SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 27.05.2017, 08:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 04.03.2015, 21:50 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 911
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo zusammen,

Sandstrahlen ist eine schöne Methode, Teile zu reinigen, Farbe und Flussmittelreste zu entfernen, Oberflächen für's lackieren vorzubereiten... Ich nutze diese Technik seit einiger Zeit, nun habe ich mich selber mit einer Strahlkabine ausgestattet. Ich wollte meine Lösung hier kurz vorstellen, vielleicht nützt es dem einen oder anderen.

Beim Sandstrahlen wird ein Strahlmittel/Strahlgut mit Druckluft auf die zu strahlende Oberfläche gesprüht. Ein mögliches Strahlmittel ist Sand, daher der Name.

Grundsätzlich setzt Sandstrahlen eine Strahlpistole voraus. Diese gibt es "nackt" entweder mit Vorratsgefäß für's Strahlgut oder mit Schlauch, über den das Strahlmittel aus einem Vorratsgefäß gesaugt wird. Im Modellbau werden überwiegend Strahlkabinen verwendet. Das zu strahlende Teil wird in einer geschlossener Kiste mit einer Strahlpistole bearbeitet. Dabei wird das Strahlmittel in einem Trichterförmigen Boden automatisch wieder angesaugt. Die Strahlkabine hat ein Sichtfenster und Öffnungen mit Handschuhen, durch die man seine Arme streckt.

Ich habe mir so eine Strahlkabine bei einem Ebay-Händler für etwa 150€ gekauft:

Bild

Bild

Natürlich braucht man bei diesem Preis kein Profi-Gerät erwarten, aber für meine Anforderungen reicht sie.
.
Außerdem braucht man einen Kompressor. Ich habe mir schon vor einigen Jahren für etwa 200€ im Baumarkt dieses Modell gekauft:

Bild

Bild

Ich habe hier mal die technischen Daten vergrößert:

Bild

Die einfachen Kompressoren haben 1,5kW und max. 8bar. Der Druck ist dabei nicht das entscheidende. Die Kabine arbeitet mit einem Maximaldruck von 7bar. Engpass ist der Motor bzw. die Kolben: Betätigt man die Strahlpistole sinkt der Druck sehr schnell ab. Zwar schaltet der Kompressor dann ein, die Leistung reicht aber nicht um den Druck aufrecht zu erhalten, man muss eine Pause machen. Durch mehr Leistung und den großen Tank kann man relativ Lange am Stück strahlen, ich werde die Tage nochmal messen, wie lange genau, bis der Mindestdruck von 5,5 bar unterschritten ist.

Die günstigen Baumarkt-Kompressoren sind allerdings nicht für Dauerbetrieb ausgelegt.

Fazit: Diese Kombination ist für mich durchaus brauch- und bezahlbar.

Vielleicht helfen diese Erfahrungen ja dem einen oder anderen (der nicht ohnehin schon so ein Gerät stehen hat)

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 12:25 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 10.05.2013, 21:27
Beiträge: 511
Wohnort: Aargau (CH)
Hallo Arne,

das ist schon richtig. Um zügig arbeiten zu können braucht es einiges an Luftmenge/h . Dazu kommen noch die verschiedensten Strahlmittel je nach Material und was man erreichen will. Aber du bist gut ausgerüstet. Um mein Haus nicht noch weiteren Emissionen auszusetzen, mache ich das bei einem Kollegen.

Hans


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 14:39 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 911
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo Hans und alle anderen,

ich werde hier in den nächsten Tagen noch ein paar weitere Informationen einstellen. Ich bin nun in der Lage für mich akzeptable Ergebnisse zu erziehlen. Ich meine zum Thema Sandstrahlen hatten wir noch nichts im Forum und vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen. Auch wenn ich davon ausgehe, dass doch einige von uns so eine oder ähnliche Anlage im Keller stehen haben. Vielleicht habt ihr da ja noch interessante Informationen!

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 14:52 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 911
Wohnort: Hamburg (D)
Nachtrag:

damoba hat geschrieben:
Um mein Haus nicht noch weiteren Emissionen auszusetzen...

Da sprichst du ein wichtiges Thema an!
Man führt der Kabine große Mengen Luft zu und wirbelt Strahlgut und "abgestrahltes" Material laufend auf. Die Kabine hat einen Filter, auf meinem ersten Bild an der rechten Seitenwand zu sehen. Die Kabine selber ist mit Silikon gedichtet, der Deckel hat eine Schaumgummi-Dichtung. Aber gerade diese ist nicht immer ganz dicht, sodass hier durch den Überdruck in der Kabine kleine Mengen Luft und damit auch Strahlgut und anderer Staub nach außen dringen. Man merkt es daran, dass es zwischen den Zähnen knirscht :wink:

Ich verwende Glasperlen als Strahlgut, diese gelten als relativ "gesund". Ich will hier keine Sicherheitsdiskussion anregen, will nur sagen: Man sollte so eine Kabine nicht in der Küche oder dem Schlafzimmer aufstellen. Es sollte kein staubempfindlicher Raum sein. Auf meinem ersten Foto sieht man übrigens die verstaubten Ecken (etwas schlimmer als nötig, ich hatte vergessen den Deckel zu verrigeln :pff: ).

An den Filter der Kabine könnte übrigens ein Staubsauger angeschlossen werden. Durch den geringeren Überdruck bis hin zum Unterdruck sollte der Dreck damit wesentlich geringer werden.

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 15:21 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.11.2011, 10:49
Beiträge: 35
Wohnort: GRH ( D )
Hallo @lle

ich benutze auch so eine Kabine nur ist meine blau :lol: - ich habe an der Seite rechts wo der Papierfaltenfilter ist einen alten Staubsauger dran - es ist ein no name ZyklonSauger .
am Saugergriff kann man die Luftmenge einstellen oder über den Drehzahlregler am Sauger , ist diese zu hoch zieht es die Handschuhe ins Innere .
Denn Schaumstofffilter an der Rückseite hat der Luftstrom schon ganz schön zugesetzt, er geht kaputt.


Andreas

_________________
Waldenburg(MDT Schweer);Tssd, IV K(Regner);Kolb-Spreewald-Lok;Ed 3/4 *5 Zoll*


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 19:57 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 208
Wohnort: Region Kasendorf (D)
Hallo Sandstraler,

auch ich habe schnell gemerkt das der Austrittsfilter nicht die beste Lösung ist , denn er setzt sich sehr schnell zu.
Ich habe dann einfach in die Öffnung ein etwa gleichgroßes Rohr mit Silikon eingedichtet und die Abluft durch die Wand nach draußen gelegt.
Bitte wenn Ihr das nachmacht unbedingt an der Außenwand ein grobes Gitter drüberschrauben sonst habt Ihr im Sommer eine neue Wespenkolonie!

_________________
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 05.03.2015, 22:08 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2014, 21:55
Beiträge: 192
Wohnort: Neubrandenburg (D)
Moin,

das von Arne genannte Problem des hohen Luftverbrauchs habe ich auch. Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf die Geräte von gestoßen. Die Berichte lesen sich gut.

Gibt es möglicherweise Erfahrungen oder einen Neugierigen, der sich die Sache mal vor Ort in Ternitz in Österreich ansehen könnte und dann seine Erfahrungen und Eindrücke hier mitteilt?

Ein kleines feines Gerät ist das von BÖHLER (wird leider nicht mehr hergestellt), das mit einem Staubsauger betrieben wird und durch den Unterdruck das Strahlmittel ansaugt. Leider eignet es sich nur für wirklich kleine Teile.

Bild

Wenn zwischen Kabine und Staubsauger ein "Aschefilter" aus dem Baumarkt geschaltet wurde, sammelte sich das Strahlgut in dem und der Schmutz und die Farbreste wanderten wegen des geringeren Gewichts gleich in den Staubbeutel des Staubsaugers.

Grüße Dietrich


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 00:09 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2010, 19:43
Beiträge: 27
Wohnort: Hildesheimv(D)
Hallo zusammen,

wie die meisten Hobbysandstrahler im Modellbereich hatte ich auch das Luftproblem. In meiner alten Wohnung konnte ich bedenkenlos einen billigen Baumarktkompressor mit dem Geräuschpegel einer großen Baumaschine betreiben, was einem aber auch selbst störend auf die Nerven ging. Außerdem war die normale Strahlpistole für kleine Modellteile viel zu grob.

Jetzt mitten in einem Mietshaus geht das nicht mehr. Ich konnte aber durch einen älteren Tip aus dem Buntbahnforum eine Alternative finden, sogar mit einem Airbrushkompressor (bei mir Panther 50/24) ziemlich leise und sehr fein strahlen zu können.

Als Strahlkabine benutze ich das gleiche Modell wie Arne. Ich hatte sie neu für 90,- Euro bei ebay gefunden. Zum Strahlen nutze ich ein Gerät, wie es Zahntechniker und Restauratoren benutzen.

Mein Teil vom Typ "basic mobil" stammt von diesem Hersteller: http://www.renfert.com/deu/de/produkte/ ... mobil.html

Nicht gerade billig, auch hier hatte ich Glück nach längerem Suchen ein neuwertiges gebrauchtes Gerät bei ebay zu finden.

Durch eine Kabeldurchfühung führe ich den Schlauch mit der Strahldüse in die Strahlkabine. Durch den geringen Luftdurchsatz kam ich bislang ohne Absaugung aus. Ich benutze als Strahlgut feinste Glasperlen aus dem Dentalbedarf. Damit kann man auch sehr kleine feine Modellteile strahlen. Ich habe aber auch schon originale 1:1 Wasserstandsköpfe damit blank gemacht, dauert halt nur etwas länger.

Leider ist meine Werkstatt sehr klein und momentan total zugestellt. Demnächst muß ich aber wieder einmal Strahlen und kann dann bei Interesse gerne mal Fotos machen.

Gruß
Joachim


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 14:42 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.11.2011, 00:24
Beiträge: 250
Wohnort: Stuttgart
Hallo zusammen,

ich habe mit dem Böhler Gerät welches Dietrich zeigte angefangen und mir später ein solches wie Arne hat zugelegt. Funktioniert haben beide, das große natürlich einiges besser, aber ganz zufrieden war ich nicht damit, denn Kleinteile waren in dem großen Gerät mit der mitgelieferten Pistole etwas unhandlich zu strahlen. Seit mindestens zwei Jahren arbeite ich nun mit dem LOGIBLAST Gerät und bin sehr zufrieden. Ich habe es mit der feinen und härteren Düse ausgestattet und mit einem Fußschalter. Nur bei viel Arbeitsanfall stört das dann doch häufigere Nachfüllen des Strahlgut-Behälter etwas, Logiblast hat den Behälter zwischenzeitlich vergrößert. Die LED Beleuchtung ist sehr gut und das Entlüften mit einem alten Staubsauger funktioniert gut, ist aber bei kleineren Teilen und Glasperlen nicht nötig.
Ich arbeite mit Glasperlen und einer Glas/Korundmischung wenn mehr Material abgetragen werden soll.
Die unförmigen und sehr steifen Handschuhe habe ich abgeschnitten und ziehe feine Arbeitshandschuhe an (Bild).
Aus Platzmangel in der Werkstatt und auch wegen dem Kompressorenlärm steht das Gerät in einer Gartenhütte, was das Arbeiten in der kalten Jahreszeit nicht besonders angenehm macht, aber möglich ist. Bei längerem Arbeiten benutze ich einen Hörschutz.
Das Strahlgut sammelt sich am Boden und wird in eine Schublade mit Sieb eingeschoben.
Anbei ein paar Bilder

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße
Manfred

P.S. wer sich für das Böhler Gerät von Dietrich interessiert kann es gerne gegen Portoersatz bekommen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 15:15 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 16:27
Beiträge: 385
Wohnort: Wien (A)
An die Sandstrahler und solche die sich mit dem Gedanken tragen einer zu werden!
Ich habe auch ein Logiblast Gerät und bin sehr zufrieden. Mein Weg zu dieser Strahlbox war mit lernen verbunden. Das erste Gerät war die rote Box von Anfang dieses Beitrags mit einem Baumarktkompressor um 100,- €. Der war für das Strahlen auch mit geringer Leistung nicht das gelbe vom Ei. Der Nachteil dieser Box ist dass das Strahlgut angesaugt wird. Das kostet schon soviel Druckluft dass dem Kompressor innerhalb kürzester Zeit die Luft ausgeht. Also wurde diese Version als nicht zufriedenstellend abgehackt.
Noch dazu wo der Kompressor mit 96 dB nicht gerade leise war.
Beim Suchen im Netz bin ich dann auf
http://www.logiblast.at/html/sandstrahl ... t-cab.html
gestossen. Eine Youtube Demo und ein Telefongespräch mit dem sehr netten Inhaber der Firma haben mich dann überzeugt, und ich habe die Anschaffung der Box noch nie bereut. Das einzige Manko ist der kurze Strahlintervall von ca 6-7 min. Allerdings kann man die Strahlmittel sehr schnell und sauber wechseln.
Der Baumarktkompressor kann auch mit dem Verbrauch mithalten. Mich und meine Nachbarn hat allerdings der Lärm sehr gestört. Ich habe eine Wohnung im 4. Stock. Das war dann der Grund dass ich einen Dentalkompressor der Fa. Sil-Air bestellte. Der Preis ist nicht ohne aber es stimmt auch wieder alles. Die Luftmenge passt und der Lärm mit 63 dB ist erträglich. Meine Nachbarn sagen dass mein Staubsauger mehr Wirbel macht.
Den Staubsauger lasse ich immer mitlaufen, damit immer ein leichter Unterdruck in der Box ist.
Also ich kann diese Box jedem empfehlen.
Es gibt die Box als Bausatz um 359,- € oder fix fertig um 399,- €
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 21:30 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 911
Wohnort: Hamburg (D)
Hallo zusammen,

schön, von euren Einrichtungen zu lesen. Die eine oder andere Idee (Staubsauger) werd' ich da vielleicht nochmal kopieren! :TOP
Zum Thema Strahlgut: Ich habe mir zusammen mit meiner Kabine "25 Kg Glasperlen GP 100 - 200" bestellt. Tut ganz gut, scheint aber relativ grob zu sein (was mir in der Regel entgegen kommt). Ich vermute hier sind im Modellbau durchaus feinere Mittel vertreten.

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sandstrahlen für Einsteiger
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 23:40 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 30.05.2009, 09:15
Beiträge: 257
Wohnort: München (D)
Hi Arne

Ich habe letztens in der Arbeit ein Gehäuse mit 120 Aluminiumkorud und einem Feinstrahlgerät ein Lok Gehäuse etlackt. Da merkt man schon welche Farbe hält.

Ciao Karsten


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum