SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 28.09.2020, 05:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Weißmetall kleben und/oder löten
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 09:56 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.09.2010, 16:32
Beiträge: 630
Wohnort: Baden Baden (DE)
Hallo Fachmänner,

ich möchte Messing-Rollwagen aus einer Kleinserie zusammenbasteln.
Die Gestelle sind aber aus Weißmetall.
Ich hab hier mal nach diesem Material gesucht, aber spontan nichts gefunden.
Wie fügt ihr solche Teile zusammen ? Ich habe bisher immer UHU plus endfest 300
genommen.Gibt es da noch was Besseres ? Kann man so etwas auch anders zusammenfügen,
oder gar Löten (kann ich mir nicht vorstellen :GR )
Wenn soetwas aber schon behandelt wurde, dann bitte den Link dazu...
ich bedanke mich schonmal im vorraus
Grüße
Tobias
BildBild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 11:14 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 16:37
Beiträge: 1610
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Tobias, meine 2 Cents als Anfänger:

Niedrigschmelzende Lote müssen es sein.
Zb. Sn57Bi43 mit ca. 140°C oder Sn60Pb40 mit .ca. 180°C.
(Sehr schön sind meine Lote aber nicht geworden.)

Evtl. geht auch Kaltflammenschweißen mit Weißmetall direkt - aber das habe ich noch nie im Modell ausprobiert, ob das in solch zierlichen Maßen geht? Problematisch ist auch der Brenner - mit so niedriger Flammtemperatur, habe ich bisher nur in der Industrie erlebt.

Profis werden wohl mehr dazu sagen können :)

LG Zoltan

_________________
LG Zoltan
Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Bild
http://www.lokteam.at/


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 11:20 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2009, 20:22
Beiträge: 402
Wohnort: Raum Winterthur (CH)
Hallo Tobias,

grundsätzlich ist UHU plus endfest als 2K Epoxid-Kleber eine gute Wahl....
Falls du herausfinden kannst, welche Legierung dein Weissmetall ist (Bzw sein Schmelzpunkt)
kannst du Löten durchaus riskieren....Mein Favorit in dem Fall wäre Castolin 157, ein silberhaltiges Weichlot
mit einem Schmelzpunkt um 221°. Du musst dann aber zwingend das dazu passende Flussmittel verwenden.
In einem anderen "bunten" Forum war das schon mal ein Thema kleben oder löten, war um 2009....

Grüsse,
Ernst

_________________
Die erste Dampflok ist misslungen, versuche deshalb die zweite zu bauen...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 17:13 
Offline
+ verstorben +
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 16:27
Beiträge: 413
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Tobias!
Soviel ich weiss, ist Zink nicht zu löten, bzw. nur unter bestimmten Voraussetzungen die ich nicht kenne. Wenn das Material aber aus Zinn besteht sehr wohl.
Leider wird Zinn und Zink als WHITE METALL bezeichnet, vor allem bei den Chinesen.
Ich arbeite ja noch immer für einen Freund der in seinem Geschäft Zinnfiguren und Zinnmodelle verkauft. Leider kommen in letzter Zeit Figuren daher, die als Zinnfigur angepriesen wurden und leider aus Zinkdruckguss sind. Diese Figuren kann ich nicht löten, die werden mit UHU Endfest geklebt, so sehr es mir gegen den Strich geht.
Wenn dass Material aber Zinn ist gibt es nichts besseres als eine saubere Weichlötung.
Ich löte mit dem selbstlegierten Lot aus 25% Zinn, 25 % Blei und 50% Wismuth in der genannten Reihenfolge. Da liegt der Schmelzpunkt sehr nieder, und es lässt sich damit eine sehr feine Lötnaht erreichen.
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 21:40 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 826
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Tobias,

ich arbeite mit den Niedrigtemperatur Weichloten von http://www.rexin-loettechnik.de (65 °C oder 124 °C).
Zinkgussteile sollten deutlich spröder sein als Weißmetalllegierungen mit Zinn, Silber, Blei und Wismuth, was man beim Richten der Teile spüren kann.

Grüße,
Georg

_________________
Gehe in deinen Handlungen auf, als wäre es deine letzte Tat. - Approach you action as though it were your last.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 23:18 
Offline
Dienstleister
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2014, 21:55
Beiträge: 243
Wohnort: Neubrandenburg (DE)
Moin Tobias,

frag mal die Leute von . die sollten da weiter helfen können.

Hallo Friedl,

Zink/Zinkblech kann man sehr wohl löten, Dachdecker machen so etwas "täglich" - zumindest früher und ich musste mich damit beschäftigen, als ich für einen alten HENRICI-Heißluftmotor einen neuen Kühlwassermantel machen musste. Es ist eine etwas anspruchsvolle Arbeit wegen der notwendigen geringen Arbeitstemperatur. Ein entsprechendes Video findest Du .

Grüße Dietrich


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 03.06.2016, 23:50 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 18.01.2010, 00:21
Beiträge: 407
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo Tobias,

wenn alles Löten nicht hilft oder möglich ist, nehme ich seit mehr als 15 Jahren den "Schwanheimer Industriekleber" ( Sekundenkleber), der ja auf den diversen Messen immer an mehreren Ständen angeboten wird. Mit ihm kann man sauber gereinigte, verklebte Flächen praktisch nur mit Gewalt trennen, sogar Metall auf Metall. Im Kühlschrank aufbewahrt und die Spitze jeweils sauber gereinigt, dazu der Klebstoff in die Flasche zurückgeschüttelt, hält dieser Sekundenkleber über mehrere Jahre. Weissmetall Ozark Radlager auf Holzchassis dauerhaft verkleben kein Problem.

Ansonst wie Ernst Castolin 157.

LG Pierre

_________________
Erst die frustrierende Arbeit an hartnäckigen Problemen gibt den Anstoss
zu kreativen Einfällen.
J.Habermas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 04.06.2016, 11:21 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.09.2010, 16:32
Beiträge: 630
Wohnort: Baden Baden (DE)
Hallo Zusammen,
na, DAS war ja wieder klasse an Infos, ich danke EUCH allen ganz herzlich !
Ich werde erstmal schauen, was es für Material ist, dann werde ich mich entscheiden, wie ich
vorgehe.Aber ich wußte nicht, daß man soetwas überhaupt löten kann, tja gut , daß man hier
soviele Fachleute hat.
herzliche Grüße
Tobias


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 04.06.2016, 11:51 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2015, 18:04
Beiträge: 16
Wohnort: Velserbroek (NL)
Kleben mit uhu plus und heis machen.

Gruss Ebro


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 04.06.2016, 12:42 
Offline
+ verstorben +
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 16:27
Beiträge: 413
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Dietrich!
Das daß Modellbaumaterial, und das Blech auf dem Dach zwei verschiedene Schuhe sind ist Dir hoffentlich klar. Ich stelle mir gerade Tobias mit dem im Video gezeigten Lötkolben vor wie er sein Drehgesell lötet. Habe jetzt ca. 1 Stunde herumgegogelt und für unsere Anwendungen keine positive Meldung gelesen. Es tut mir leid.
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weißmetall kleben
BeitragVerfasst: 04.06.2016, 20:07 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 18.01.2010, 00:21
Beiträge: 407
Wohnort: Büttenberg BE (CH)
Hallo Tobias,

Nachtrag. Hier als Beispiel das gefederte Radlager von Ozark, bei welchem das Radlager in der Kulisse beweglich ist und das ganze Lager zusätzlich den relativ starken Federdruck aushalten muss.

Bild

Diese 4 Teile müssen zu einem Radlager zusammen gefügt werden.

Bild

Dies sind die Klebe- oder Lötflächen.

Bild

Die beiden Teile werden bündig zusammengesetzt.

Bild

Pfeil = Druck des Radlagers auf den Querbalken des Innenteils der Kulisse durch die Feder / Linien = Nocken für die Feder

Bild

Montiertes Radlager

Das Radlager muss in der Kulisse beweglich bleiben und gleiten. Die einzelnen Teile wurden zuerst geschwärzt. Dann die Verbindungs Flächen wieder sauber gereinigt. Die Einzelteile, incl. Schmierloch Deckel am Radlager, miteinander verbunden. Die ziemlich harte Feder mit viel Mühe in die Nocken eingesetzt. Wurde etwa 1/3 kürzer.

Jetzt kommt die Preisfrage. Löten oder Kleben ? Wie Innenflächen löten ? Meine Lösung war: Schwanheimer, hält bombenfest.

LG Pierre

_________________
Erst die frustrierende Arbeit an hartnäckigen Problemen gibt den Anstoss
zu kreativen Einfällen.
J.Habermas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.2016, 11:16 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2014, 09:41
Beiträge: 70
Wohnort: Braunschweig (DE)
Hallo,

schön, dass die Teile bei Dir (Tobias) angekommen sind. Es ist KEIN Zink, kommt auch nicht aus China, sondern aus Deutschland- nicht aber aus Bünde. Es ist fast reines Zinn, mit Wismuth als Flussmittel. Da die zu verbindenen Teile (fast) keine Last aushalten müssen, reicht eine einfache Verklebung. Die ist bei Tests erst bei einem Sturz aus 1,5m Höhe gebrochen. Geklebt wurde mit 2k Epoxidharz Kleber, ebensogut- vielleicht besser geht Stabilit Express.
Du kannst auch- wie von Georg geschrieben das Rexin Lot 124Grad mit passendem Flussmittel nehmen. Das ist Ideal, jedoch sollte der ganze Kram nicht über 180-200Grad warm werden, sonst geht es irgendwann kaputt.
Da auch die Bremsanlage der Fahrzeuge aus dem Material ist, lohnt sich das Lot.
Morgen kommt noch eine kurze Lötanleitung.
Viel Spass und Erfolg beim Bauen.

Tobias

Hier kopfüberbilder der Rollwagen

Bild



Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kleben mit Wasserglas ?
Forum: Löten, Kleben, Dichten
Autor: damoba
Antworten: 3
Kohlen kleben
Forum: Löten, Kleben, Dichten
Autor: Oliever
Antworten: 5
Löten - schrauben - kleben oder was?
Forum: Löten, Kleben, Dichten
Autor: Hermann
Antworten: 6
Patinieren von Weißmetall und Zinnlegierungen
Forum: Chemisch und elektrolytisch veredeln
Autor: dampffranz
Antworten: 2
Glas kleben ...
Forum: Löten, Kleben, Dichten
Autor: Oliever
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz