SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 23.01.2022, 19:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 03.04.2011, 10:05 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2009, 16:14
Beiträge: 634
Wohnort: Eugendorf (AT)
Hallo Andreas! Schön wieder was von Dir zu hören (oder wie hier zu lesen) :)

rhb fan hat geschrieben:
Auf der Oberfläche ist ein brauner, pulveriger Überzug, der sich leicht
entfernen lässt, die dunkle Schicht darunter lässt sich schön polieren, die Oberfläche erhält einen grauen matten Glanz.


Hallo Nick!

So wie Andreas das beschreibt stelle ich keinen grossen Unterschied zu der Tauchbrünierung von Regner fest. Auch diese erzeugt einen pulverigen braunen Überzug der nach dem polieren zu einem dunklen Eisengrau wird.
Habe aber die Messingteile immer kalt eingelegt, entfettet mit Waschbenzin. Auch kommt es m.E. auf die Messinglegierung an wie das Ergebnis dann aussieht.

Gruß, Gerald :wink:

_________________
Zwisch'n Soizburg und Bod Ischl ....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 03.04.2011, 10:27 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 00:39
Beiträge: 642
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo,

gut zu wissen, daß es bei Regner Ersatz für das nicht mehr verfügbare Fohrmann Messingbraun gibt.

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 04.04.2011, 23:52 
Guten abend Freunde,
ich brüniere meine Messingteile sehr gerne, vor allem wenn sie im unterbereich
des Modells ist.
Das Zeug hält und ist schnell aufgetragen.
Meine Vorgehenseise :
Teile in die Spülmaschine einfach mitspülen.
Mit der Pinzette rausholen und eventuell mit Acedon abwaschen.
Das Brüniermittel kaufe ich mir im Waffengeschäft (Kaltbrünierierung für Stahl)
das geht auch bei Messing. das Zeug wird braun, bei mehrmaligem Auftrag wird es schwärzer.
anschließend das Ganze mit Balisol einsprühen abwischen fertig.
Übrigens ind er Bucht kann man Brüniermittel für Alu kaufen. kommt auch sehrt gut

by by


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 05.04.2011, 06:25 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 342
Wohnort: Zürich (CH)
imanuel hat geschrieben:
Übrigens ind er Bucht kann man Brüniermittel für Alu kaufen. kommt auch sehrt gut

Hallo

Hast du dafür einen Link?

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 21.01.2012, 20:19 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2009, 16:14
Beiträge: 634
Wohnort: Eugendorf (AT)
Dampfadi hat geschrieben:
Wie funktioniert das brünieren mit der RR "Suppe"???


Das zu brünierende Teil vorbereiten. Oberfläche säubern (vorzugsweise sandstrahlen) und entfetten.

Die Brünierflüssigkeit von Reppingen auf ca. 80° erwärmen, das zu färbende Teil in die Flüssigkeit legen und solange drinnen lassen bis der gewünschte Grad an Schwärze erreicht ist.

Hier am Beispiel meiner Rauchkammer der Waldbahn Nr. 1, zu wenig Flüssigkeit, musste daher das Teil in der Tunke wenden, aber dadurch sieht man schön den Farbunterschied:

Bild

Das alte Küchensieb ist gut für Kleinteile, sonst müsste man mit der Pinzette zu fischen anfangen.

Übrigens sieht man auf dem Bild ein Blaufärbung der Beize, diese stellt sich nach mehrmaligen Gebrauch der Flüssigkeit ein. Je dunkler das Blau der Beize desto brauner das Ergebniss. Soll heißen die Beize sättigt sich nach mehrmaligen Gebrauch. Unverbraucht ist die Beize glasklar und die Ergebnisse tiefschwarz.

Hier nochmal mein Lumberjack Kessel im Bad:

Bild

Und immer alles schön im Freien oder gut belüfteten Räumen machen. Die Flüssigkeit entwickelt einen starken Chlorgeruch. :X

Gruß, Gerald :wink:

PS:
Ich trau es mich zwar gar nicht herzuzeigen, aber diese abenteuerliche Konstruktion habe ich damals benutzt um die Flüssigkeit zu erwärmen, die vier Drahtarme des Camingkocher waren eine wackelige Basis für das feuerfeste Glas:
Bild

PPS:
Die geschwärzten Teile müssen latürnich noch gut mit Wasser abgespült werden:

Bild

_________________
Zwisch'n Soizburg und Bod Ischl ....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 21.01.2012, 21:11 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2011, 12:47
Beiträge: 196
Wohnort: Region Bern (CH)
Ok das muss ich mal Probieren!!! Danke für die Infos...

Gruss Dampfadi


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 21.01.2012, 22:43 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3526
Wohnort: Wien (AT)
Hallo zusammen!

Es wird immer nur von Glasgefäßen geschrieben. Ich verwende Emaille-Reindln (Töpfe) zum Erhitzen der Suppe.
Emaille hat ähnliche Eigenschaften wie Glas und das Erhitzen solch eines Gefäßes ist wesentlich unproblematischer (zerspringt nicht). Die Emaille-Beschichtung darf allerdings nicht beschädigt sein.

Zum Unterschied von Glas wird die Emaille-Oberfläche mit der Zeit etwas rauh. Nach ein paar Jahren wird man das Gefäß wohl austauschen müssen ...

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 22.01.2012, 01:21 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo miteinander,

Hannes, Cla und ich verwenden Beizen von Saemann Aetztechnik aus Pirmasens ; http://www.saemann-aetztechnik.de
und zwar Ms- & St. Brünierbeize, gibt es auch für Neusilber, sowie Glanzverzinnung. Dazu existiert ein Neutralisierungs-Mittel, so kann man ohne schlechtes Gewissen die verbrauchte Brühe entsorgen.

Verfahren gleich wie die anderen bekannten Mittel, 80 Grad erwärmen. Ich stelle jeweils ein Glasgefäss in eine grosse Pfanne ins Wasserbad auf dem Herd.

Es kosten je 100 ml 5.60 € / 500 ml 24.70 €
Artikel sind im Katalog unter der Seite Aetzmittel, Verschiedenes aufgeführt, Wirkung Dunkelbraun bis Schwarz.
Wir sind zufrieden mit der Ware.

LG Pierre

PS. : Versucht mal zum Reinigen der Teile " Mellerud Küchen Entfetter ", ein Spezialreiniger ( von der Drogerie) der fast die Wirkung einer Säure hat, meines Erachtens super. Produkt aus DE. Tipp von Hannes.

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 22.01.2012, 09:00 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Nachtrag.

Da ich gestern ziemlich spät von einer GV + Fahrtag nach Hause kam, möchte ich noch bemerken, dass die Seite von Saemann auch sonst noch interessant ist. Er bietet noch Profile und vor allem Aetzteile an, leider nicht in Grösse IIm.

Gerald, ich möchte nicht erleben, was passiert, wenn Dir die Schüssel knallt. Es ist immerhin Säure. Unter dem Dampfabzug im Wasserbad bist Du auf der sicheren Seite.

Mellerud wird auch nach einer gewissen Zeit auch leicht blau. Einsprühen, kleine Teile auch in einem Kaffeesieb, dann unter dem Wasserhahn gut spülen. Teile mit Wegwerf-Handschuhen berühren und manipulieren, bekommen keine Fettflecken mehr. Fürs anschliessende Beizen auch praktisch.

LG Pierre

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 22.01.2012, 10:13 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2009, 16:14
Beiträge: 634
Wohnort: Eugendorf (AT)
Hallo Pierre!

Pierre hat geschrieben:
Gerald, ich möchte nicht erleben, was passiert, wenn Dir die Schüssel knallt. Es ist immerhin Säure.


Da hast Du recht, aber ich hatte noch nie so ein großes Teil zu brünieren wie den Lumberjack-Kessel.
Hatte kein anderes Gefäß zur Hand und ich die Wohnung nicht mit Dämpfen vergasen wollte blieb nur diese Möglichkeit.

Pierre hat geschrieben:
Unter dem Dampfabzug im Wasserbad bist Du auf der sicheren Seite.

Leider in unserer Küche gibt es keinen Dampfabzug. :WN

Gruß, Gerald :wink:

_________________
Zwisch'n Soizburg und Bod Ischl ....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 22.01.2012, 12:44 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo Gerald,

es ging mir in meinem Beitrag keinesfalls darum, Dich zu kritisieren. Auch mir passiert es manchmal, dass ich zu ausgefallenen Lösungen greifen muss. "In der Not frisst der Teufel Fliegen", und nachher sagt man sich, Du hast bei deinem Tun Glück gehabt!

Selbstverständlich kannst Du auch im Freien auf dem Campingkocher im Wasserbad brünieren ( ist mir im Moment zu kalt dafür). Wenn aber das Gefäss zerspringt, bleibt der Rückstand wenigstens im Wasser in der Pfanne. Beim Brünieren eines Kessels nach meiner Methode ist das Problem natürlich ein genügend grosses Wassergefäss.

Bei Kessel brauche ich lieber Dupli-Color Supertherm 800 Grad. Aber da brauchst du halt einen alten Backofen, sonst gibt es Krach mit der Küchenfee.

Ich habe eigentlich nur reagiert,als Adrian schrieb, er müsse das mal probieren. Da läuteten bei mir die Alarmglocken. Ich schrieb, um eventuelles Ungemach zu verhindern.

Mit herzlichen Grüssen Pierre

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brünierbeizen
BeitragVerfasst: 24.01.2012, 14:03 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2009, 16:14
Beiträge: 634
Wohnort: Eugendorf (AT)
Hallo Pierre!

Pierre hat geschrieben:
es ging mir in meinem Beitrag keinesfalls darum, Dich zu kritisieren

Habe ich auch nicht so aufgefasst.

Pierre hat geschrieben:
Auch mir passiert es manchmal, dass ich zu ausgefallenen Lösungen greifen muss. "In der Not frisst der Teufel Fliegen"

Ja die große Glasschüssel (übrigens aus feuerfesten Jena-Glas) war damals eine Notlösung, in den meisten Fällen brüniere ich eher kleine Teile in kleinen Gefäßen (Schrauben, Muttern, ein Rauchkammertür).

Pierre hat geschrieben:
Bei Kessel brauche ich lieber Dupli-Color Supertherm 800 Grad. Aber da brauchst du halt einen alten Backofen, sonst gibt es Krach mit der Küchenfee.

Ein ähnlicher Lack kam bei mir nach dem brünieren auch auf den Kessel. Von der originalen Regner-Lackierung bin ich nicht so sehr begeistert, obwohl Regner die Teile auch noch grundiert macht die Kombination aus Wärme und aufgekochten Echtdampf-Schmieröl mit der Zeit dem Lack den Garaus, weil alles abblättert. Dem wollte ich mit der unteren Schicht (Brünierung) entgegenwirken.

Pierre hat geschrieben:
Ich habe eigentlich nur reagiert,als Adrian schrieb, er müsse das mal probieren. Da läuteten bei mir die Alarmglocken. Ich schrieb, um eventuelles Ungemach zu verhindern.

Das passt schon. Adrian und andere die das lesen wissen ja jetzt um was es geht.

Gruß, Gerald :wink:

_________________
Zwisch'n Soizburg und Bod Ischl ....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz