SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 14.12.2019, 06:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 28.04.2015, 15:37 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo

Danke für eure Antworten

@Arne

AsJ17 hat geschrieben:
Ich muss nur selber gerade feststellen, wie eng es in einem Fahrwerk ist, wenn dort noch eine Feuerbüchse ist, und das bei meiner Elke mit Außenrahmen. Du musst prüfen, ob da nicht ein Servohalter im Weg ist. Klar, kann man alles wieder entfernen, aber an einem recht teuren, gekauften Teil dann noch soviel ändern?


Zuerst ich möchte keine Fernsteuerung verbauen darum sollte ich auch keine Platzprobleme haben. Ich persönlich finde dann kann ich gleich mit einen Trainsimulator auf dem Pc spielen. Meine Meinung, soll nicht abwertend klingen, finde es zwar schon cool ohne die Lok zu berühren losfahren, Richtung ändern etc. Aber dann fehlt mir das Feeling zu sehr. Werde alles mit hebeln im Führerhaus bewegen, wie bei einer Echten Dampflok.

AsJ17 hat geschrieben:
Ein ambitioniertes Ziel, ich wünsche dir viel Erfolg.


Ich hoffe ich werde Erfolg haben. 8)


AsJ17 hat geschrieben:
Wie gesagt, Kohle dreckt recht viel. Asche mit Öl gibt eine prima Schleifpaste. Lager verschleißen da recht schnell. Ich würde also heute für jedes Lager einen Plan in der Hinterhand haben, wie es zu ersetzen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass selbst Teflon mit Asche an seine Grenzen stößt, aber das überlasse ich den Teflon-Profis unter uns. Je mehr Technik (Bremse, Zylinderentwässerung etc.) du hast, umso mehr filigrane Technik.


Also zuerst mal ich denke ich werde alle Fahrwerks teile genau vermessen bevor ich das Fahrwerk zusammen baue.
Falls ich dann ein teil neu fräsen lasse oder selber fräse kann. Kann ich vor dem Zerlegen das Teil anfertigen oder Fertig kaufen als Ersatzteil bei (Regner). Die Bremse wird nur von dem Führerhaus per Wurfhebel Festgezogen. Soll die Lok beim Anheizen nur an Ort und stelle halten. Also eher Dekoration oder als "Wegfahrschutz".

AsJ17 hat geschrieben:
Somit finde ich deinen Plan, den Kessel erstmal zu löten und dann ein Fahrwerk zu kaufen... sagen wir... mutig. Wenn dann Kessel nicht aufs Fahrwerk passt, kaufst du noch ein anderes? Oder lötest noch einen Kessel?


Ich denke es sollte alles passen den das Rahmeninnenmass kann nicht viel schmäler sein als bei der Emma. Sonst habe ich immer noch auf beiden seiten ca. 4 mm Luft zwischen Rahmen und Kessel. Rohre muss ich nur das Dampfrohr nach unten in den Rahmen bringen und die Hilfsbläserleitung aber die kann auch unter dem Kessel über das Umlaufblech geführt werden. Vielleicht kaufe ich mir auch ein Edelstahl rohr und baue mir ein Überhitzer rohr. Was ich aber wegen dem Putzen eher nicht wollte.
Der Kessel wird auf das Fahrwerk passen, wenn ich eines Kaufe und sonst wird es halt passend gemacht. :flt:

AsJ17 hat geschrieben:
Die Hersteller geben dir natürlich Auskunft über die Maße, wie Länge, Breite, Radstand etc. Aber alle Details dürfte schwierig sein. (BTW: Roundhouse hat diese weitesgehend veröffentlicht.)


Ich werde einfach mal fragen. Fragen kostet nichts, und es heisst ja der Kunde ist König. 8) :flt:

Ja ich meinte die Aussparung für den Stehkessel, ich denke die feile sollte reichen. Meinte eigentlich damit dass ich nicht den neu gekauften Rahmen zerkratzen wollte. Also die Farbe kaputt machen und dann noch neu lackieren müssen.
Trotzdem Danke für deine Tipps.

@Dietrich

Das denke ich auch das es ein Grossartiges Gefühl ist wenn der Kessel zum ersten mal Dampf kocht. Ich werde dann wenn er fertig ist die genauen Masse messen, Sodas ich mir ein Fahrgestell Bestellen/Kaufen kann. Welches natürlich ein Bausatz sein sollte das ich auch noch ein Bisschen spass habe.

dampfspieler hat geschrieben:
Der Kessel ist "das Herz" der Maschine und dem hat der Rest zu dienen.


Das finde ich auch. :TOP 8)


Das Feuerloch werde ich nicht vergrössern da ich finde es sollte Reichen, denn bei meinen Versuchen hat das ziemlich gut funktioniert mit dem kleinen Feuerloch.
Ich könnte noch Bilder hochladen vom meinen Tests, aber ich weiss nicht ob ihr es spannend findet mit einer Karton schaufel Kohle in ein Karton loch zu schaufeln. Könnte ich aber erst morgen machen da ich heute keine Zeit mehr habe.


Noch einen schönen Nachmittag

Gruss


Kevin

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 28.04.2015, 18:07 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1801
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hi Kevin,

wenigstens den Dampfhahn solltest du mit RC einplanen,
dann brauchst du nicht das ganze SchienenOval mitlaufen und kannst ordentlich die Geschwindigkeit regeln.

Das erste Anheizen ist schon genial, aber je mehr die "Echtkohle-Krankheit" fort schreitet, je mahr Spaß macht es :ae
Ich habe Sonntag meine Lok knapp eine Stunde am laufen gehabt, aber dazu mehr, wenn ich von Mathias H. Bilder habe.

Gruß und bis dann
Sascha
P.S. Hast du schon mal daran gedacht
nur Räder und Zylinder zu kaufen, und dann ein Fahrwerk selber zu bauen?
Sollte bei deinem Ehrgeiz kein Problem dar stellen!

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 28.04.2015, 20:47 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo Sascha,

Diese Idee hatte ich auch schon, aber dann muss ich einen Empfänger kaufen, einen Akku irgendwo unterbringen und eine Funkfernsteuerung kaufen. Es hätte zwar seinen Reiz, aber ich weiss nicht. Ich bin davon noch nicht Überzeugt.

Mit der Emma hatte ich immer einen R3 Oval auf dem Sitzplatz, mit einer matte wo ich drauf lag oder kniete. Das funktionierte ziemlich gut. Da ich sowieso nach 2 -3 Runden anhalten muss und Gas Nachfüllen da der Gastank schon wieder lehr war. Ich bin es mir gewohnt die Lok einzufangen und zum stoppen zu bringen.

Die "Echtkohle-Krankheit" ist bei mir bereits zu weit vorgeschritten. Mir macht es bereits Spass die Dampflok zu putzen, aber nicht schnell schnell 2 stunden mindestens. Da muss alles Perfekt glänzen. ( Fahre einmal im Monat mit der 5 Zoll Dampflok meines Vaters, nach einem Fahrtag habe ich zwar immer Rückenschmerzen, bin schmutzig und fix und Fertig. Aber so Fröhlich wie sonst nie. Leider nur einmal pro Monat.) :HL
Darum die Idee eine Kleine Kohlelok das ich auch im Winter im Keller Dampfen kann. Oder mal "kurz" am Nachmittag im Garten. 8)
Ich hoffe das ich das erste Anheizen ohne einen Tod des Feuers überstehen werde. Hab es noch nie geschafft das Feuer auf unserer 5 Zoll Lok zu Ruinieren und fahre seit ich ca. 5 Jahre alt bin. Fahre bereits 12 Jahre Dampflok, somit hoffe mich genug Erfahrung zu haben, um das erste mal Anheizen ganz Enspannt geniessen zu können. 8)

Ich habe bereits daran gedacht ein Fahrwerk selber zu bauen, aber ich weiss das das sehr genau sein sollte. Meine Technischen Möglichkeiten sind leider noch ziemlich begrenzt. Hatte zwar 5 Tage gedreht und gefräst beim Kurzpraktikum für Polymechaniker aber unter Aufsicht. Musste aber alles Selber machen, er hat nur zugeschaut und mir den Plan für die Teile gegeben und gesagt mit welchem Werkzeug ich es machen muss, also beim Drehbank.

Aber ein Fahrwerk, ich weiss nicht ob ich mir das Zutraue. Kann ja bei mir zuhause nur Feilen, Bohren, mit der Metallsäge sägen und mit meiner Dekupiersäge sägen.
Wenn ich nur Räder und Zylinder kaufe wäre es zwar viel günstiger.

Freue mich schon auf deine Bilder, deine Lok ist super. :TOP
Nur dank deinem Baubericht hatte ich den Entschluss gefasst, Ich baue jetzt einen Kohlekessel ganz nach dem Motto.
Try and Error. :flt:


Gruss


Kevin
P.S. Bei mir gibt es kein Error nur Ausbessern oder Verbessern. :flt:
Jeder Kessel kann Dampf produzieren. (theoretisch) :flt:

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 28.04.2015, 21:39 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 19:08
Beiträge: 849
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Kevin!
Wenn Du Deine Lok manuell, also ausschließlich Bedienung an der Lok im Führerhaus möchtest, dann mach es ruhig.
Ich habe Lok´s manuell-, RC- und Digital gesteuert. Dazu eine Anlage mit 3,5 - 4% Steigungen bzw. Gefälle.
Die ferngesteuerten Lok´s sind so natürlich bequem zu fahren. Bei den Manuellen muß man schon neben her laufen: In der Ebene mäßig, im Gefälle fast zu und in der Steigung voll auf. Hat auch seinen Reiz. Auf Ausstellungsanlagen, welche nie eben liegen, sind zumindestens leichte Steigungen und Gefälle zu bewältigen. Hier reicht meistens eine Einstellung, bei der die Steigung gemeistert und es im Gefälle nicht zu schnell wird. Besoders bei meinen größeren Lok´s (C, D und E Kuppler) machen sich auch Kurven bemerkbar.
So gersehen ist ein manueller Betrieb kein Manko. Als Gasheizer würde ich auch vermuten, daß Du als Kohleheizer so mehr schon mit der Lok direkt zu tun hast. Es sei denn, Du baust eine Stokerfeuerung ein :lol: .
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 29.04.2015, 15:25 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo Gerd,

Danke für deine Antwort.
Ich denke schon das ich meine Lok mit manueller Bedienung im dem Führerhaus bauen werde.
Vor allem da es Einfacher ist günstiger und ich näher bei der Lok bin. Den meine grösste Angst ist es meinen Kohlekessel trocken zu fahren. Darum werde ich wahrscheinlich am Anfang viel zu oft anhalten und kontrollieren bis ich ein Gefühl dafür bekommen habe. Wann der Wasserstand kritisch wird und ich nachspeisen sollte.

Gruss

kevin

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 29.04.2015, 21:44 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 19:08
Beiträge: 849
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Kevin!
Wie ich an anderer Stelle, hier im Forum schon berichtet habe, sehe ich im oberen Wasserstandsanschluß das Problem daß Wassertrpofen den Dampf-/Luftaustausch wegen der verhältnismäßig engen Bohrungen, kapillarbedigt, im gewissen Maße behindern. Grüßere Bohrungen schaffen da Abhilfe, bzw. mildern den Effekt ab. Daher sehe ich bei meinem nächsten Neubaukessel M6X0,75 statt M5X0,5 Gewindeanschlüsse vor.
Eigendlich soll man sich auf die Wasserstansanzeige verlassen können. Aber die Praxis zeigt manchmal ganz andere Erlebnisse auf.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 30.04.2015, 20:18 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo Gerd,

Meine Kessel Bohrungen sind alle M6X0,75.
Da ich grössere Bedienelemente wollte, welche deshalb ein bisschen besser zu Bedienen sind.
Ich hoffe das man sich einigermassen auf den Wasserstand verlassen kann.
Möchte nicht noch etwa drei Hähne anbringen an denen man den Wasserstand auch sieht.
(Wie bei den Echten Dampfloks) 8)

Werde immer ein bisschen Reserve haben dass ich auch bei einer Falsch anzeige noch Wasser haben sollte, und sonst war das dann halt Pech.

Meine Bestellung sollte nächste oder übernächste Woche eintreffen. Dann kann ich endlich mit Löten beginnen. 8)

Gruss

Kevin

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: AW: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 30.04.2015, 23:22 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo,

Ich habe nochmal eine Frage.

Weiss jemand wo ich M6x0,75 Verschlussschrauben für meinen Kohle Kessel bekomme?
Also um nicht benötigte Anschlüsse zu verschliessen und auch für die Druckprobe vom Kessel.

Danke für Antworten.

Gruss

Kevin

P.S. Ich weiss das ich ziemlich spät noch schreibe. 8)

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 01.05.2015, 07:28 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 19:08
Beiträge: 849
Wohnort: Winsen/Luhe (DE)
Hallo Kevin!
Verschlußschrauben in M6X0,75 findest Du bei Regner Dampftechnik, Bestel Nr. 50908, Katalog http://www.regner-dampftechnik.de/beste ... atalog.php Seite 62.
Wasserstände mit Hähnen zum Ausblasen findest Du http://www.modellbau-niggel.de/Wasserstand-l286.html. Allerdings ist hier der sichtbare Wasserstand Anschlußabstand - 35mm. Auch das richtig festziehen der Wasserstandsanschlüsse nicht vergessen, damit diese sich bei der Hahnbedienung nicht verdrehen und das Glas brechen lassen. Das Wasserstandsglas mit Rotstrich http://www.modellbau-niggel.de/Glasrohr ... -i384.html hab ich mittlerweile in fast allen Lok´s eingebaut.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 01.05.2015, 22:29 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo Gerd,

Danke für deine Antwort.

War heute beim Gartenbahntreff in Freienbach in der Schweiz, da war auch Regner und habe mir da denn Gesamtkatalog gekauft. Beim Stöbern darin stachen mir die Verschlussschrauben gerade in die Augen. Habe sie gerade vorher bestellt. :flt:

Denn Wassserstand hatte ich beriets letzte Woche bei Modellbau Niggel bestellt.
Das Glas habe ich auch bestellt. :flt:

Trotzdem Danke für deine Tipps sind immer sehr Hilfreich. :TOP

Werde mir deinen Tipp merken mit dem genug fest anziehen des Wasserstands.

Da ich heute in Freienbach war konnte ich den B-Kuppler und noch ein paar andere feine Loks von Regner anschauen. War die meiste Zeit der einzige am Stand beim Zuschauen oder Fragen stellen. :flt:
Die RhB G 2/3+2/2 Nr.25 ist ein Traum habe sie lange bewundert. Aber mein Geld reicht leider (noch :flt: ) nicht für so super loks. :HL

Der B-Kuppler sieht schon sehr gut aus. Auch im Fahrwerk sollte genug platz sein für meine Feuerbüchse. hab zwar nicht messen könne aber optisch sollte es Reichen. Werde in den nächsten Tagen mal ein Email an Regner schreiben wegen den Massen.

Wenn Ihr Ideen, Anregungen, Kritik oder Verbesserungsvorschläge habt, nur her damit. :flt:
Bin immer offen für Rückmeldungen.

Gruss

Kevin (der Schlafen sollte weil er morgen früh aufstehen muss. :HL 8) )

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 03.05.2015, 12:16 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.04.2014, 20:14
Beiträge: 63
Wohnort: Region Baden (CH)
Hallo,

War gestern fleissig am Arbeiten. 8)

Die Rauchroher wurden mit der Frontplatte verlötet.
Bild

Die löt naht man sieht sie schlecht aber ich denke die sieht sehr gut aus. 8)
Bild

Hier sieht man es vielleicht ein bisschen besser.
Bild

Auf der Rückseite hatte ich auch noch ein bisschen Hartlot hin getan. Verlief aber noch ein bisschen beim löten der vorderen Lötnaht. :M
Bild

von unten
Bild

Dann habe ich noch die Seitenbleche geglüht und dann im Schraubstock gebogen. Diese kommen unter den Kessel und haltren den Rost zwischen dem Fahrwerksrahmen.
Bild

von der seite
Bild

Hier kommen sie hin. (werden natürlich noch an der Seite und unten gekürzt)
Bild

Von der seite
Bild

und von hinten. (sind verutscht sieht darum schräg aus und hat einen Spalt)
Bild

Ich habe mir noch ein Sieb gebaut um die Kohle zu Sieben.
Bild

Natürlich habe ich gleich noch ein bisschen Kohle "zerhackt"
Bild

Antrazit Kohle
Bild

Holzkohle zum Anheizen
Bild

Das Gelötete Teil habe ich dann übernacht in Essig eingelegt.
Bild

Heute werde ich noch die Feuerschaufel bauen und Eventuell noch etwas löten.

Noch eine Frage soll ich die Rauchrohre und die Feuerbüchse von beiden Seiten Löten? oder nur von Innen?
Danke für Antworten

Gruss

Kevin

_________________
Auch wenn man erst 19 Jahre alt ist, kann man einen Kohlekessel bauen. :flt:
https://www.youtube.com/watch?v=DsiT8yvB7ec <- Mein Kohle Kessel
https://www.youtube.com/Rebbergbahnereisenbahn <- Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: B-Kuppler Kohlegefeuert
BeitragVerfasst: 03.05.2015, 13:11 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010, 23:35
Beiträge: 1801
Wohnort: Burgdorf bei Hannover (DE)
Hi Kevin,

wenn du einen Lötspalt zwischen Rauchrohre und Stiefelknechtplatte hast,
läuft das Lot automatisch nach innen durch und wird dort gelötet!

Hast du schon die Reihenfolge der Lötungen in der Theorie durch gespielt?
Mach das ruhig öfters, auch mit deinem Vater, oftmals fallen einem Fehler erst nach dem zweiten, dritten oder vierten mal auf.

Gruß und weiterhin frohes Schaffen
Sascha

_________________
BildMoin Moin
____________________________________________________
Als Eltern machen wir Fehler, keiner kann alles richtig machen,
es kommt nur darauf an, es mit viel Liebe falsch zu machen. Ø


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Regner C-Kuppler
Forum: Bauberichte
Autor: Anonymous
Antworten: 13
Regner B-kuppler mit RC - ein Anfängerbericht
Forum: Elektrik
Autor: Anonymous
Antworten: 15
Aster Krauss B-Kuppler
Forum: Bauberichte
Autor: Andreas
Antworten: 30

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz