SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 11.04.2021, 18:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.03.2021, 16:10 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2009, 17:58
Beiträge: 39
Wohnort: Stockholm (SE)
Hallo!

Fur mich ist diese Arbeitsvorgang eine neue Idee, die man gut fur manche Kesselbauteile benutzen könnte, die man normaleweise mit grossen Aufwand triebt. (Dazu braucht man wohl auch ein Bisschen Geschick?)

Idee ist Werkzeuge mit ein 3D Drucker herstellen, und dann das Blech dazwischen pressen, um die Teile zu formen.

Ein Beispiel;
https://www.youtube.com/watch?v=8cNeAOpR-Ws

_________________
Mit freundlichen Grüßen,

Anders Grassman
Mitglied Stockholm Livesteamers
Fahre Aster P8, Märklin BR18 und BR89


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.03.2021, 19:41 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2014, 20:35
Beiträge: 485
Wohnort: Leipzig (DE)
Hallo Anders,

ich selbst habe nur einen recht alten FDM Drucker (Würstchenleger) Ich hätte bei einfachen Teilen - wie zum Beispiel einer Kesseltüre - vor allem die Befürchtung, dass man die Stufen aus den Drückformen am Ende sieht. Da glaubt einem am Ende keiner, dass die Lok aus Metall ist :D.

Hat denn dazu jemand Erfahrung?

Viele Grüße,
Stefan

_________________
:arrow: | :arrow: | :idea: Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.03.2021, 22:33 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2009, 17:58
Beiträge: 39
Wohnort: Stockholm (SE)
Also, ich denke primär an die Stiefelknechtplatte, Ruckwand und vordere Kesseldeichel, die ja keine detailierte filigrane Teile sind.

Ich denke nur, das man statt rund om zugeschnittete Holtz Blech zu trieben, könnte diese Methode sehr intressant sein.

Vielleicht hat jemand es schon probiert?

Kesselture könnte man möglicherweise direkt aus Stahl 3D drucken. Soll +830 C halten soll.
https://www.shapeways.com/materials/steel/
Oder vielleicht Aluminium, was +570 C halten soll. https://www.shapeways.com/materials/aluminum/
Ist sicher nicht kostengunstig, aber eine alternative zum Drehen und löten kann es sein.

_________________
Mit freundlichen Grüßen,

Anders Grassman
Mitglied Stockholm Livesteamers
Fahre Aster P8, Märklin BR18 und BR89


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.03.2021, 10:56 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 1059
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Anders,

Simon hat sowas schon mal gemacht:


Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.03.2021, 22:01 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2009, 17:58
Beiträge: 39
Wohnort: Stockholm (SE)
Danke Arne fur den Hinweis!

Doch, ich denke das wir eine fulliger Disskusition brauchen. Wie, welche 3D Drucker Materialen schaffen was wir wollen?

Auch Dinge wie tief wir mit einfache Methoden Teile pressen kann? Können wir ein Dampfdom pressen? Aus welche Materialen?

_________________
Mit freundlichen Grüßen,

Anders Grassman
Mitglied Stockholm Livesteamers
Fahre Aster P8, Märklin BR18 und BR89


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.03.2021, 10:24 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 839
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Anders,

ich denke PLA ist das steifeste 3D Druckmaterial. Für solche Tiefziehformen sollte man ein Infillfaktor von wenigsten 20% wählen und die Deckschichten rundherum 1-2 mm dick machen.
Wie beim Arbeiten mit Stahlformen muss man sich gedandanken über Maße von Innnen- und Außenform machen, d.h. wieviel Luft da sein muss, bei welcher Ausgangsmaterialstärke. Idealerweise müssen die Beiden Teile auch noch geführt werden beim Pressen.

Auf YouTube findet man viele Beispiele aus der Industrie, um mal einen Eindruck zu bekommen was geht.
Im Nachbarforum wurde auch schon einiges mit Stahlformen gemacht.


Viel Spaß beim ausprobieren. Ich bin gespannt auf weitere Berichte.

Vielel Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.04.2021, 05:24 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.11.2009, 17:58
Beiträge: 39
Wohnort: Stockholm (SE)
Vielen dank fur den Hinweis Georg!

Das antwortet meine Fragen!

Ein Ide ist, wenn man Pressteile fur eine Feuerbuchse macht, das man statt durchgehende Verstrebubgen nutzen, profilierte Versteiffungen einpressen kann.

_________________
Mit freundlichen Grüßen,

Anders Grassman
Mitglied Stockholm Livesteamers
Fahre Aster P8, Märklin BR18 und BR89


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Teflon- statt Papierdichtung
Forum: Fragen, Tipps und Tricks
Autor: Christian
Antworten: 5

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz