SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 26.05.2017, 16:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 25.02.2016, 00:50 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 788
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer!

Bild

Das Bild zeigt zufällig die Treibachse der Mh6 Lok, alle anderen Achsen sind im Moment ausgebaut. Zwei, in Käfigen eingesperrte Federn drücken seitlich nur, wenn die Achse aus der Mittellage geschoben wird.

Christoph, deine Frage zur Sinnhaftigkeit der seitenverschiebaren Treibachse ist nicht in Kürze erklärt. Zu erst ein mal: Ich weiß, es ist üblich, die Treibachse einzusperren, aber in Kurven, z. B. Rechts, wird die erste und die letzte Achse nach rechts und die Mittelachse nach links gedrückt (wenn nicht eingesperrt). Auch spurkranzlose Räder werden gedrückt. Warum? Durch die Kuppelstangen. Mehrteilige, mit Teflonhülsen gelagerte Kuppelstangen sind in der Länge spielfrei, aber man kann sie seitlich wie ein Plastiklineal biegen. Sind alle Achsen verschiebbar, wird der Bogen der Kuppelstange nicht behindert. (Natürlich werden die Messingstangen nicht wirklich verbogen, und trotzdem kann eine schöne Krümmung erzeugt werden). Nach der Kurve führen die Kuppelstangen die Achsen wieder. Sind alle Achsen verschiebbar, kann die Lok die Räder links oder rechts am am Rahmen anliegend laufen lassen. Meine erste Überlegung, die erste und die letzte Achse zentriert zu führen, war nicht gut. Starke Verspannungen! So sind die Federn zu den Mittelachsen gewandert. Allerdings sind die Gestänge der Lok noch nicht Teflon-gelagert. Beim Harzer Bullen sind die Kuppelstangen Teflon-gelagert und die Kuppelbolzen stufenweise zur ersten und letzten Achse hin, verlängert. So wird die Spannung der am aussenbogen-liegenden Kuppelstange verringert.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.02.2016, 13:13 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 13:24
Beiträge: 332
Wohnort: Engadin (CH)
Hallo Wolfgang,

ich verstehe nun deine Konstruktion und die Überlegung dahinter. Ob es nötig ist, der spurkranzlosen Triebachse einer Modellvierkupplerlok Seitenspiel zu geben, darüber kann man geteilter Meinung sein. Wenn ja, dann muss auch die Treibstange und Kuppelstange auf dem Zapfenlager der Triebachse seitliches Spiel haben. Das mag im Modell funktionieren und seitliches Spiel ist viel besser als keines.
Auch Kuppelstangen von Originalloks haben auf dem toten Punkt ( 9Uhr und 15Uhr) seitliches Spiel, man kann sie in dieser Stellung von Hand hin und her bewegen.
Durch meinen Beruf als Lokführer kenne und fahre ich das Original, bei allen Stangen Loks (RhB G 4/5, Ge 4/6, Ge 6/6, also drei oder mehr Kuppelachsen), hat die Triebachse kein Seitenspiel.
Die erste und die letzte Achse zentriert zu führen, würde es Bedingen, die Triebachse seitenverschiebbar zu machen. Es müsste dann die Triebstange und die Kuppelstange auf dem Zapfenlager auch Seitenspiel erhalten. Die Gegenkurbel aber würde das Seitenspiel mitmachen, was bedeutet, dass auch die Schwingenstange mitgeht...
Aus diesem Grund, hat eine Triebachse im Massstab 1:1 nie Seitenspiel.

Deine Konstruktion bezieht sich auf eine Modellbaulösung und kann die Kurvengängigkeit des Modells sicher unterstützen.

Gruss Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.02.2016, 15:08 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 788
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Christoph!
Es ist sehr anstrengen 100%tig schreiben zu wollen. Ich hätte schreiben müssen : erste und letzte Achse selbst zentrieren. Nach dem von der Feder- unterstützten Selbstzentrierung geschrieben wurde, setzte ich das voraus. Es war mein Fehler :oops:
Wenn die Treibräder spurkranzlos und eingesperrt sind, liegen sie bei kleinen Radien fast nicht mehr auf der Schiene auf. Das war mein Beweggrund die Treibachsen nicht einzusperren. Bei mir sind die Treibstangen seitenverschiebbar. Die Stange und der Bolzen haben jede/r eine eigene Teflonlauffläche.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.02.2016, 18:29 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 13:24
Beiträge: 332
Wohnort: Engadin (CH)
Wolfgang hat geschrieben:
Wenn die Treibräder spurkranzlos und eingesperrt sind, liegen sie bei kleinen Radien fast nicht mehr auf der Schiene auf. Das war mein Beweggrund die Treibachsen nicht einzusperren. Bei mir sind die Treibstangen seitenverschiebbar. Die Stange und der Bolzen haben jede/r eine eigene Teflonlauffläche.


Hallo Wolfgang,

damit wir vom selben schreiben: Es gibt ein Triebrad (mit oder ohne Spurkranz) und mehrere Kuppelräder (Ein Treibradsatz oder Kuppelradsatz besteht aus einer Achswelle und den 2 Speichenrädern).
Dein Beweggrund die Treibachse nicht einzusperren ist nachvollziehbar. Bei spurkranzlosen Triebachsen könnte man auch den Radstand auf der Welle erhöhen (da kein Spurkranz).
Dass aber die die Triebstange dazu missbraucht wird, die mittels Federn zentrierte spurkranzlose (belastete) Triebachse seitlich zu verschieben betrachte ich als einen mechanischen Murks.
Eine seitenverschiebbare Achse kann die Triebstange mitnehmen, eine Treibstange kann eventuell eine seitenverschiebbare Achse einwenig drücken, aber kaum noch die Federkraft der Zentrierung überwinden.
Dies ist meine persönliche Meinung.

Gruss Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.02.2016, 22:39 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 24.08.2013, 12:20
Beiträge: 152
Wohnort: Sommerein (A)
Piz hat geschrieben:
Es gibt ein Triebrad


seit wann das? :S
Es gibt eine Treibachse mit !2! Treibrädern...

Das nur so als Bemerkung nebenbei...
...wollte mal wieder nen Beitrag schreiben :wink:

vlg
Manuel


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.02.2016, 01:07 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 13:24
Beiträge: 332
Wohnort: Engadin (CH)
Ja Manuel du hast recht,

Triebräder = Triebachse...meine ungenaue Beschreibung.
Das nur so als Korrektur nebenbei...

Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.02.2016, 01:21 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 788
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Christoph!
Ich habe die Mh6 und den Bullen, beide mit Spurkranz-losen Treibradsätzen und so dachte ich beim Schreiben an die Mehrzahl. Was den Zapfen des Treibrades betrifft, werde ich mich bemühen, nicht mehr Bolzen zu schreiben. Ich glaube, bei den Modellen sollte man sich nicht so auf präzise Fachausdrücke versteifen. Ich habe auch Lokomotiven, die keine"Radsätze" haben, sondern lose Räder mit Schraube und einer Achse.
Was ich nicht verstehe: Wie kommst du auf die Idee, ich möchte mit doppelt Teflon- gelagerten, seitlich verschiebbaren Treibstangen, den Treibradsatz verschieben. Von den Kuppelstangen mit Teflon-gelagerten Gelenkschrauben und verlängerten Kuppelzapfen (nicht Bolzen)wollte ich berichten. Meine " Teflongelenke" der Kupperlstangen sind biege-elastisch, gehen wieder in die Ausgangslage zurück und "murksen" nicht.
Die Zentrier- Federn des Radsatzes sind so schwach. dass sie nicht ein mal das Gewicht des Radsatzes "stemmen" können.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.02.2016, 16:18 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 13:24
Beiträge: 332
Wohnort: Engadin (CH)
Hallo Wolfgang,

es wäre einfacher wenn wir uns am Stammtisch beim Bier Austauschen könnten. Das geht aber leider nicht, ich wohne sehr weit weg vom schönen Wien.

Im ersten Thread dieses Themas schreibst du: ...in Käfigen eingesperrte Federn drücken seitlich nur, wenn die Achse aus der Mittellage geschoben wird.

Ich glaube nun deine Überlegung verstanden zu haben.

Dass, sie aus der Mittellage kommt, hat nichts mit den Triebstangen zu tun.
Die spurkranzlose nicht eingesperrte Triebachse wird in einer Kurve deshalb aus der Mittellage geschoben, weil sie einfach lieber gerade aus rollen möchte.
Die Federn helfen der Achse im geraden Gleis wieder die Mittellage zu finden.

Vermutlich würde die Triebachse auch ohne Rückstellfedern die Mittellage wieder erreichen, der beidseitige Kurbelantrieb zentriert die Triebachse.

Gruss Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.03.2016, 22:12 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 788
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer!

Die Lok Mh6 bekam die Auflage, dass sie Radius 1 tauglich sein muss. Ich habe sie ohne Tender jetzt auch wieder locker durchgeschoben. Wenn ich die Kuppelstangen mit Teflonlagern verbinde, ist die Anordnung relativ steif.

Bild

Daher ist es in Kurven sinnvoll, dass die Treibachse nicht eingesperrt ist.

Bild

Original sieht das so aus. Da spielt die eingesperrte Treibachse in der Kurfe nicht so eine große Rolle weil die Kuppelräder von den Kuppelstangen nicht geführt werden.

Bild

Das Gelenklager ist umgebaut. Die Bundschraube: SW 4mm Bund 3mmØ, wurde gegen eine Bundschraube SW 3mm Bund 2,4mm Ø mit verlängerten Bund und Teflonhülse mit 0,2mm Überlänge getauscht. Durch die Überlänge der Teflonhülse wir sie leicht umgebördelt (nicht herausnehmen, geht schwer rein)
Linkes Zapfenlager mit, rechtes Zapfenlager ohne Teflon!
kleine Pause!

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.03.2016, 23:28 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 788
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer!

Zwei Achsen sind selbst zentrierend. Durch entfernen von 4 Wurmschrauben kann der Effekt aufgehoben werden.
Bild

Durch unterschiedlich dicke Teflonhülsen ist es möglich, die Kuppelstange des Treibrades einzusperren und das Seitenspiel der Treibstange zu erlauben. (wenig Spielraum).
Wird die Selbstzentrierung aufgehoben, sind, durch die steifen Kuppelstangen bedingt, die Seiten verschiebbaren Treibstangen nicht in der Lage die Räder im Rahmen zu zentrieren. Ist der Rahmen seitlich verschoben, bleibt er so. Um das zu verhindern, müsste die Treibachse eingesperrt sein.
Mit der Selbstzentrierung können die beiden Achsen selbst entscheiden wann sie "eingesperrt" sind oder nicht.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Sicherheitsventil - Optik à la Wolfgang
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Wolfgang
Antworten: 7
Umsteuerantrieb à la Wolfgang
Forum: Räder, Gestänge etc.
Autor: Wolfgang
Antworten: 4
Mh6 Lok á la Wolfgang
Forum: Tuning
Autor: Wolfgang
Antworten: 57
Speisepumpe à la Wolfgang
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Wolfgang
Antworten: 38
Wolfgang's hohlschliff- Drehling
Forum: Drehen
Autor: Wolfgang
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum