SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 24.02.2017, 19:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 12:43 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2011, 18:36
Beiträge: 329
Wohnort: Region Wels (A)
Hallo Wolfgang

Kannst Du mir bitte noch mal die chem. Formel für den Zusatz den wir in unser dest. Wasser geben nennen ?

Gruß
Franz


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 15:27 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 09:06
Beiträge: 742
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Franz
Mineralstoff QUANTOPHOS F4 Poliphosphat E 452 für die Trinkwasser Aufbereitung.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 15:43 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 18:24
Beiträge: 1364
Wohnort: bei Fürth/Bayern (D)
4 Tropfen auf den Ltr., oder ?

LG / Oliever

_________________



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 17:50 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 19:08
Beiträge: 679
Wohnort: Winsen/Luhe (D)
Hallo!
Ich wende den Rat von Regner an, 10% Leitungswasser dem entmineralisierten Wasser, bei mir aus einem Luftentfeuchter, beizumischen. Das soll die Agressivität abmildern. Was ist der Vorteil von dem Mineralstoff?
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 18:58 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.03.2012, 16:35
Beiträge: 488
Wohnort: Region Uhingen (D)
Hallo in die Runde.....
....ich nehme ausschließlich nur das Kondenswasser vom Wäschetrockner.
Beim Abfüllen lasse ich es durch einen Kaffeefilter laufen.
Habe noch nie Probleme mit Flusen oder ähnlichem gehabt...
So halte ich es schon seit 20 Jahren.

Beste Grüße
Gery


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 19:38 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 09:06
Beiträge: 742
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo
Ich bereite für mich und alle die mit mir gemeinsam Fahrtage machen Wasser auf. Wäschetrocknerwasser absetzen lassen. Mit einem Schlauch hebe ich das Wasser langsam durch einen doppellagigen Kaffeefilter. Kurz vor dem Verbrauch wird das Polyphosphat, 4 Tropfen pro 1 Liter, (das ist die Dosiermenge für Trinkwasser) zugemischt. Lichtschutz verhindert Algen Wachstum.
Die Antwort für Gerd muss ich erst schreiben.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 20:31 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 18:24
Beiträge: 1364
Wohnort: bei Fürth/Bayern (D)
´nabend,

Das Thema Kesselwasser / Aggressivität wurde schon öfters verhandelt:

z.B.:


LG / Oliever


PS: Ich verwende seit dieser Zeit das Polyphosphat. Die Kessel bekommen mit der Zeit innen eine schöne feste braune Patina. Weisse Schlämme im Wasserstand konnte ich seitdem auch nicht mehr finden ...

_________________



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu destiliertem Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 21:01 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 09:06
Beiträge: 742
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo mitteinander
Auch ich habe etliche Jahre den Leuten das zumischen von Leitungswasser empfohlen. Ich habe aus Unkenntnis nachgesprochen, was mir vorgesagt wurde. Der Kalk im Kessel hat mich aber gestört. Ich kenne einen Kesselschaden, der durch beimischen von Leitungswasser verursacht wurde. Der Begriff LEITUNGSWASSER besagt nur, dass das Wasser aus einem Ende einer Rohrleitung irgendwo auf der Welt heraus kommt, aber ich weiß nicht welches Wasser am anderen Ende hineingeschüttet wird. Wenn dir irgend wer Leitungswasser zum Beimischen empfiehlt,dann frage ihn, ob er dein "Leitungswasser" kennt. Sagt er ja, dann lügt er, denn niemand kennt sein Wasser wirklich ohne fortlaufende Analyse.
Jetzt frage ich: Was ist der Vorteil von Leitungswasser :GR und schreibe weiter, über Polyphosphat.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu destiliertem Wasser
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 23:28 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 09:06
Beiträge: 742
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo miteinander
Oliever ich weiß, dass wir über das Kesselwasser schon viel geschrieben haben, aber ich betrachte diese Beiträge als Wiedergutmachung für den Unsinn den ich mitgeholfen habe zu Verbreiten.
Seit 40 Jahren fliest mit Polyphosphat behandeltes Wasser durch die Kupferrohrleitungen meines Hauses. Im Winter Hochquellenwasser im Sommer Hochquellen- mit Grundwasser gemischt. ( die Wasserhärte ändert sich, was sonst noch weiß ich nicht, es werden ja Chemikalien zugemischt.) Bis Heute wurden noch keine Rohre getauscht, ich hoffe das bleibt auch so.
Eine Dosieranlage (Bewatos von BWT) an der ein 3 Liter Behälter gefüllt mit Quantophos F4 angedockt ist, bereitet das Wasser auf. Für Eisenrohre gibt es ein anderes Produkt. Ein Versuch Messingspäne in die unverdünnte Dosierflüssigkeit zu geben, zeigte keine sichtbaren Probleme. Ein Messingkesselrohr bekam nach Monate langer Lagerung eine hellgraue gleichmäßige Schichte, auf welcher ein Lackanstrich sehr gut hielt. Die unverdünnte F4 ist in der Lage Hartlot-Flussmittel aufzulösen. Neue Dampf und Gaskessel werden von mir zuerst mit F4 gefüllt.
Wäschetrocknerwasser hat bei mir den PH Wert 6.6 , mit 4Tropfen F4 pro 1Liter sinkt der PH Wert auf 6.4 .
Die Monate lange Lagerung bei Zimmertemperatur zeigte, dass das Messingrohr im aufbereiteten Trocknerwasser länger seine helle Farbe behält. Natürlich habe ich mich an der TU. und beim Produkthersteller erkundigt, um sicher zu Gehen. Ich hoffe, dass ich es nicht erleben muss, wenn der erste Kessel durch F4 kaputt geht. (Achtung: Kontaminiertes Wasser kann man mit F4 wahrscheinlich auch nicht heilen.)

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu destiliertem Wasser
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 08:42 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3410
Wohnort: Wien (A)
Ich habe auch über Jahre den Rat von Regner befolgt - solange, bis mir mehrmals der Wasserstand mit Entzinkungsrückständen zugewachsen ist (über die weiße Paste wurde hier im Forum schon öfters berichtet).

Nun nehme ich seit einiger Zeit die Wolfgang-Mischung - und wie´s ausschaut, hab ich jetzt Ruhe ...

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Angst essen Seele auf
Rainer Werner Fassbinder


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 09:36 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 06.05.2011, 18:36
Beiträge: 329
Wohnort: Region Wels (A)
Hallo Wolfgang

Danke für die Antwort. Ich werde versuchen dieses Mittel in meiner ehemaligen Firma aufzutreiben.

Gruß
Franz


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zusatz zu Dest. Wasser
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 11:19 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 19:08
Beiträge: 679
Wohnort: Winsen/Luhe (D)
Danke Wolfgang für deine Ausführungen.
Da werde ich mein Wasser etwas genauer untersuchen müssen. Wie ich gesehen habe, gibt es da unterschiedliche Mittel für weiches und hartes Wasser. Eigendlich fühlte ich mich mit meinem Luftentfeuchterwasser auf der sicheren Seite, da chemiefrei. Nun werde ich auch ein paar Langzeitversuche machen.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Welches Kesselwasser sollte man verwenden?
Forum: Betriebsstoffe
Autor: Borris
Antworten: 27
Welches Material für Wellen oder Achsen
Forum: Räder, Gestänge etc.
Autor: Oliever
Antworten: 14
Welches Lot zum Kessellöten?
Forum: Fragen, Tipps und Tricks
Autor: Manuel
Antworten: 6
Schlauchverbindungen für Gas, Dampf, Wasser
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: AsJ17
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum