SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 23.01.2022, 19:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.03.2014, 16:01 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo miteinander,

Nach mehr als 22 Jahren haben meine ältesten Loks eine Brenner-Revision nötig. Roundhouse hat neue Brenner entwickelt, der Umbau ist nicht einfach.
Bei dieser Gelegenheit brüniere ich alle Ms-Teile der Loks, Öler, Zylinderteile, Schrauben, Leitungen usw.
Mein Hausmittel ist die Beize von Saemann, mit der ich nur beste Erfahrungen gemacht habe. Zum Reinigen der Teile benutzte ich bis jetzt Mellerud Küchen Entfetter und habe jeweils auch gute Ergebnisse erhalten.
Gestern war ich mit Hannes am Baunachmittag der Spur 1 Dampfgruppe Biel in Orpund ( Thema Schwimmbad ). Dabei erwähnte ich den Nachkauf von Mellerud. Da meinte Hannes , es gebe ein viel besseres Mittel und erst noch billiger.

Sein Rezept:
Einen Liter des billigsten Speiseessigs (bei uns Prix Garantie im Coop zu SFR 0.75) in einer Pfanne mit 2 gehäuften Esslöffeln Kochsalz aufkochen und wieder in die Flasche abfüllen. Bei Bedarf Teile reinigen und nachher Flüssigkeit wegschütten.

Ich hatte bis heute noch nie so blanke und anschliessend vor allem so tiefschwarze Teile. Bisher waren sie zwar schwarz, aber immer mit einem Braunstich.

Empfehlenswert.

LG Pierre

Bild

Bild

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.03.2014, 16:29 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 12:24
Beiträge: 804
Wohnort: Engadin (CH)
Hallo Pierre,

danke für diesen interessanten Tip, es ist aufmerksam von dir eine solche Erfahrungen weiter zu geben.
Könntest du uns (mir) noch etwas zu den neuen Roundhousebrenner mitteilen?

Besten Dank und Gruss

Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.03.2014, 18:07 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo Christoph,

ich gebe dir Antwort unter Armaturen, Pumpen……. wo Gas durchfliesst.

LG Pierre

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.03.2014, 08:12 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 00:39
Beiträge: 642
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Pierre,

die brünierten Teile sehen in der Tat so richtig tiefschwarz aus. Da ja die Herstellung der Brühe sehr einfach und preiswert ist ist, kannst Du den Reinigungsvorgang kurz beschreiben? Reinlegen, abbürsten, aufkochen etc.?

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.03.2014, 11:53 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo Andreas,

du überrumpelst mich mit deiner Anfrage. Ich werde sicher noch experimentieren mit der „Brühe“.
Also: Roundhouse liefert auch heute noch die meisten Loks mit blanken Messingteilen aus, wie Zylinderdeckel, Stopfbuchsen, Muttern, Öler usw. Das stört mich, weil diese Teile den Maschinen etwas „Spielzeughaftes“ verleihen, selbst das Flaggschiff, die Sandy River, kommt so daher.
So benutze ich die Gelegenheit, wie schon erwähnt, bei einem Umbau oder einer Reparatur diese Teile zu schwärzen.

Zylinder- und Schieberkasten Deckel, Öler hatte ich schon zu Beginn, ziemlich dauerhaft, lackiert. Farbe wegkratzen, schmirgeln und polieren. Ueberwurfmuttern auf Poliertuch abziehen, ebenso den Öler. Immerhin hatte sich ja auch eine 22-jährige Patina auf den Teilen entwickelt.

Ich habe nachher die Teile zuerst mit heißem Wasser, etwas Geschirr Spülmittel und einer kleinen Hand Feg Bürste gereinigt.Damit wollte ich noch kleinere, anhaftende Partikel entfernen. Mit heißem Wasser gespült und in die kalte Sauce eingelegt bis ich das Gefühl hatte, sie seien nun absolut blank und sauber.

Bei genauester Betrachtung sieht man noch mikroskopisch kleine, rote Punkte. Das sind wahrscheinlich kleinste Polierstäubchen, die in den feinen Rillen zurückgeblieben sind. Ich werde künftig die Teile im Bad noch mit einer Zahnbürste bearbeiten ,ob es hilft ?. Auch Versuche mit warmem Bad sind noch im Programm.

Auf jeden Fall hatte ich nach X Versuchen mit verschiedensten Flüssigkeiten das bis jetzt beste Resultat.

Es würde mich freuen, auch von euren Erfahrungen zu lesen.

LG Pierre

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.03.2014, 23:19 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2010, 23:21
Beiträge: 403
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo miteinander,
für unsere Dampfgruppe musste ich Teile brünieren.Ich habe die Gelegenheit wahrgenommen, mit der Essiglösung zu experimentieren. Die Teile wurden ohne Vorbehandlung in die Lösung eingelegt und diese im Wasserbad auf ca. 60 - 70 Grad erwärmt. Nach gut 20 min. Essig abgiessen ,Teile im heissen Wasser abspülen mit Zugabe von 2 Tropfen Abwaschmittel.Teile nicht mehr berühren.
Saemann Beize in der Glasschale im Wasserbad erhitzen, bis der gewünschte Schwärzungs Grad erreicht ist. Das verwendete Bad bestand aus 3/4 mehrfach gebrauchter Lösung ( schon stark blau) und ¼ frischer . Anschliessend mit heissem Wasser und Abwaschmittel neutralisieren.
Hier das Ergebnis:

Bild

Bild

Bild

Unterschied zur vorherigen Arbeit : Keine Vorbehandlung. Essig erhitzt.

LG Pierre

_________________
OLD WAYS DONT OPEN NEW DOORS.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.03.2014, 17:31 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 10.05.2013, 20:27
Beiträge: 974
Wohnort: Aargau (CH)
Pierre,

dann ist dieses Mittel also besser als Reppingens ?

da


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Stahl Brünieren mit Oliven Öl ("falsches" Brünieren)
Forum: Chemisch und elektrolytisch veredeln
Autor: Rebbergbahner
Antworten: 3
Frage zu Teilen einer Echtdampflok
Forum: Allgemeine Fragen und Antworten
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Brünieren von Roundhouse Zylindern mit Regner Messingfärber
Forum: Chemisch und elektrolytisch veredeln
Autor: AsJ17
Antworten: 3
Reinigen von Kohleloks
Forum: Allgemeine Fragen und Antworten
Autor: AsJ17
Antworten: 10
Oberfläche nach brünieren
Forum: Chemisch und elektrolytisch veredeln
Autor: Hannes
Antworten: 9

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz