SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 13.07.2020, 13:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 20.05.2017, 18:10 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreunde,

die BR 01 ist fast fertig und nun muß eine neue Herausforderung her! Inspiriert von den Fahrtagen in Frankreich (34487225nx30160/fahrtage-unserer-mitglieder-f86/dampfmodelltage-von-evc45-am-18-und-19-maerz-2017-paris-t3334.html#p37014) will ich nun eine Turbinendampflok bauen.
Es hat tatsächlich bei der DR eine gegeben die im regulären Dienst gefahren ist.

Es soll die T18 1002 werden. (http://www.allposters.com/-sp/Foto-Deut ... 06129_.htm)

Die ersten Gedanken sehen so aus:
Bild

Ich werde auf jeden Fall die Kohlefeuerung beibehalten und ich muß eine Turbine entwickeln und bauen. Die elektrischen Komponenten sind für mich
kein Problem , das ist ja schließlich mein Beruf.

Das Projekt ist auf ca. 2 Jahre angedacht und wird viele neue Experimente beinhalten.
Ich freue mich darauf und möchte dies mit Euch hier diskutieren.

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 23.05.2017, 19:15 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.05.2009, 09:15
Beiträge: 321
Wohnort: München (DE)
Hi Andy

Ein schönes Projekt, habe aber bedenken ob du alles unterbringst.
Ich währe für eine andere Lösung. :GR

Turbine – Fliehkraftkupplung – Getriebe – Rad

Ich würde es so versuchen.

Lehrlauf = Hilfsbläser……..Wasser mit Dampfpupe zuführen

Fahren = schleißen der Fliehkraftkupplung …..Wasser mit Fahrpumpe zuführen

Hilfsmaschine zum einkuppeln im Drehgestell zu Anfahren und Rangieren

Hast du die Zeitschrift „ Maschinen im Modellbau „ 2/ 2016
Da wird ein Bau einer Echtdampfturbinen Lok in Spur 1 beschrieben
Ich hoffe du kannst mit meinen Ideen was anfangen. :pff:

Ciao Karsten


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 23.05.2017, 20:15 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Karsten,

Danke für die Ratschläge ich kenne diese Version auch. Ich habe mich aber sehr bewußt dagegen bzw. für die obrige Version entschieden.
Ich möchte nichts nachbauen was man schon einmal gesehen hat , ich will neues erschaffen , experimentieren , ev. scheitern und einen neuen Weg suchen.
Dies ist für mich die echte Erfüllung unseres Hoby s.
Keine Angst wegen dem Platz , ich baue wieder in 1 : 22,5 , es wird schon alles unterkommen, die Pläne sind jedenfalls schon fertig und die ersten
Teile auch schon da.
Ich werde Euch weiter berichten.

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 24.05.2017, 00:30 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2014, 21:43
Beiträge: 480
Wohnort: München (DE)
Servus Andy,

vorab: Hut ab vor diesem Projekt! :TOP ......und mich plagt die Neugier..

Ich sehe elektrisch ein Nadelöhr: Ich würde eine Pufferbatterie zwischen Generator und Fahrtregler vorsehen. Die Genauigkeit unserer Dampfhähne, auch der guten, erreichen kollateral mit deren Servoansteuerung sicherlich nicht die Genauigkeit, um zeitgleich die Leistung des Generators an die des Antriebsmotors einzuregeln.

Das würde dann meine ich, auch einen Hilflsbläser entbehrlich machen. :GR
Der Akku könnte sicherlich im Tender, nebst Ladeelektronik einen Platz finden.

Gespannt bin ich aber wie ein Flitzebogen, wie Du den Generator produzierst (E-Motor mit Neodyms spicken?) und dann dessen Wechselströme in Gleichstrom geregelt bekommst. Eine Graetz Schaltung würde ich da wegen der Verluste eher nicht sehen.

......oder wird das komplett eine Drehstromlok??

Die Kraftübertragung mittels Zahnriemen missfällt mir auch, weil sie Leistung kostet und eine Schwachstelle bieten könnte. Warum nicht wie in jedem 1:1 Kraftwerk direkt kuppeln? Ich gehe da von Drehzahlen weit jenseits von 10.000 U/min aus. :GR

Eines ist mir aber sonnenklar. Dein Kessel bringt das locker hin! :flt:


Schöne Grüße ins Frankenland

Fritz

_________________
]ch weiß, dass ich nichts weiß.
Sokrates, Griech. Philosoph 469 - 399 v.Chr


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 24.05.2017, 11:21 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 11:31
Beiträge: 1265
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Andy
Ich freue mich auf Deine Berichte und werde fleissig mitlesen das gibt sicher wieder etwas spezielles :idea: wie Du das ja auch ankündigst.
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 24.05.2017, 17:48 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.03.2017, 15:03
Beiträge: 27
Wohnort: Rösrath (DE)
Moin Andy,
wegen Fahrregler und Antriebsmotoren:
hast Du mal im Buntbahnforum die Berichte von Ottmar Görgens zu seinen Loks (meist in Verbindung mit Schneeschleudern) gelesen?
Ottmar nimmt zwar einen Dieselmotor als Generatorantrieb, aber danach sollte es doch vergleichbar sein. Seine neuesten Projekte sind mit Drehstrommotoren.

Schöne Grüße
Johannes


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 24.05.2017, 20:36 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreunde,

vorgestern habe ich den bestellten Generator und Fahrmotor bekommen.

Hier die Angaben der Hersteller:

Gleichstromgenerator bei 4300 U/ min erzeugt 24 Volt , ca . 2 A (das ist ordentlich)! Durchmesser 30mm , Länge ohne Welle 55 mm
Fahrmotor: 24 Volt 180 U/ min (passt locker zwischen den Rahmen)

Das 1. Experiment:

Beide habe ich direkt geschaltet und am Generator mein Proxon Multschleifer (Drehzahlgeregelt 2000 - 18000 U/min) angeschlossen.
Stelle ich ca, die Hälfte Drehzal am Multischleifer ein so dreht der Motor gut durch und ich kann den mit den Fingern schon fast nicht mehr anahlten.
Bei sehr starken Fingerbremsen kann ich ca. 600 mA messen.

Fazit:
1. Der Generator bringt genug Leistung damit ich ohne Pufferbatterie auskommen kann.
2. Die Riemenübersetzung ist unerläßlich , ich erwarte von der Turbine wesentlich größere Drehzahlen. Die Herausforderung wird hier sein
das richtige Übersetzungsverhältnis zu finden.

Bild

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 25.05.2017, 17:05 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreunde,

hier der Bauplan.

Bild

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 28.05.2017, 09:39 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreunde,

gestern habe ich die Turbinenräder gefräst.
Gebaut wird eine 2 - rädrige Turbine wobei die Räder leicht versetzt werden.


Bild

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 12.06.2019, 20:27 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreunde,

nachdem dieses Projekt vorerst zurückgestellt wurde kann ich nun hier weitermachen.
Da ich keine Erfahrungen mit der Turbine habe muß ich halt einfach mal losbauen und experimentieren.

Zuerst werden die geplanten Teile auf der Drehmaschine hergestellt.


Bild

Das erste Experiment gibt Erkentnisse über Düsenstärke und Auftreffwinkel.

Bild

Hier werden die Düsen gebohrt , bei 0,4 mm eine heikle Angelegenheit.

Bild

Die Anordnung der Einlötnippel.

Bild

Den Versatz der Turbinenräder beachten.

Bild

Das finale Auswuchten der gesamten Turbinenachse.

Bild

Danach habe ich die Turbine zusammengebaut. Alle Teile sind schraubbar , also ändern kann ich jederzeit etwas.
Der anschließende Test hat sehr gut funktioniert, als Drehzahl habe ich 42000 U/min gemessen.
Das ist recht ordentlich.
Als nächstes muß ich ermitteln wie ich nun den Generator damit antreiben kann.

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 13.06.2019, 22:25 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2018, 17:19
Beiträge: 224
Wohnort: Nähe Dresden (DE)
Hallo Andy,

da hast du dir ja ein interessantes Projekt vorgenommen. Kennst du den Bericht über eine Turbinenlok, aus der Zeitschrift " Maschinen im Modellbau"?

Wo bekommt man denn den Generator her? Ich suche da noch was für meine große stationäre Dampfmaschine.

_________________
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neubau einer Turbinendampflok
BeitragVerfasst: 16.06.2019, 18:08 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 346
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Dampffreundem,

heute ging es weiter, anbei den aktuellen Versuchsaufbau:

Bild

Im Leerlauf erzeugt der Generator 41 V. Diese sinken bei Anschluss des Fahrmotores auf 31 Volt, und der Fahrmotor zieht 120 mA.
Beim abremsen des Fahrmotores steigt die Stromstärtke auf 190 mA und die Voltzahl sinkt auf 23.
Theoretisch kann also nur mit Regelung der Turbinendrehzal fahren.
Die derzeitige Frage ist: Kann ich damit meinen schweren Güterzug ziehen?

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Neubau einer BR 01 Kohlelock im Maßstab 1 : 22,5
Forum: Kohlebefeuert
Autor: dampfandy
Antworten: 60
Neubau des Fahrwerk für meine Riverdale Elke (Roundh. Billy)
Forum: Tuning
Autor: AsJ17
Antworten: 182
Neubau einer BR 52, Kohlelock
Forum: Kohlebefeuert
Autor: dampfandy
Antworten: 51

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz