SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 22.01.2019, 17:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 08.12.2012, 21:05 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1785
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo alle zusammen,

hier ein Fräser für große Flächen.
Ich habe meine Vertiefungen am Spiegel der Wackelzylinder immer mühsam gefeilt.
Da kam mir diese Fräserbauform aus Lehrzeiten in den Sinn.
Mit einigen Bildern aus dem Netz, einem Stück Alu und Silberstahl und einem abgebrochenen 2,5mm Bohrer,
entstand dieser Schlagzahnfräser.

Gruß zum 2ten Advent
und viel Spaß beim nachbauen (sofern nicht schon in jeder Werkstatt vorhanden :pff: )
Sascha

Bild

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 16:26 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1785
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo alle zusammen,

noch einer...

Bild

Gruß
Sascha

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 16:53 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 21:26
Beiträge: 670
Wohnort: Schaffhausen (CH)
Moin Sascha,
jetzt hast Du schon verraten, wie Du die Kesselrundung am Dampfdom gemacht hast und ich kann nicht mehr fragen :roll:

Als ich noch keine Fräse hatte, habe ich einen Schlagzahnfräser in der Drehbank genutzt, die zu bearbeitenden Teile wurden in den Werkzeughalter gespannt.
Den Schlagzahnfräser habe ich noch heute, nur seitdem nicht mehr genutzt.
Ist vielleicht neben der Planscheibe noch eine Alternative auf der Drehbank, welche normalerweise stabiler ist, als ein Bohrständer und je nach dem damit vielleicht einfacher.

Gruß Janosch

_________________
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt (Gotthold Ephraim Lessing)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 17:50 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1785
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo Janosch,
Zitat:
...Als ich noch keine Fräse hatte, habe ich einen Schlagzahnfräser in der Drehbank genutzt,...

... und bei dem Gedanken graust es mich ganz fürchterlich,
eine Drehe ist zum drehen da und eine Fräse zum fräsen!

Vermischt man beides kommt nur so etwas dabei raus:
Zitat:
Ein Hase hoppelt durch den Wald, da sieht er ein unbekanntes Tier.
Er fragt: "Was bist du denn für ein Tier?"
Darauf das Tier: "Ich bin ein Wolfshund. Meine Mutter ist ein Wolf und mein Vater ist ein Hund."
Der Hase hoppelt weiter und trifft auf ein weiteres sonderbares Tier.
Der Hase fragt wieder: "Was bist du denn für ein Tier?"
Da antwortet das Tier: "Ich bin ein Maulesel. Meine Mutter ist ein Pferd und mein Vater ist ein Esel."
Der Hase hoppelt weiter und weiter. Als er schon eine lange Strecke hinter sich hat, trifft er auf ein äußerst merkwürdiges Tier.
Er fragt: "Was bist du denn für ein Tier?"
Darauf das Tier: "Ich bin ein Ameisenbär..."
Der Hase fällt ihm ins Wort und sagt: "Nee, dass kannst du mir nicht erzählen!" :AH


Gruß
Sascha

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 19:10 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3559
Wohnort: Wien (AT)
Eigentlich wollte ich mich in die letzten Diskussionen nicht einmischen - aber ein Schlagzahn ist wohl kein richtiger Fräser (obwohl er öfter so genannt wird). Er ist eher mit einem Drehmesser verwandt (und oft werden ja auch Wendeplättchen verwendet), nur hat er die Rolle mit dem Drehling vertauscht ...

Warum soll ein Schlagzahn auf einer Drehmaschine schlecht sein? Die ist wohl meißt stabiler als eine herkömmliche Hobby-Fräse, oder ... ?

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 19:22 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 18.03.2009, 06:07
Beiträge: 896
Wohnort: Marktredwitz (DE)
Hallo "Drehfräser",

ich denke, beim Hobby, ist jeder Weg erlaubt der uns ein befriegendes Ergebnis liefert und Späne macht so ein Wekzeug prima, egal ob in einer Dreh- oder Fräsmaschine.
Ich hab mir auch mal so ein Ding gebastelt, dann aber nur zum Testen benutzt. Seinen Zweck hat das Werkzeug gut erfüllt.

mfG

Hannes

_________________
www.Dampf-Hobby.de


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 20:04 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 21:26
Beiträge: 670
Wohnort: Schaffhausen (CH)
Hallo Sascha,
wenn du einen unterbrochenen Schnitt beim Drehen hast, ist die Belastung auf die Drehmaschine ungefähr vergleichbar. Von daher mache ich mir da keine Gedanken.
Und es kommt wie immer auf die Zustellung an! Schön langsam rantasten...

Hier noch ein Bild zu dem Thema...huch, da hatte ich sogar noch meine alte Drehbank...
Bild

Ich habe mir die Methode bei den Engländern abgeschaut, dort ist das durchaus üblich. Ich surfe gerne auf englischen Seiten und lasse mich da "inspirieren".
Es gibt sogar speziell für das Fräsen auf der Drehbank Vorrichtungen, die auf den Kreuzsupport montiert werden. Die Vorrichtung "enthält" dann die fehlende dritte Achse. Hier ist wohl vor allem die Marke Myford zu nennen.

Gruß Janosch

_________________
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt (Gotthold Ephraim Lessing)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 20:40 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1785
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hallo ihr drei,

ich werde mich hüten von mir auf andere zu schliesen!
Ich kenne die Methode auch aus dem Netz, sie macht auch einen ordentlichen Eindruck,
ich habe mich halt entschieden jede Maschine für sich so zu betreiben wie es "vorgesehen" ist.
Anderen gestehe ich selbst verständlich ein, die Maschinen universell zu betreiben!
Wie halt beim Ameisenbär :wink:

Und für mich ist halt ausschlaggebend was Hannes schon angesprochen hat,
"Späne macht so ein Werkzeug prima"
Einziger Wermmutstropfen,
mir ist der "Fräser", bevor ich ihn in Betrieb genommen habe, zu Boden gefallen
und scheinbar habe ich dort die Schneide beschädigt. Die Oberfläche war noch schlechter als eh schon erwartet.

Christian, nagel mich bitte beim Namen meiner Eigenbauten nicht fest,
ich kann micht nicht mehr 100%tig erinnern wie diese Art von Werkzeugen zu Lehrzeiten genannt wurden :WN

Gruß und bis dann
Sascha

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 22:25 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3559
Wohnort: Wien (AT)
black.man hat geschrieben:
Christian, nagel mich bitte beim Namen meiner Eigenbauten nicht fest,
ich kann micht nicht mehr 100%tig erinnern wie diese Art von Werkzeugen zu Lehrzeiten genannt wurden :WN


Lieber Sascha,
wenn man nach "Schlagzahn" googlet, findet man die verschiedensten und abenteuerlichsten Ausführungen - also wie das Herz begehrt und was man gerade braucht oder glaubt für seinen Bedarf das Beste zu sein ... :wink:

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 22:27 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2009, 19:22
Beiträge: 390
Wohnort: Raum Winterthur (CH)
Hallo Kollegen,

offenbar war es früher ziemlich üblich im Hobbybereich mit der Drehbank zu fräsen, da das
Geld nur für eine Drehbank ODER eine Fräse gereicht hat....
Habe ich da bei Janosch's Bild eine Hobbymat MD65 gesehen ?
Als ich meine MD65 kaufte, habe ich auch noch einen Fräswinkel dazu bekommen, habe ihn aber
noch nie benutzt (ich glaube im Temme-Forum habe ich ein Foto davon mal eingestellt)
Ich mag die Schlagzahnfräser nicht so, sind mir zu brutal, nehme lieber einen kleinen
Messerkopf oder einen Ausdrehkopf (ist ja eigentlich auch nur ein verstellbarer Schlagzahn...)

Gruss,
Ernst

_________________
Die erste Dampflok ist misslungen, versuche deshalb die zweite zu bauen...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 18.12.2012, 22:41 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 00:00
Beiträge: 3559
Wohnort: Wien (AT)
Davaaser hat geschrieben:
... nehme lieber einen kleinen Messerkopf oder einen Ausdrehkopf (ist ja eigentlich auch nur ein verstellbarer Schlagzahn...)

Ich verwende auch so einen Ausdrehkopf - die aus China sind durchaus brauchbar und kosten nicht mehr die Welt - aber nicht jeder kann sich das ganze Zubehör, geschweige denn schon vorher eine gute Fräse oder Drehe leisten ...

Dasshalb danke ich Sascha für seine Beiträge über Lösungen für die kleine Brieftasche - wenn Geld für die Familie wichtiger ist ... :TOP :TOP :TOP

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlagzahnfräser im Eigenbau
BeitragVerfasst: 24.12.2012, 09:56 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2010, 14:30
Beiträge: 331
Wohnort: Zürich (CH)
black.man hat geschrieben:
Hallo Janosch,
Zitat:
...Als ich noch keine Fräse hatte, habe ich einen Schlagzahnfräser in der Drehbank genutzt,...

... und bei dem Gedanken graust es mich ganz fürchterlich,
eine Drehe ist zum drehen da und eine Fräse zum fräsen!


Hallo Sascha
Mich graust es kaum, eher muss ich :GR ob deiner Aussage
black.man hat geschrieben:
eine Drehe ist zum drehen da und eine Fräse zum fräsen!

Es ist schlicht und einfach nicht richtig. Wahrscheinlich kennst du es einfach nicht. Früher war es durchaus üblich das man auf einer geeigneten Drehbank einen Vertikalsupport auf den Planschlitten motieren konnte und damit die Drehbank als Horizontalfräsmaschine genutzt hat. Mir ist solches Zubehör zur Drehbank z.B. von den Firmen Oerlikon, Schaublin oder Myford bekannt. Ich habe meinem Beitrag einen Auszug aus der Zubehörliste für Oerlikon Drehbänke beigefügt. Darin ist gut zu sehen wie das funktionierte. Es ist im Dokument wohl von einem Horizontalbohrwerk die Rede doch konnte man damit genau so gut fräsen. Heute wird das natürlich nicht mehr so gemacht, für einige Maschinen (Myford) ist aber solches Zubehör immer noch erhältlich z.B. bei RC-Machines. Es versteht sich von selbst das nicht jede Drehbank dafür geeignet ist mit einem Vertikalsupport zu fräsen, es kommt auf die Konstruktion und Stabilität an.

http://img.schienendampf.com/forumimage ... upport.pdf
#1

_________________
Grüsse
Beat


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kupplung im Eigenbau
Forum: Puffer und Kupplungen
Autor: GünterD
Antworten: 0
meine erste lok (eigenbau)
Forum: Kohlebefeuert
Autor: Manuel
Antworten: 13
Lackierkabine mit Absaugung (Eigenbau)
Forum: Färben, lackieren, beschichten, altern
Autor: Günter
Antworten: 6

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz