SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 19.06.2019, 05:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 11.10.2011, 13:22 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.08.2009, 14:08
Beiträge: 66
Wohnort: Köln (DE)
Hallo,

beim Bau meiner BR10 nicht aufgepasst und im Rahmen die Spitze eines M2 Schneiders versenkt. Gott sei Dank in einem Loch, auf das ich mit einem kleinen Workaround verzichten kann.
Den Überrest kann ich werder von hinten noch von vorne packen und ist nicht sichtbar in dem 2,5mm MS.
Was würde am besten helfen, wenn es ein wichtiges Gewinde gewesen wäre? Rundherum kleine Löcher bohren, heraus schlaen und dann das größere Loch mit flüßig-Metall füllen? Zulöten? Oder was gibt es sonst noch für Tricks, das Gewindeloch zu "retten"?

Gruß
Wolfgang


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 11.10.2011, 13:35 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2009, 17:14
Beiträge: 591
Wohnort: Eugendorf (AT)
Hallo Wolfgang!

Sowas ist mir selber schon mehrmals passiert.

Habe es bisher aber nur einmal, mit einer ungewöhnlichen Methode geschafft die Spitze wieder herauszudrehen.

Gewindeschneider haben ja 3 Längsfräsungen in der Schneide zu Abführen der Späne.
Habe damals 3 Stecknadeln von oben in diese Schlitze gesteckt und dann alle 3 mit einer kleinen Zange umfasst und gegen den Uhrzeigersinn, bei Rechtsgewinden, gedreht.
Hat geklappt, für einen Erfolg kann ich aber nicht garantieren. Wohl würde sich auch dünner aber sehr steifer Stahldraht (zB von einer Stahldrahtbürste) eignen.
Aber probieren geht über studieren.

Viel Glück wünscht Dir, Gerald 8)

_________________
Zwisch'n Soizburg und Bod Ischl ....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 12.10.2011, 10:24 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2009, 20:22
Beiträge: 393
Wohnort: Raum Winterthur (CH)
Hallo Wolfgang,

ich glaube in einem anderen Forum wurde auch darüber diskutiert und eine
Lösung war, den Rest mit Säure heraus zu ätzen, weiss aber nicht mehr welchen
Saft verwendet werden soll. Ev. eine weitere Möglichkeit wäre mit VHM-Fräser
herausfräsen, Messing-Rundstück hart einlöten, Loch neu bohren, neue Chance
für den nächsten Gewindebohrer......
Wenn ganz übel, dann so ein Teil halt entweder selber neu machen oder nachbestellen.
Meine Messing-Reste-Büchse füllt sich auch langsam mit Ausschussteilen.
Hatte bis jetzt Glück, verwende aber auch nur gute und teure Gewindebohrer
(DC-Swiss), sind in der Gesamtrechnung dann eben günstiger.....

Gruss,
Ernst

_________________
Die erste Dampflok ist misslungen, versuche deshalb die zweite zu bauen...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 12.10.2011, 17:06 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.08.2009, 14:08
Beiträge: 66
Wohnort: Köln (DE)
Hallo Gerhard,

wäre einen Versuch wert gewesen. Allerdings habe ich beschlossen, das der Rest bei diesem Loch drin bleibt.
Werde ich mir aber für die nächste Schneiderleiche merken.

Hallo Ernst,

der Bohrer war kein schlechter. Nur wenn man pennt und gegen den eingedrehten Schneider stößt :F01: Da kann er noch so gut sein, der bricht ab.
Aber mit Säure ausätzen :shock: Dann doch lieber ausfräsen und "Blombe" rein. Das betroffene Teil austauschen wäre sehr aufwendig (einer der Lokrahmen meiner BR10)

War erst mal auch nur ein "horchen" nach Möglichkeiten, falls mir diese Panne an einer anderen Stelle noch mal passiert.


Gruß
Wolfgang


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 12.10.2011, 17:42 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 11:31
Beiträge: 1229
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Wolfgang
Ich habe auch meine Methode wem ist sowas noch nie pasiert?
Zuerst versuche ich den Bohrerrest mit eine feinen Durchschlag etwas zu lokern dann nehme ich eine spitzige Pinzette die sind sehr kräftig und verbeigen nich so leicht.
Bis jetzt hat das immer funktioniert. Hätte ich einmal keinen Erfolg damit und so ein spezieles Stück vor mir so würde ich mir ein Werkzeug (so eine Art 3Zack) fräsen.
Dasselbe kann man ja für spätere Fälle immer wieder brauchen.
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 14.10.2011, 12:18 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 631
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo,

wenn ich mich recht erinnere, wurde über das Ätzen mit Schwefelsäure in einem Forum berichtet. Das Bauteil waagrecht legen, um das Loch mit dem abgebrochenen Gewindeschneider einen kleinen Trichter mit Kitt oder Knete formen und einige wenige Tropfe Säure reingeben. Das ist weder gefährlich noch ein Kunststück (wir gehen ja auch mit Batteriesäure um). Aber bitte dennoch eine Schutzbrille aufsetzen und die Kinder/Haustiere fernhalten, auch erstmal an einem Stück MS ausprobieren. Es wurde auch schon Eisen(III)chlorid als Ätzmittel empfohlen.

Alternativ zu einem Werkzeugbauer gehen und das abgebrochene Teil mit einem zylindrischen Kupferstift (ggf. mit Untermaß, so 1,8mm) raus erodieren.

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 01.11.2011, 03:29 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.07.2009, 13:03
Beiträge: 22
Wohnort: Raum Châteaubriant (F)
Hallo Schienendampfer,
Roland (Kolbenfresser) hat in einem Beitrag vom 14.10.08 im BBF darüber berichtet, dass er auf Anraten von Thomas (Kupferschmied) ein 6 mm langes Stück eines 1,6 mm Gewindebohrers innerhalb zweier Tage mit 38 prozentiger Schwefelsäure ( Batteriesäure aus dem Autohandel) aus einem Sackloch geätzt hat. Messing und Weichlötung haben es gut überstanden. Das Loch sollte senkrecht stehen damit die entstehenden Gase entweichen können und frische Säure an den Gewindebohrer heran kommen können.
Gruß Ullrich.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 21.12.2011, 21:07 
Offline
Inaktiv
Benutzeravatar

Registriert: 07.01.2011, 00:15
Beiträge: 217
Wohnort: Region Aurich (D)
Ich danke schon mal im Voraus für die vielen Tipps. Wenn ich endlich meine Drehbank habe, werde ich mir auch Werkzeug zum Gewindescheiden für innen wie aussen zulegen. Die Sache mit der Säure halte ich für nicht ganz ungefährlich,aber wenn es geholfen hat....... es ist ja jedes probate Mittel recht, um die" Schneiders" aus ihrem unberechtigt dauerhaft bezogenen Quartier zu vertreiben ! :)

immer Hp1
Joe


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 02.06.2019, 11:33 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2014, 00:02
Beiträge: 31
Wohnort: Ulm (DE)
Ich kann bestätigen:
Abgebrochene Bohrer (1,6 mm, im Sackloch) lassen sich hervorragend aus Messing raus ätzen. Mechanisch wäre ich da nie drangekommen.

Hab ein Glas mit Schwefelsäure (38%, Akkusäure aus dem Autohandel) gefüllt und mein Teil reingestellt.
Die netten Bläschen zeigen die Reaktion...
Nach ca. 20h waren die Bohrerreste weg.

Am Messing hat sich an einer Stelle ein Anflug von Grünspan gezeigt, sonst nix.

Beim Umgang mit Schwefelsäure bitte auf Sicherheit achten. Wichtig: Wenn ihr sie danach verdünnen wollt: Nicht Wasser dazukippen sondern die Säure ins Wasser. Sonst kocht die Säure und spritzt in der Gegend rum...
'Tust du Wasser in die Säure, dann geschieht das Ungeheure!'

/Rüdiger


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 02.06.2019, 17:42 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2009, 16:17
Beiträge: 30
Wohnort: Münsterland (D)
Hallo Wolfgang,

in der Bucht gibt es (natürlich auch zu diesem Problem) eine Lösung unter der Artikelummer 142450144826. Ist so eine Art Dreispitz zum Wiederausdrehen aus HSS-Stahl.

Beste Grüße
Thomas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Abgebrochener Gewindeschneider
BeitragVerfasst: 02.06.2019, 18:34 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 837
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo!
Dise Gewindekronen gibt es leider erst ab M3 in Größe 00.
Hab da eben mal gegegockelt:
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz