hier beschrieben wenn notwendig. Man muss nur immer daran denken (ebenfalls bei der MEG das Lehrgeld bezahlt) dass man die Kabeln mitsamt Stecker hindurchfädeln können muss!

Für die Beleuchtung gedenke ich wieder warmweiße LEDs zu verwenden, bei "C" gab es die Leiste zu 8 Stück um 3 Eur nochwas.

Dann geht es, wie in der Bauanleitung beschrieben, an die Montage der Zylindereinheiten.

Man sieht sich!

LG Zoltan

_________________
StEAG - Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Hosszúmacskás Vontatási Telep
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 15:23 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 10.05.2011, 13:50
Beiträge: 22
Wohnort: Region Dresden (D)
Hallo Zoltan,

auch ich möchte Dir meinen Respekt zum Bau deiner ersten eigenen Maschine zollen! Ich freue mich über Deine Entwicklung!
Und nun wird der Fuhrpark sogar noch erweitert!... Klasse!

Ich muss gestehen, anfangs war ich mir nicht sicher, ob du durchhalten würdest, ob der vielen Probleme, du du auf dich hast zukommen sehen... du hast schon etwas geschafft! Klasse!

Und du wirst sehen, bald bist du der jenige, der anderen helfen kann... ;-)

Gruß Micha


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 18:06 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 15:37
Beiträge: 873
Wohnort: Wien (A)
Hallo Micha, danke für die netten Worte!

Ich bin nicht der Aufgebertyp, auch wenn ich manchmal zu viel Gejammere losgelassen habe - basiert eher auf etwas zu wenig Selbstvertrauen.
Besonders beim Betrachten einiger Beiträge hier zB. von der Kurbelwelle der Shay, BigBoy, Kesselhartlöten oder die Doppel-Gastank-Ausführungen bei dem Bullen.
Ansonsten bin ich schon eher ein Buldogge :)

Das Gebiet war mir vollkommen neu, und ich hatte null und nix an Werkzeug und Erfahrung, obwohl als Maschinenbau-Ingenieur ich mich theoretisch schon auskenne, aber da ich seit >40 Jahre statt Maschinenbau in der Informatik tätig bin, bin ich etwas "praxisfremd".

Mein Einstieg in die 45-mm-Welt kam über eine elektrische Analogstainz, dann kam schnell ein Linux-Server in die Lok mit WLAN und Handy-Steuerung (ich habe die TL-Lösung von Anfang an mitgemacht), aber als ich die erste Echtdampflok gesehen habe und die Leute hier kennengelernt habe, war es praktisch aus mit der "Elektrischen".

Nachdem ich keinen Garten und keine Anlage habe, und nur von Mal zu Mal irgendwo gastfahren darf (im Zimmer kann ich eine "mobile" Quad-Ovale mit R1 mal zum Testen aufbauen), bin ich strikt bei B-Kuppler geblieben.

Meine Kindervergangenheit verbindet mich mit einer kleinen seiten/neben/fast-Feldbahn, was ich auch im Modell irgendwie am Schönsten finde.
Natürlich faszinieren mich die Großen: BR1 oder BigBoy oder die 180 - aber "heimisch und nah" ist mir eher die "selbst-zusammengetakelte" und etwas schäbige und bescheidene Nebenbahnlandschaft.

Also keine Schienen wirklich da zum Fahren, daher kommt es sehr gelegen, dass mir die Bastelei und Bauen mehr Spaß macht als das eigentliche "Spielen" mit der Eisenbahn. Das war schon vor 50 Jahre mit meiner Zeuke-TT-Bahn der Fall. Ich grübelte lange an dem Schienenplan (auch damals war ich nur "fliegend bauender" Teppichbahner gewesen), und war das dann endlich fertig zusammengesteckt, habe ich die Lust schnell am Herumfahren verloren und baute alles eher wieder mal um.

Das war der Grund, dass ich nun diese zweite Lok zu bauen angefangen habe: der Weg ist das Ziel - den Spruch finde ich gut.

Nachdem dies mein Vorstellungsthread ist, erlaubte ich mir diesen kleinen Umweg in die Vergangenheit - aber ab jetzt werde ich nicht mehr über mich selber faseln, sondern über den Bau berichten.

Also:

Wie vorhin schon überlegt, musste ich erstmal nachstellen, ob der Rahmen irgendwo noch wegen zB. Kabeln durchbrochen werden muss.
Nach Hineinproben des Zylinders stellte es sich heraus, dass es nicht notwendig ist: Neben dem Dampfeinlass zu den Zylindern ist genügend Freiraum für solche Angelegenheiten:

Bild

Gleichzeitig habe ich mich mit der Zylinderentwässerung auseinandergesetzt, und das Bild in der Anleitung mal entsprechend angekritzelt: wo was an welcher Seite hinkommt. Denn die Zylindereinheit, und dort als Erstes die Entwässerung, ist laut Bauanleitung angesagt.

Um die Zylinder einzupassen, muss man (laut Bauanleitung auch) die Schlitze leicht aufkratzen, der Lack muss weg.
Das habe ich mit einem Stanley-Cutter gemacht (zum Feilen war ich zu feige, und es war gut so):

Bild

Es muss wirklich nur ganz wenig weg, praktisch wirklich etwas Lack nur; der Rahmen ist sehr schön genau gearbeitet.

Danach habe ich (laut Anleitung) das Brünieren der blanken Messingteile vorgenommen, die beim Zylinder eingebaut werden (wie vorhin schon erwähnt):

Bild

Danach wurden die Schieberplättchen abgekantet.
Die waren von Regner sehr genau gearbeitet, ich habe nur etwas "nachgeholfen", damit sie noch leichtgängiger sind.
Zuerst anzeichnen, dann auf einer M2 Schraube mit Kontermutter fixieren, in den kleinen, handlichen Maschinenschraubstock einspannen und...

Bild

...dann wurde es mit dem Proxxon IBS und einem Gummiteller mit Schleifscheibe von allen vier Seiten abgeschrägt:

Bild

Das gleiche tat ich mit den Entwässerungshebeln (auf je einer Seite nur), weil man mich gewarnt hat, dass beim Anquollen der Zylinderdeckeldichtung im Betriebszustand die sonst leichtgängigen Hebelchen klemmen könnten:

Bild

Bild

An entsprechender Stelle werde ich die Dichtungen mit dem Stanley-Cutter auch schmal ausschneiden - aber nicht mehr heute.

Dann kommt das Zusammenbauen der Zylinder.

Bis dann,

LG Zoltan

_________________
StEAG - Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Hosszúmacskás Vontatási Telep
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 19.02.2015, 20:33 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 10:31
Beiträge: 1113
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Zoltan
Danke für Deinen Baubericht mit vielen Details :TOP ich freue mich auf die weiteren Fortschritte.
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 20.02.2015, 08:07 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 15:37
Beiträge: 873
Wohnort: Wien (A)
Hallo Leute!

Nachdem Christian den "Baubericht" von meinem eigentlichen persönlichen Vorstellungsthread abgelöst und hierher verschoben hat (eigentlich ist das so vielleicht wirklich besser), ist einiges in den vorhergehenden Textpassagen nicht mehr 100% einem Baubericht zutreffend und nicht mehr wirklich hierhergehörend, vor allem die persönlichen "Ausschweifungen", aber es ist nun mal so.
Das wird in der Zukunft hier aber vermieden.
Also Entschuldigung von all denen, die es nicht von anfang an verfolgt haben sondern evtl. später dazustoßen werden :)

Nichtsdestotrotz geht es weiter, und zwar werde ich versuchen, all die kleinen Anfängerdetails ebenfalls mitzuposten, vielleicht kann ich einigen Leuten einige Anfangsschwierigkeiten damit ersparen.

Wenn jemand Kommentare hat, nur her damit, dieser "Baubericht" kann (und soll) mit Ansichten von anderen Kollegen ruhig mal "aufgewässert" werden, zumal alle gute Ideen auch verfolgt und einfließen werden.

Das Ausschneiden der Zylinderdeckeldichtungen werde ich wahrscheinlich doch eher mit einer feinen Nagelschäre vornehmen statt dem Stanley (dessen Spitze kratzt nämlich etwas auch bei vorsichtigstem Handhabe), das sehen wir dann heute Nachmittag.

Bis dann,

LG Zoltan

_________________
StEAG - Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Hosszúmacskás Vontatási Telep
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 20.02.2015, 09:31 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 09:06
Beiträge: 730
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Zoltan
Nagelzwicker :?:

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 20.02.2015, 09:36 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 21:20
Beiträge: 65
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo Zoltan,

dass Du jetzt doch einen Bericht schreibst finde ich klasse.

Ich habe schon ein paar interessante Punkte für mich entdecken können und bin auf die Fortsetzung gespannt.

Gruss

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 99 5603 "Vulkan" von Regner
BeitragVerfasst: 20.02.2015, 09:46 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 15:27
Beiträge: 372
Wohnort: Wien (A)
Hallo Zoltan!
Am besten geht das Ausschneiden der Dichtung an dieser Stelle mit einem runden Schnitzmesser.
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 219 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 19  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Regner Vulkan
Forum: Bauberichte
Autor: Rudi
Antworten: 0
Eine "Monta" in 1:13 von Reppingen entsteht.
Forum: Bauberichte
Autor: Gerd_Neumann
Antworten: 10

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum