SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 21.01.2017, 16:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 27.02.2012, 23:49 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 31.12.2008, 16:52
Beiträge: 695
Wohnort: Zwischen Stuttgart und Heilbronn (D)
Hallo Manni,

das sind ja interessante Bilder. Was ich mich so gefragt habe: Wie hast Du die Bohrungen so genau in die Ringe gebracht?
Mit dem Teilapperat?

Ansonsten nur weiter so. Ich bin schon auf Deinen Zackigen Langhuber gespannt.

Beste Grüße,

Marco


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 28.02.2012, 11:49 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2009, 19:22
Beiträge: 364
Wohnort: Raum Winterthur (CH)
Hallo Manfred,

falls der Fräser über die Mitte schneidet, kannst du damit eintauchen
(das heisst, bei einem 3-Schneider ist eine Schneide länger...)

Gruss,
Ernst

_________________
Die erste Dampflok ist misslungen, versuche deshalb die zweite zu bauen...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 28.02.2012, 12:52 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2011, 23:24
Beiträge: 246
Wohnort: Stuttgart
Hallo Marco, hallo Ernst,

ich habe erste Versuche gemacht, allerdings mit einem kurzen 1,5 mm Fräser. Mit der nötigen Vorsicht hat das ganz gut geklappt, sogar das Wenden des Werkstückes ergab nur einen minimalen Versatz. Da der " Nachbar" seine langen Fräser nicht so schnell liefern kann habe ich VHM Fräser mit 5 mm langer Schneide bestellt, damit müsste ich durchkommen.
Das Fräsen mit Schaftfräsern sieht schon schöner aus als das Schlitzen mit dem Sägeblatt und macht letztendlich doch weniger Arbeit.
Ja Marco, ich habe die Bohrungen mit einem einfachen Teilapparat mit Backenfutter gefräst.
Dafür ist die Proxxon BFW 40 gut zu brauchen, ansonsten arbeite ich seit diesem Jahr mit einer Paulimot.

Bild

Bild

Bild

Vielen Dank und Grüße
Manfred


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 05.03.2012, 17:49 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2011, 23:24
Beiträge: 246
Wohnort: Stuttgart
Hallo zusammen,

es gibt neue kleine Fortschritte.
Die Fräserei war nervend bei so viel Teilen, aber es hat nur ein Fräser dran glauben müssen.
Leider habe ich bis jetzt nur VHM Fräser bekommen mit 3,2 mm Schaft, die weichen gerne etwas aus, aber die Schlitze sind brauchbar.Der Kulissenhebel mit den Gleitlagern läuft sehr leicht. Die Exzenterstangen werden mit Passstiften befestigt und die untere Aufhängung der Schwinge ebenfalls. Proforma mal eingesetzt.

Bild

Bild

Bild

Als nächstes werde ich die Exzenterstangen/Hebel anfertigen und die Exzenterscheiben.

VlG Manfred


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 05.03.2012, 21:20 
Hallo Manni

Sieht doch gut aus, besser als gesägt und wieder zugelötet würd ich meinen! 8)

Bist du sicher, dass es die VHM Fräser sind, die ausweichen? Weil VHM ist eigentlich in sich sehr steif. (5 mal steifer als HSS)

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 05.03.2012, 22:28 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2011, 23:24
Beiträge: 246
Wohnort: Stuttgart
Hallo Florian,
nein, ich bin mir nicht 100 % sicher dass es an den Fräsern liegt, das ist mir sonst noch nie passiert und die Muster mit einem 3 mm langen Fräser waren einwandfrei. Ich kann halt den Fräser nicht komplett einspannen, sonst sehe ich ihn nicht mehr unter dem Spannzangenfutter. Beim Fräsen mit Bohrfutter wäre die Sicht besser, aber das hat's mir mal rausgerüttelt und das macht auch keinen großen Spass.Ich denke ich kann damit leben.

Viele Grüße
Manfred


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 05.03.2012, 22:35 
Hallo Manfred

Ja, vielleicht hast du den Fräser zuwenig weit ins ER Futter gesteckt, sodass das die Spannzange ausweichen konnte..?
Der Fräser sollte mindestens 2/3 der Spannfläche "ausfüllen".

Oder bei kleinen Spannzangen sollte der Fräser mindestens doppelt soweit reingesteckt werden, wie der vordere, kurze Konus an der Spannzange und die halbe nutbreite lang ist.

Gruss Florian
ps: ansonsten einfach hinten ein passendes Stück Fräserschaft (z.B. von nem abgebrochenen Fräser) einsetzen, das sollte dann einigermassen gut gehen zum Spannen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 06.03.2012, 08:45 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2009, 19:22
Beiträge: 364
Wohnort: Raum Winterthur (CH)
Hallo Florian,

Manfred fräste dies mit der BFW40, die hat halt etwas "eigene" Spannzangen, das
kannst du nicht mit ER16 oder ER25 vergleichen......
(habe ja auch noch eine BFW40 neben der BF20)

Gruss,
Ernst

_________________
Die erste Dampflok ist misslungen, versuche deshalb die zweite zu bauen...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 06.03.2012, 10:32 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2011, 23:24
Beiträge: 246
Wohnort: Stuttgart
Hallo Florian, hallo Ernst,

ich tue es nicht gerne, aber ich muss Euch doch etwas widersprechen,was ich von zu Hause gar nicht gewohnt bin :nnn: .
Der Fräser war tief eingespannt, er schaut in der Spannzange innen noch ca. 6 mm raus und ich habe nicht mit der BFW40 gefräst sondern mit meiner neuen Paulimot F-205.

Bild

Bild

Bild

Vielleicht war mein "Vorschub" zu gering weil ich zu vorsichtig war. Auch habe ich mit verschiedenen Tiefen gearbeitet, mal 2 mm, mal 3mm.

Aber ich denke ich kann mit dem Ergebnis leben. Nochmals vielen Dank für Eure Tipp's und euer Interesse.

VlG Manfred


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 06.03.2012, 12:37 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3407
Wohnort: Wien (A)
Die Paulimot F-205 erinnert mich irgendwie an die BF20 ... :lol:

_________________
:serv Habe die Ehre!


Angst essen Seele auf
Rainer Werner Fassbinder


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 06.03.2012, 15:40 
Hallo Manni

Dann ist es soweit in Ordnung. Ich dachte du hast den Fräser so um die 3 cm rausschauend eingespannt, so wie du es beschrieben hast. ("Ich kann halt den Fräser nicht komplett einspannen")

So wie du es aber zeigst, passt das schon.

Wenn du schöne Fräsergebnisse möchtest ohne Abweichungen usw, dann müsstest du zuerst schruppen und dann erst schlichten. DAs macht nämlich sehr viel aus, weil das Zentrum des Fräsers in einem Fall freisteht und im anderen Fall nicht! (Und auch wenn der Fräser zentrumsschneidend ist, der weicht trotzdem ein wenig aus weil in der Mitte die Schnittgeschwindigkeit nahezu 0 ist)

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schwingenbau "spezial"
BeitragVerfasst: 18.06.2012, 12:58 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2011, 23:24
Beiträge: 246
Wohnort: Stuttgart
Hallo,

mein "Schwingenbau" machte Fortschritte.
Der Versuchsaufbau funktioniert recht gut, ich muss nur noch einige kleine Toleranzen ausmerzen welche am Ende dann doch einen Millimeter am Stellweg des Schiebers ausmachen würden.
Als nächstes möchte ich mich um den Rahmen kümmern. Hier kann ich mir in einer Woche noch mal am Original die Feinheiten anschauen.Die Zeichnungen liegen schon beim CNC Fräser.

Bis zum nächsten Fortschritt
viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Eine Feldbahnlok (5")
Forum: Kohlebefeuert
Autor: Gerd_Neumann
Antworten: 0
Frage: Maße Gastank von "Emma, Else" von der Fa Regner
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Thomas
Antworten: 2
Märklin CE 4021 "Big Girl"
Forum: Die guten alten (Tinplate-) Stücke
Autor: Dampfmaschinenjoe
Antworten: 2

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum