SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 03.12.2020, 20:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 16:43 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 04:23
Beiträge: 2189
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Selbstbauer!

Wie einige hier das schon wissen, habe ich ein neues Projekt begonnen. :E
Dazu brauchte ich einen fast 250 mm langen Achse-Rohling beidseitig nachdrehen.
Dazu sollte ich in die Ende Zentralbohrungen bohren. Aber wie? :GR

Der Rohling war nicht die beste:

Bild

Bild

Dann kam die Idee: :idea:
Ich habe den in Stahlhalter (statt der Drehstahl) eingespannt, und so könnte ich die eingekörnte Stelle eine Zentrierbohrung ganz einfach zu bohren!

Bild

Dann sollte ich nur drehen!
Gruß
Pál

_________________
Wer noch vielen Spur I und IIm Loks bauen möchte


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 21:02 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3518
Wohnort: Wien (AT)
Servus Pál!

Das Thema "bohren" hier einmal anzuschneiden, finde ich sehr gut.

Es scheint das Einfachste der Welt zu sein - für mich jedenfalls nicht - ich oute mich hiermit als echter Bohrfrustrierter :HL Drehen und fräsen? Dagegen ein Kinderspiel :Q

Hast Du was dagegen, wenn ich diesen Thread allgemein für das Thema "bohren" umwidme?

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 21:42 
Hallo Christian

Womit hast du denn deine Mühen??

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 20.11.2009, 04:58 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 04:23
Beiträge: 2189
Wohnort: Budapest (HU)
Servus Christian!

Ganz ruhig, ich habe nichts dagegen!
Wenn der Bohrer gut geschleift ist, dürfte das kein Problem machen!
Den kleinen Bohrer schleife ich fast nie selbst! Kaufe lieber neue!
Einige Maßen halten lebenslang, einige brauchen wir immer!
Körnern, zentrierbohren, stufenbohren, endbohren.

Gruß
Pál

_________________
Wer noch vielen Spur I und IIm Loks bauen möchte


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 20.11.2009, 10:10 
Hallo Pal

Eine weitere Möglichkeit wär gewesen, das Teil ins Dreibackenfutter zu nehmen und auf der anderen Seite eine Hülse drüber und dann in den Setzstock/ Lynette und so mittels Reitstock das Loch zu bohren.
Vorallem wenn dann das Teil zu gross ist um es in den Stahlhalter zu spannen musst du es eigentlich so machen... :wink:

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 20.11.2009, 15:06 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 04:23
Beiträge: 2189
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Florian!

Leider der Guss sah sehr schlecht aus! Weder ins Dreibacken Futter einspannen, noch Hülse darüber hätte nicht zu gut gewesen, wegen schlechtes Form.

Bild

Und könnte ich nichts korrigieren. Mit Stahlhalter könnte ich die Bohrungen einfach und ganz genau setzen, wie ich es möchte. Und brauchte ich keine Hülse drehen und noch Lynette montieren. Dazu brauchte ich nur ein Paar Minuten!

Gruß
Pál

_________________
Wer noch vielen Spur I und IIm Loks bauen möchte


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 20.11.2009, 17:09 
Hallo Pal

Ich spreche ja von dem Fall, wo das mit dem stahlhalter nicht mehr funktionierte, z.B. wenn das Teil zu gross ist.
Dann um den Grat vom Guss zu entfernen nimmt man eine Feile... :fst:
Sonst gibts auch immer noch die Methode, von Hand zu bohren, dazu muss man aber eine ruhige Hand haben... (und am besten einen Zentrierbohrer "Form R" nehmen, der anstelle des 60° Kegels einen Radius hat. Dann ist es auch egal, wenn die Zentrierbohrung nicht 100° konzentrisch zur Drehachse gemacht wurde)

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 30.11.2009, 15:10 
Hallo Pal

Hast du in der Zwischenzeit das gezeigte Teil weiterbearbeitet?
:wink:

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 30.11.2009, 16:08 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 04:23
Beiträge: 2189
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Florian!

Nur teilweise. Es ist gedreht, die Lagerfläche sind nach eine Muster-Hülse fertig gemacht.

Bild

Bild

Aber leider seit Gestern ist meine BF20 defekt! Ohne das kann ich nicht weitergehen!
Ich möchte gerade die Kontur umfräsen.
Warum hast Du das gefragt?

Gruß
Pál

_________________
Wer noch vielen Spur I und IIm Loks bauen möchte


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 30.11.2009, 22:06 
Hallo Pál

Aus Neugier natürlich :flt:
Was ist denn mit deiner Bf 20 los? Ist die Motorsteuerung abgeraucht?

Gruss Florian


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 01.12.2009, 04:14 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 04:23
Beiträge: 2189
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Florian!

Wahrscheinlich ja, aber hier wurde nichts geraucht!
Ich habe stundenlang mit ungefähr 600 U/n gearbeitet, aber ohne Leistung, nur wollte ich die mögliche Außenkontur finden.
Dann hat der Motor stehenbleiben, war die Steuerplatine und die Motor auch warm, aber alle beide sollen noch leben. Wenn ich den Motor einschalte, zieht ein Relais an, und der Motor dreht sich ein Bisschen. Schluss. :GR
Heute werde ich (hoffentlich) vom Optimum Hilfe bekommen, dann kann ich mehr sagen.

Gruß
Pál

_________________
Wer noch vielen Spur I und IIm Loks bauen möchte


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zentrierbohrung bohren
BeitragVerfasst: 01.12.2009, 10:34 
Hallo Pál

Für mich wär das grad ein Anlass, die Fräse auf Drehstrommotor und FU umzubauen... :) :wink: (FU= Frequenzumrichter)

Gruss Florian
ps: da gibts diverse Anleitungen dazu, eine ist mal im Temme aufgetaucht...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Bohren in Federstahl
Forum: Bohren und Gewinde schneiden
Autor: Dr.B
Antworten: 4
Allgemeines zum Bohren und Tipps zu spezifischen Fällen
Forum: Bohren und Gewinde schneiden
Autor: Anonymous
Antworten: 14
Loch bohren außerhalb der Mitte
Forum: Bohren und Gewinde schneiden
Autor: Bernd
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz