SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 19.10.2021, 20:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 26.01.2018, 18:37 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 22:20
Beiträge: 125
Wohnort: Buchholz (Nordheide)
Liebe Forumsgemeinde,

es gibt zwar schon einige Bauberichte über die 99 6001, ich möchte aber trotzdem noch meinen Baubericht hier ergänzen.

Vorweg geschrieben: die 99 6001 war schon immer eine meiner Lieblingsloks. Allerdings wußte ich bis Mitte der 80er Jahre nicht, dass sie in Wirklichkeit ganz anderes aussieht als meine LGB Lok. Sie hat eine sehr schöne Größe: nicht zu klein, nicht zu groß mit ansehlichen Proportionen.

Die 99 6001 ist mein zweiter Bausatz, mit dem ersten Bausatz habe ich vor vier Jahren begonnen: eine EKB 11.

Mein Plan sah und sieht dabei wie folgt aus: im ersten Schritt möchte ich die Lok so aufbauen, wie sie ausgeliefert wird. Dann, wenn sie gut läuft, geht es im zweiten Schritt daran einige optische Verbesserungen vornehmen. Dabei werde ich aber Schritt für Schritt vorgehen.

Begonnen habe ich vor ca. einem Jahr im Februar 2017. Leider habe ich versäumt viele Bilder aus dem frühen Baustadium zu machen.

Bevor ich demnächst mit meinem Bericht richtig loslegen werdem, erstmal mein Fazit: es hat viel Freude gemacht diese Lok zusammenzubauen und es gab eine Menge Erfahrung obendrein dazu.

Danke nochmal an Wolfgang, der mir oft Rat und Tat zur Seite stand.

Gruß

Andreas


Bild





.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 27.01.2018, 12:46 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2016, 21:52
Beiträge: 155
Wohnort: Sankt Augustin (DE)
Hallo Andreas,

das hast du sehr schön gemacht. Besonders die abgerundeten Speichen. werde ich bei meiner mom befindlichen Lok auch so machen. Sieht sehr gut aus.

lg
wolle


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 29.01.2018, 12:12 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 861
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo ihr Beiden,

wie schaut es bei Euch mit der Treibstange aus, schleift die auch am "Fangeisen".
Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie man das Spiel in der Steuerung reduzieren kann. Speziell die einseitige Lagerung der Schieberschubstange in der Schwinge finde ich nicht so gelungen.

Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 29.01.2018, 16:12 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 22:20
Beiträge: 125
Wohnort: Buchholz (Nordheide)
Hallo,

die Speichen habe ich abgefeilt. Das ist ein Tipp den ich hier im Forum gefunden habe. Gefällt mir gut.

Zitat:
Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie man das Spiel in der Steuerung reduzieren kann. Speziell die einseitige Lagerung der Schieberschubstange in der Schwinge finde ich nicht so gelungen.


@Georg:
Ich habe technisch nichts verändert, dazu fehlt mir auch das Knowhow. Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee ?

Gruß

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 29.01.2018, 19:23 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2016, 21:52
Beiträge: 155
Wohnort: Sankt Augustin (DE)
Hallo Georg,

bei mir schleift an keiner Lok die Treibstange am Fangeisen. Und die Scheiberschubstange ist in der Schwinge doppelt gelagert.

LG
Wolle


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 30.01.2018, 11:14 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 861
Wohnort: Hamburg (DE)
Moin Wolfgang,

selbst wenn das Gewinde der Stiftschraube lang genug gewesen wäre, würde ich bei einem M2 Gewinde, das in einer 2,05 mm Nut läuft nicht von Lagern sprechen!
Auch der 1,98 mm gewindelose Schaft dieser Schraube ist nicht wirklichgeführt in einem 2,1 mm Schlitz mit deutlichen Frässpuren. Der Linienkontakt hat eine ordentliche Pressung und da Stahl härter als Messing ist wird sich der Stift in die Schwinge einarbeiten. Da gefallen mir die vorbildnäheren Schwingen aus dem Hause Regner Dampftechnik mit einem quadratischen Schwingenstein besser.

Hast Du denn mal nach einigem Betrieb die Stangen ausgebaut und auf Schleifspuren untersucht? Beim langsamen schieben mag so etwas nicht auffallen. Durch den Ersatz der Distanzen auf dem Treibzapfen durch nicht gekürzte DU-Buchsen kann die Treibstange hin und her wandern, wenn die Bohrung für die Buchse, wie im Falle des Patienten, der sich in meinem BW aufhält.

Viel Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 30.01.2018, 19:39 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2016, 21:52
Beiträge: 155
Wohnort: Sankt Augustin (DE)
Georg,

ich fahre und betreibe seit über ca 10 Jahren Echtdampfloks. Meine erste war eine Frieda (Nicht mehr in meinem BW) dann kamen nur noch Reppingenloks. Betreibe 5 Reppingenloks, sie laufen alle ohne Probleme. Alle meine Loks sind Bausätze gewesen. Da läuft alles rund!! Und solche Probleme kenne ich nicht.
Meine Gernrode habe ich in 3 Wochen zusammen gebaut und läuft heute noch ohne Probleme. Jason`s Lok lief nach 4 Wochen, auch heute noch ohne Probleme.

Sicher kann man alles wieder zerlegen und besser bauen. Waum sollte ich eine Maschine die fährt, auseinander bauen um dort dann nach Schleifspuren zu suchen?? Bringt das Sinn?
Meine Loks fahren sehr sehr viel und stehen nicht in den Vitrinen herum.

Wolfgang


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 04.02.2018, 23:56 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 861
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo 6001 Besitzer,

ich habe jetzt herausgefunden, warum die Treibstangen an den Fangeisen schliffen.
Ich weiß nicht seit wann, aber bei dem Bausatz, den Tobias im November 2016 erhielt, waren die Abstands- oder Isolierplatten zwischen Rahmen und Zylinder nicht mehr aus zwei festen Materiallagen, sondern aus einem ursprünglich 5 mm hohem Weichfaserplattenwerkstoff. Er lässt sich schon mit dem Fingern verformen. Bei der Erstmontage ist noch alles in Ordnung. Nach kurzer Zeit sind die Zylinder aber wieder lose und die Schrauben lassen sich nachziehen, was zur Folge hat, dass die Zylinder näher an den Rahmen wandern. Aufgefallen ist mir das, nachdem die Kuppelbolzenschrauben der 1. Kuppelachse mit den Kreuköpfen in Kurven kollidierten.
Ich habe diese unbrauchparen Platten durch je eine 2 mm Epoxid- und eine 3 mm Messingplatte ersetzt. Da der Rahmen nicht ganz gerade ist, musste auf der Heizerseite noch ein 0,5 mm Messingblech als Ausgleich dazu gepackt werden. Jetzt haben die Treibstangen und die Kuppelbolzenschrauben wieder den nötigen Raum für Ihre Bewegung.

Viele Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 05.02.2018, 12:44 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 22:20
Beiträge: 125
Wohnort: Buchholz (Nordheide)
Hallo Georg,

danke für die Info. Ich werde das mal prüfen. Mein Bausatz ist aus Februar 2017, also jünger als der von Tobias.

Bisher gibt es bei mir keine Anzeichen bzgl. dieses Problems.

Gruß

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 08.02.2018, 12:34 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 22:20
Beiträge: 125
Wohnort: Buchholz (Nordheide)
Hallo Georg,

ich habe das bei mir nochmal geprüft: bei mir lassen sich die Platten nicht eindrücken und die Zylinder sitzen fest. Also alles in Ordnung.

Gruß

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 08.02.2018, 14:03 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 861
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Andreas,

falls es RR aufgefallen ist, dass er sich da mal im Material vergriffen hat, wäre es ja schön gewesen, er hätte einfach mal den Kunden neue Platten geschickt. Aber wahrscheinlicher ist, dass er immer das nimmt, was er gerade hat und auch gar nicht weiß in welchen Bausatz was hinein gekommen ist. Anders kann ich mir das Chaos mit Tobias seinem Bausatz nicht erklären.
Liegt sicher an Tobias, er hat einen Magneten für "Montagsproduktionen" in der Tasche.

Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reppingen DR / HSB 996001
BeitragVerfasst: 08.02.2018, 18:50 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2016, 21:52
Beiträge: 155
Wohnort: Sankt Augustin (DE)
hallo an Alle,

kenne diese komischen Probleme nicht. Keine meiner 5 Reppingen Loks weisen solche Probleme auf.

LG
Wolle


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Reppingen Bausatz 996001
Forum: Bauberichte
Autor: Anonymous
Antworten: 158

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz