SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 17.06.2019, 07:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 174 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 11.04.2019, 22:18 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 749
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Michael,

wie gesagt ich denke der Brenner sollte über die maximal mögliche Länge gehen und das Maß gibt Dein Kessel vor. Bei der klassischen Konstruktion, bei der der Düsenstock über das Flammrohr hinaussteht, sind Luftbohrungen oder Luftbohrung dort, wo die Spitze der Düse aufhört. Zum Mischen 2 bis 6 cm und dann folgen die Brennerbohrungen oder Schlitze. Im Brennerrohr kann man dann durch einen Kegel oder ein Edelstahlgitter das Brenngas abbremsen, damit er auch auf ganzer Länge brennt.
Wichtig ist, dass der Brenner möglichst viel Kontak nach unten zum Flammrohr hat, damit er nicht ausglüht.
Veränderungen bei Brennern im Brennverhalten sind nicht ungewöhnlich. Meist kommen sie durch Veränderungen durch den Wärmeeintrag im Betrieb.

Viele Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 14.04.2019, 17:42 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 106
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Schienendampfer,
heute habe ich den neuen Kessel, mit dem neuen Brenner in Betrieb genommen. Die Lok hatte ich auf dem Rollenstand. Es scheint jetzt genügend Dampf zu geben. Das Überdruckventil tat auch beim Lauf abblasen. Ich hatte ja jetzt ein Geweih gebaut. Ist vielleicht noch nicht optimal. Nur der Wasserstand macht nicht so richtig, was er soll. Dabei hat er einen extra Anschluß. :GR Vielleicht gibt es noch Verbesserungsvorschläge? Jetzt wird das Bauen richtig los gehen, wenn auch langsam, aber stetig.


Bild

Bild

Ich habe auch die ersten Teile vernietet.

Bild

Viele Grüße
Michael

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 14.04.2019, 20:03 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 837
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Michael!
Wie ich sehe, hat dein Geweih nur einen Kesselanschluß wo u.A. Dampfregler und oberer Wasserstand dran sind. Das kann so nicht funktionieren.
Bild
Hier links mein alter und rechts mein Neubaukessel für meine VII K von Recgner (>15 Jahre alt). Damals hatte Regner noch keine Trennung zwischen Wasserstand und den anderen Anschlüssen. Lediglich der Dampfregler war separat. Als ich das Pfeifenventil nachrüstete kam die Überraschung. Beim Betätigen der Pfeife wurde das Wasser aus dem unteren Wasserstandsanschluß hochgesogen und zur Pfeife geleitet. Der Druck ist eigendlich an beiden Wasserstandsanschlüssen gleich aber unten kommt noch das Gewicht des Wassers dazu. So erklähr ich mir den Effekt, besonders da dieser Kessel recht groß ist (60mm Dm).
Da kannst Du froh sein daß es bei Dir leidlich geklappt hat. Mein neuer Kessel hat einen separaten Anschluß für den oberen Wasserstandsanschluß bekommen.
Oder ist da Kupferrohr daneben der Wasserstandsanschluß? Der sollte möglichst großzügig und einfach ausführt sein damit dort entstehendes Kondenswasser leicht abfließen kann.
Bild
Bei diesen Schiffskessel mußte ich ein Paralellrohr (12mm) zum Wasserstand einbauen, damit das Kondenswasser da abfließen kann. Ohne dem ging das anfangs auch nicht. Haben die Wassserstände auf den Raddampfern (z.B. DP "Dresden") auch.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 14.04.2019, 23:03 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 106
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Gerd,
das Geweih hat 2 Anschlüsse. Es ist das Rohr, was aus dem Sicherheitsventil kommt. Das war die alte Dampfentnahme.

Viele Grüße
Michael

Bild

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 08:42 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 28.01.2019, 19:58
Beiträge: 96
Wohnort: Erzgebirge
Hallo Michael,

das sieht für mich alles sehr interessant aus, was Du da baust.
Ich glaube, dass muss ich mir mal im Original anschauen.

_________________
Freundliche Grüße Uwe. :H


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 08:52 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 837
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Michael!
Dann wundert mich nichts mehr. In dem Anschluß kann Kondenswasser, was sich immer bildet nicht richtig abfließen und "verstopft" den Wasserstandsanschluß mit entsprechenden Effekt. Der obere Wasserstandsanschluß ist da sehr sensibel.
Das Beste wäre, Du nimmst die alte Dampfentnahme vom Sicherheitsventil wieder als Dampfentnahme und schließt den Wasserstand an das Geweih direkt, möglichst einfach und großzügig an.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 18:27 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 106
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Uwe,

gerne, ich hoffe ich kann bei dir auch was abgucken. :smz:

Viele Grüße Michael

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 18:41 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 106
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Gerd,

danke für deinen Tipp. Da muß ich wohl das Geweih noch einmal bauen. :W Probieren geht über studieren. Hättest du mal ein Beispiel, mit einfach und großzügig?
Ich habe heute für die Gasdüse ein Abstandsstück, von 12mm, angebaut. Der Brenner zündet jetzt immer sicher. Ich hatte die Lok auf dem Rollenstand. Der Gastank war eiskalt. Trotz "kräftiger" Dampfentnahme, kam das Überdruckventil. Jetzt köchelt es richtig. :Q Ich denke mal, dass ich jetzt einen großen Schritt voran gekommen bin. :mrgreen:

Viele Grüße
Michael

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 15.04.2019, 21:04 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 837
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Michael!
Mit einfach meine ich möglichst direkt zum Geweihanschluß und ohne Umwege, wo sich Wassernester setzen können. Bei den Regner-Geweihen geht das auch um die Ecke was durch den Innenquerschnitt im Geweih nicht so gravierend auffällt. Aber ich versuch es möglichst zu vermeiden.
Großzügig heißt möglichst große Querschnitte damit sich keine Wassertropfen festsetzen können. Das ist dann aber schon durch die übrige Konstruktion begrenzt. Mein VII K Kessel hat für den Wasserstand M6x0,75 Anschlüsse bekommen. Mit dem 6mm Rohr von Keifler macht er keine Probleme.
In Kesseln, wo es direkt waagerecht in den Kessel geht (Stehkessel, Reppingen-Dampfdom oder T-Kessel wie bei der kleinen Shay) geht auch noch M5x0,5.
Das sind so meine Erfahrungen.
Bild
Am besten geht das mit 3 Ventilen am Wasserstand, hier an meinem Dampfkraftwerk. Mit den beiden "oberen" Ventilen lassen sich Zugänge absperren. der Untere ist zum Ablassen. Zuerst werden die Zugänge abgesperrt und der Ablaß geöffnet. Dann öffnet man den unteren Anschluß, spült ihn so aus und schließt ihn wieder. Danach das Gleiche mit dem oberen Anschluß. Zuletzt Ablaß schließen und Zugänge öffnen und der Wasserstand zeigt exakt an. Wenn nicht, ist Steinmetzwerkzeug angesagt :twisted:. Leider haben wir nicht immer den Platz für solchen "Luxus". Im Original gängig, wenn nicht sogar vorgeschrieben. Diese Wasserstände gibt es bei Niggel, auch 5mm Glasrohre mit Rotstrich. Der Rotstrich läßt bei direkter Sicht auf den Strich das Glas mit dem Wasser komplett rot erscheinen. Hab ich mittlerweile überall.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 16.04.2019, 18:35 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 106
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Gerd,
die Armaturen von Niggel habe ich für meine großen Dampfkessel gekauft. Die sind aber ein bisschen zu groß, für die zierliche Mogul. Im Originalbauplan gab es ja kein Geweih. Da hat der Wasserstand recht gut funktioniert, auch wenn er etwas kurz war. Hier nochmal zwei Bilder zur Erinnerung.

Bild

Bild


Eine Frage habe ich noch vergessen. Kann man das Manometer direkt auf das Geweih montieren, oder geht das nur zwingend mit einer Rohrschleife?

Viele Grüße
Michael

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 16.04.2019, 20:17 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.04.2018, 21:44
Beiträge: 393
Wohnort: Bei Tübingen
Hi!
Die Schleife oder Syphon ist enorm WICHTIG !
So sammelt sich ein Wasserpfropfen im " Sack" und verhindert den direkten Kontakt mit Dampf. Dieser könnte das Manometer beleidigen, da sie meist als Röhrenfederdruckmesser ausgeführt sin...Im " Niederstrasser Leitfaden für den Dampflokdienst" , ist das prima erklärt :wink:
Ansonten : weiter so, das wird ne tolle Lok :TOP :TOP

_________________
Grüße Holger

WEG - Wittigsche Eisenbahn Gesellschaft Bw Gomaringen
mit FWWW - FeldWaldWiesenWerkstatt : " was nicht passt, wird passend gemacht" :PRO


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baubericht Mogul
BeitragVerfasst: 17.04.2019, 09:37 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 837
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Michael!
Die Bauberichtsvariante erscheint mir als die beste machbare Lösung für den Wasserstand zu sein.
Bild
Besonders bei geringen Anschlußabständen macht sich der Wasserstand von Reppingen sehr gut. Hier am alten und neuen Kessel meiner IV K. Anschlußgewinde M5X0,5.
Im Gegensatz zur VII K hat Regner im IV K Kesselgeweih eine Tennung zwischen Wasserstand und Dampfentnahme eingebaut. Hier war ich mit dem Wasserstand nie richtung zufrieden. Am Reppingen-Kessel ist das schon besser.
Manometer vertragen die Dampfthemperatur i.d.R. nicht. Deswegen werden Sie über eine Rohrschleife auf Abstand gehalten. Sind ggf. auch Weichlötungen drin. Bei meiner Mogul (Accucraft) ist das Manometer undicht geworden. Da steht man dann machtlos davor wenn der Dampf da entweicht. Hat jetzt eins von Regner, was man auch besser ablesen kann.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 174 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Baubericht meiner 99 6001 von Reppingen
Forum: Bauberichte
Autor: Anonymous
Antworten: 39
Baubericht über (m)eine 70er.
Forum: Gasbefeuert
Autor: Dr.B
Antworten: 117
Accucraft 2-6-0 Mogul
Forum: Vorstellung, Test- und Fahrberichte
Autor: gerd23029
Antworten: 13
Klauenkupplung für Aster C&S Mogul #22
Forum: Puffer und Kupplungen
Autor: flachschieber
Antworten: 9
Baubericht von meiner NEUEN Reppingen ÖBB Lok
Forum: Bauberichte
Autor: Anonymous
Antworten: 9

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz