SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 04.08.2021, 08:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 14.05.2020, 15:15 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.05.2020, 15:09
Beiträge: 12
Hallo,

ich habe eine Märklin 89 geerbt. Leider hat sie schon stark gelitten: im Bereich der Rauchkammer hat die Farbe Blasen gebildet und blättert ab.
Das möchte ich nun wieder schön machen.
Die Lok habe ich bereits demontiert. Wie gehe ich am besten vor? Wie entfernt man die Farbe am besten und mit welcher Farbe sollte ich am besten lackieren?

Danke
Gruß
Ralf


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 14.05.2020, 16:03 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.05.2020, 15:09
Beiträge: 12
Ich habe als Einbrennlack den Thermo 800 von Dupli Color gefunden. Ist der empfehlenswert? Bleibt der auch hart im Betrieb?
Darf ich den Kessel denn auch bei 200 Grad im Ofen erwärmen oder kann es da zu Schäden kommen?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 14.05.2020, 17:47 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.05.2020, 15:09
Beiträge: 12
Hallo,
ein weiteres Mal muss ich meinen Beitrag ergänzen: Ich habe noch das Dampfrohr mit Öleranschluss vom Regler durch den Kessel hindurch Richtung Zylinder/Öler. Das Rohr würde ich ungern ausbauen. Kann ich das beim Backen im Baçkofen drinlassen?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 14.05.2020, 22:56 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2009, 01:17
Beiträge: 241
Wohnort: Plankstadt (DE)
Hallo Ralf,
ich habe vor langer Zeit so eine ähnliche Lok auch neu lackiert.
Dazu habe ich herkömmlichen Auspufflack (auch ThermoLack genannt) aus der Sprühdose genommen. Das bekommt man in jedem Baumarkt.
Den alten Lack auf der Lok habe ich lediglich etwas angeschliffen, ordentlich gereinigt (absolut staubfrei) und dann drüber gesprüht.
Die neue Lackierung hält bis heute ohne Probleme.
Es gibt sicher elegantere und aufwändigere Lackiermöglichkeiten....Ich möche Dir an der Stelle nur von meinen guten Erfahrungen berichten.
Liebe Grüße
Chris


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 14.05.2020, 23:53 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 24.08.2013, 12:20
Beiträge: 219
Wohnort: Sommerein (AT)
Hallo Ralf,

falls du den DupliColor Supertherm meinst, dann kann ich nur sagen, dass es bis heute wunderbar hält und auch relativ schön zu verarbeiten war.
Auch der glänzende hitzebeständige DupliColor (in dem Fall aber nicht passend) hält wunderbar.

Viele Grüße
Manuel

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 08:25 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.05.2020, 15:09
Beiträge: 12
Hallo,

ich habe zwei Bilder gemacht von meinem Kessel, der Kessel stammt von Regner:





Den vorderen Bereich hatte ich schon Mal testweise lackiert, beim Lösen des Klebebandes löste sich aber auch die andere Farbe.
Ich habe mir zum Lackieren nun Dupli-Color Therm 800 (ohne Super) gekauft.
Ich benötige nun noch Hilfe bei den folgenden Fragen:
-Muss ich den gesamten Kessel komplett farblos kriegen oder hält die originale Kesselfarbe den Backofen aus? Scheinbar ist auf dem Kessel auch eine braune Grundierung. Ich würde den Lack im Bereich des Führerhauses so lassen, wie er ist und den Rest nur an-/abschleifen
-Kann ich den Kessel mit Rohr, so wie er ist, bei 160-200 Grad im Backofen erhitzen oder könnte es Probleme geben

Wäre nett, wenn Ihr mir behilflich sein könntet.

Danke
Gruß
Ralf


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 08:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 25.04.2018, 21:44
Beiträge: 777
Wohnort: Bei Tübingen
Moinmoin!

Also den Kessel mit Rohr kannst Du bedenkenlos in den Ofen stecken, hol Dir aber sicherheitshalber die Genehmigung der besseren Hälfte ein :wink:
Der Altlack müsste das aushalten...
Eine Komplettlackierung ist aber optisch ansprechender.

Ich verwende den hier:

https://www.echtdampfwelt.de/spezial-ei ... z-276.html

ist aber Mattlack....

Zur Entfernung des alten Lackes hat jeder so seine Methoden: Drahtbürste, Sandstrahler etc.

Wichtig: vor dem Neulack muss alles fettfrei sein 8)

_________________
Grüße Holger

Ohne Heu kann das beste Pferd nicht furzen :flt:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 13:14 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.09.2013, 12:24
Beiträge: 348
Wohnort: Freudenstadt im Schwarzwald (DE)
Hallo Ralf,
also wenn Du es richtig machen willst, erst Sandstrahlen (lassen)(mit Glasperlen) und dann den Supertherm, und dann ab ins Backrohr!
Alles Andere wird nur Pfusch :W
Gruß,
Reinhold

_________________
....und immer 'ne handbreit Wasser über der Feuerbüchse!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 13:17 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 19.03.2016, 00:55
Beiträge: 124
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Ralf,

ich würde auf jedenfall den alten Lack entfernen. Nicht jeder Lack haftet auf einem anderen Lack, vor allem die Kombination aus Kunstharzlack und Acryllack hält nicht.
Was Regner verwendet hat weiß ich nicht. Die Farbe mancher Regnerkessel, wie bei meiner U, wird außerdem weich wenn die Lok in Betrieb ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da etwas anderes lange drauf haftet. Da dein Kessel auch grundiert ist wie meiner und ähnlich alt sein dürfte, nehme ich an, dass es bei deinem Kessel ähnlich sein wird
Ich habe gute Erfahrungen mit Duplicolor Thermolack 690° gemacht. Der ist anfangs Matt, erhält dann aber durchs Dampföl mit der Zeit einen schönen seidigen Glanz und man sieht keinen Unterschied mehr zum Rest der Lok. Ich nehme an der 800er von Duplicolor verhält sich ähnlich. Du musst diese Lacke nur echt lange schütteln, da die Oberfläche sonst sehr körnig wird.
Die alte Farbe würde ich einfach abbeizen. Eventuell kannst du dann noch mit einer weichen Drahtbürste nacharbeiten. Sandstrahlen wäre sicher noch besser wie Reinhold schreibt, aber Abbeizen und Entfetten funktioniert meiner Erfahrung nach auch, außerdem ist es einfach und billig. Du solltest vor dem Lackieren auf jeden Fall die Kesselanschlüsse verschließen.

LG
Alex


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 13:40 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.05.2020, 15:09
Beiträge: 12
Hallo,

Danke für die Hinweise.
Strahlen kann ich leider nicht. Welchen Abbeizer würdet Ihr empfehlen? Würde auch normale Verdünnung gehen?
Was haltet Ihr von Abschleifen?

Gruß
Ralf


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 13:55 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 19.03.2016, 00:55
Beiträge: 124
Wohnort: Wien (AT)
Hallo,

Abbeizer gibts in jedem Baumarkt, ich glaube meiner heißt Rasant und ist von Tiger. Ich denke nicht, dass die Produkte sehr unterschiedlich sind.
Verdünner würde ich nicht empfehlen da er zu schnell verdampft. Ich hab das mal pobiert, war eine unglaubliche Sauerei... Der Abbeizer ist in Prinzip das gleiche nur gebunden in einem Gel damit es länger einwirken kann. Das streichst du einfach drauf, lässt es ein paar Stunden in Alufolie eingewickelt liegen und entfernst die Farbe dann mit einer alten Nagelbürste, Zahnbürste und Zahnstochern unter fließendem Wasser. Eventuell musst du das 2x machen.
Beim Abschleifen wirst du eine Ewigkeit brauchen, außerdem wirst du nicht überall hinkommen und Details wie zB Nieten beschädigen.

LG
Alex


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kessel Märklin 89 lackieren?
BeitragVerfasst: 15.05.2020, 14:08 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 1089
Wohnort: Wien/Stammersdorf (AT)
Hallo!

Mit Nitroverdünnung im geschlossenen Behälter geht es von alleine.

Bild

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Märklin Erlebniswelt - Märklin Museum
Forum: Die guten alten (Tinplate-) Stücke
Autor: Thomas
Antworten: 6
Lackieren - ein paar grundlegende Fragen
Forum: Färben, lackieren, beschichten, altern
Autor: MarkusW
Antworten: 2
Brünierte Teile lackieren?
Forum: Chemisch und elektrolytisch veredeln
Autor: smb
Antworten: 9
Rahmen lackieren
Forum: Färben, lackieren, beschichten, altern
Autor: Günter
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz