SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 28.11.2020, 03:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Brennpasten
BeitragVerfasst: 12.07.2010, 07:25 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 339
Wohnort: Zürich (CH)
Hallo

Seit Samstag bin ich nun Besitzer eines Echtdampfmodells "Max" aus den Hause Regner.
Kaum Zuhause angekommen verlegte ich einige LGB Gleise draussen im Schatten um das Modell auszuprobieren. Zuerst montierte ich das als Zubehör gekaufte Manometer, eine Kleinigkeit welche rasch erledigt war. Wie es in der gut gemachten Anleitung beschrieben ist spendierte ich dem Modell Oel und Wasser und füllte das Töpfchen mit der mitgelieferten Brennpaste und zündete diese an.
Doch schon bald machte sich Enttäuschung breit, der kleine Kessel wollte keinen Dampf erzeugen, es dauerte eine kleine Ewigkeit bis 1,5 Bar erreicht waren. Ich versetzten die Dampfmaschine in Bewegung doch bald war der Kesseldruck so stark gesunken das sich nichts mehr drehen wollte. Das Feuer war schon aus, im Töpfchen befanden sich auffällige Rückstände, Der Kessl enthielt noch das meiste Wasser.
Ich reinigte das Töpfchen für die Brennpaste (die Rückstände sind recht hartnäckig), und startete einen neuen Versuch. Wieder das selbe Ergebnis, sollte das Modell Max wirklich so schlecht laufen? Mache ich grobe Fehler? Oder habe ich ein Montagsmodell erwischt? Wieder war das Feuer recht schnell aus, wieder viel unverbrannte Rückstände. Erneut reinigte ich das Behältnis für die Brennpaste und startete nochmal einen Versuch. Ich erinnerte mich das die Brennpaste welche wir jeweils zum warmhalten des Fondues verwenden kaum Rückstände hinterlässt. Ich verwendete für den nächsten Versuch also nicht mehr die mitgelieferte Brennpaste. Jetzt waren in 4 bis 5 Minuten 2 Bar erreicht und "Max" drehte zu meiner Zufriedenheit seine Runden, es macht nun richtig Spass das Modell fahren zu lassen.
Es gibt also unterschiede bei den Brennpasten, das Produkt welches die Fa. Regner mitliefert eignet sich offenbar nicht. Die Brennpaste welche ich nun verwende wird bei Migros unter dem Namen "FireStar" verkauft, brennt wesentlich länger und hinterlässt nur wenig Rückstände die sich einfach entfernen lassen. Hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht? Gibt es unterschiedlich Brennpasten?

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 12.07.2010, 12:56 
Offline
Inaktiv
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1776
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo Beat,

ich habe meinen MAX gleich umgebaut, ihn also nicht im Originalzustand laufen lassen.

Ich habe die von Regner mitgelieferte aufgebrauch und mir eine Liter Flasche nachgekauft. Ich konnte keinen Unterschied im Brennverhalten feststellen, und die Rückstände bei der Regner Brennpaste habe ich als nicht verbranntes Verdickungsmittel abgetan.
Aber mein Umbau ist zu schwer für die Brennpastenheizung :roll:
Vieleicht hat die Brennpaste ja ein Verfallsdatum, und sie liegt schon zu lange vor der Auslieferung :GR

Gruß
Sascha :)

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 12.07.2010, 15:03 
Mit MAX hat das gar nichts zu tun!

Ich habe heute Nachmittag 4 Fläschchen mit der gelben Brennpaste getestet: 3 waren absolut in Ordnung und haben gut gebrannt (den Inhalt habe ich gemeint), 1 Brennpaste hatte ebenfalls komische Brenneigenschaften. Da dies Flasche aus der gleichen Lieferserie wie diejenige von erwa20 ist, kann davon ausgegangen werden, dass mit dieser Paste etwas nicht stimmt, vermutlich das Verdickungsmittel.
Gemäss Informationen von Herrn Regner kaufen Sie diese Paste in 5 oder 10 Liter Kanister ein, sie verwenden Sie ja lediglich auch nur als Beilage zum MAX oder den Micro-Dampfanlagen.

Festgestellt habe ich auch, dass die in 1 Liter Flaschen käufliche Brennpasten (meist blau), um einiges sauberer verbrennen als die gelbe.

Also, mein Tipp als Verkäufer an Kunden und weitere Besitzer von MAX: Gebt MAX eine gute Brennpaste zum Futtern und braucht die gelbe zum Anfeuern des Grills...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 12.07.2010, 15:55 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 339
Wohnort: Zürich (CH)
Ja richtig. Die Brennpaste mit der "Max" bei mir wirklich gut läuft ist bläulich gefärbt. Die minimalen Rückstände welche bei dieser Brennpaste zurückbleiben lassen sich einfach mit etwas Ethanol (ist auch Hauptbestandteil dieser Brennpaste) entfenen.
Mein Modell "Max" ist also völlig in Ordnung und läuft einwandfrei wenn es vernünftigen Brennstoff bekommt. Ich werde daher mein Modell weiterhin mit Brennpaste beheizen.
Das die mitgelieferte Brennpaste bei meinem Modell nicht in Ordnung war ist also möglich jedoch nicht weiter tragisch, man kann diese für andere Gelegenheiten verwenden (als Anzündhilfe für den Grill). :D

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 12.07.2010, 21:05 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 339
Wohnort: Zürich (CH)
So, heute Abend konnte sich mein Modell "Max" vor interessiertem Publikum beweisen. Leider reichte der Platz auch nicht ansatzweise aus um wenigstens einen Schienenkreis aufzubauen, deswegen kam der Rollenprüfstand zum Einsatz. Auch darauf machte das Modell eine gute Figur wobei ich eine respektable Laufzeit von fast 15min erreichte. Allerdings konnte ich den Dampfhahn fast geschlossen lassen, die kleine Dampfmaschine bewegte sich trotzdem. Bei auspacken des Modells fiel mir ein dezenter Lösemittelgeruch in der Packung auf, sollte etwa Brennpaste ausgelaufen sein? Dem war nicht so, alles trocken. Ich bemerkte aber das der Geruch tatsächlich vom mit Brennpaste gefüllten Fläschchen stammt, dieses hatte ich nämlich vorsorglich in einen Minigrip-Beutel gepackt. Als ich nun diesen Beutel öffnete war der Lösemittelgeruch recht deutlich zu riechen. Könnte es nicht sein das die kleine Verpackungsflasche etwas undicht ist, sich dadurch der Ethanolanteil in der Brennpaste langsam verflüchtigt und das Produkt dadurch nicht mehr im ursprünglichen Zustand ist. Ist nur eine wage Vermutung von mir, aber scheint mir irgendwie doch plausibel.
Das kleine Problem welches ich anfangs hatte, hat sich ja nun aufgelöst, das Modell "Max" macht mir viel Freude, die kurze Zeit die benötigt wird bis es läuft konnte selbst alte "Dämpfeler" überzeugen. Wenn alles klappt kann "Max" noch diese Woche auf einer Clubanlage auf "grosse Fahrt" gehen.

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 22.09.2011, 19:51 
Hallo,

also ich kann mich nur anschließen, ich nehme auch stehst ungefärbte Brennpaste. Die funktioniert viel besser. :-D


Gruß

Markus


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 23.09.2011, 11:32 
Habe übrigens gerade 5 Liter Dose gekauft. Da kann der Max loslegen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 23.09.2011, 14:40 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 339
Wohnort: Zürich (CH)
Markus30 hat geschrieben:
Habe übrigens gerade 5 Liter Dose gekauft. Da kann der Max loslegen.


Das reicht weit......

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennpasten
BeitragVerfasst: 08.02.2012, 21:36 
Offline
Inaktiv
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1776
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo alle zusammen,

in diesem Beitrag () habe ich eine Dampfmaschine vorgestellt die mit Brennpaste beheizt wird.
Die Leistung des Kessel war bei den ersten Laufversuchen etwas bescheiden,
sprich die Maschine lief gerade so im "Standgas" und ging ab und zu aus.

Die letzten zwei Male habe ich aber sehr gute Ergebnisse erzielt.
Ich habe wohl das Brennertöpfchen nicht ganz an die Kesselrückwand geschoben,
so daß das Feuer mehr Luft im hinteren Bereich von unten bekommen hat,
habe ich das Töpfchen wieder nach hinten an die Kesselrückwand geschöben,
wurde die Maschine wieder langsamer :ae

Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen Max-Fahrer intressant,
in Verbindung mit Luftlöchern im Fahrzeugboden.

Gruß
Sascha

Bild

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz