SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 20.10.2017, 03:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Umsteuerantrieb à la Wolfgang
BeitragVerfasst: 16.02.2016, 23:55 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 861
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer
Dieses Thema schließt an die Beschreibung des an. Das Dampfventil war relativ schnell geboren, einmal kräftig den Ärmel schütteln :idea:. Die Anordnungen der verschiedenen Servos aber nicht. Ich muss immer erst auf die Eingebung warten. Die gezeichnete Planung ist mir zu aufwendig. Ein Servo alleine ist bald irgendwo montiert. So entschloss ich mich mit dem Umsteuerservo zu beginnen. In diesem Fall bedeutet à la Wolfgang, dass meine Servos, wenn möglich immer an die zu bedienenden Wellen angekoppelt werden. Ausnahme, wenn der Platz zu heiß wäre.

Bild

Das Umsteuerservo ist im U-förmigen Rahmen verschraubt und wird von der Umsteuerwelle gehalten. Die Lagerstelle bekommt noch eine Teflonhülse. Das Widerlager der Servohornwelle wird auch von der Umsteuerwelle gehalten und durch eine Steckverbindung zum Rahmen gegen Verdrehung gesichert.

Bild

Servo von unten gesehen

Bild

Servohorn bis zur Verzahnung durch gefräst und gewendet aufgesteckt. Die Serevowellenverlängerung ist eingeschraubt.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Umsteuerantrieb à la Wolfgang
BeitragVerfasst: 17.02.2016, 13:33 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 11:31
Beiträge: 1163
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Wolfgang
Deine Art Servos zu montieren gefällt mir sehr :B und gibt mir neue Impulse für eigene Fernsteuerprobleme.
Auch das neue Dampfventil einfach toll.
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Umsteuerantrieb à la Wolfgang
BeitragVerfasst: 02.03.2016, 20:44 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 861
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer!
Kleines Detail zur Umsteuerung:

Bild
Links im Bild: Teflonhülse im Schwingensteinlager. Auf der Münze: Montierte Bundschraube mit Teflonring.

Bild
Teflonring

Bild
Bundschraube mit Tefllonring.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Umsteuerantrieb à la Wolfgang
BeitragVerfasst: 07.03.2016, 18:50 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 861
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo Echtdampfer!
Nach dem alle Lagerstellen der Steuerung durch Teflon spielfrei sind, muss die Schwingenstein-Endlage genau eingestellt werden.

Linkes Bild: In dieser Position der Schwinge, liegt der Stein oben nicht an der Schraube an!
Rechtes Bild: In dieser Position der Schwinge, liegt der Stein oben an der Schraube an!

Bild ....Bild

Die Umsteuerung wurde aber nicht verstellt.
Das bedeutet, dass es beim Einstellen der Servoendlage nicht egal ist, in welcher Position die Schwinge steht.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Umsteuerantrieb à la Wolfgang
BeitragVerfasst: 16.11.2016, 19:49 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 861
Wohnort: Wien/Stammersdorf (A)
Hallo interessierte Leser!
Wenn man die komplette Steuerung spielfrei macht, so wird das "Steinspringen" in der Kulisse auf das Servo übertragen. Das Metallgetriebe hält es aus, aber die Verbindungen, Welle- Aufwurfhebel über die eingebohrten Wurmschrauben, werden locker, können aber wegen eines allfälligen Servotausches nicht eingeklebt werden. So habe ich eine Dämpfungsfeder in den Servohalter eingebaut.
Noch ein wichtiger Hinweis: Ich wiederhole was wir Alle wissen (sollten), dass bei Metallgetriebeservos der Mittelkontakt (Schleifer) des Potentiometers über die Zahnräder aus dem Servogehäuse herausgeführt wird. Um Fehlerquellen, verursacht durch Lackschäden am Rahmen zu vermeiden, sind alle Sevowellen durch Teflon vom Rahmen getrennt.

Vor der isolierten Wellenlagerung
Links im Bild, das durch die Dämpfungsfeder, eingeklemmte Holz zeigt die Fixierstelle des Servos an.
Bild

Bild
Mit dem Nirodraht-Haken ist die 2mm Schraubenfeder vor der Servomontage eingesperrt. :roll:

Bild
Der Draht kann jetzt die Feder frei geben.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Glasrohr-Abdichtung à la Wolfgang
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Wolfgang
Antworten: 2
Zylinderentwässerung à la Wolfgang
Forum: Fragen, Tipps und Tricks
Autor: Wolfgang
Antworten: 10
Sicherheitsventil - Optik à la Wolfgang
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Wolfgang
Antworten: 7
Wolfgang's hohlschliff- Drehling
Forum: Drehen
Autor: Wolfgang
Antworten: 0
Á la Wolfgang Schlepptenderlok Nr 1 / Bj.19 03 97
Forum: Tuning
Autor: Wolfgang
Antworten: 59

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum