SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 15.08.2018, 04:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.02.2018, 13:39 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 08.07.2013, 22:20
Beiträge: 108
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Georg,

das Bild wurde am 15.2.2015 aufgenommen. Es war ein kalter Sonntag.

Gruß

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.2018, 00:13 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 656
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Andreas,

Danke für das Datum und die unpräsise Witterungsangabe. Fragte wegen der roten Farbe auf dem Pufferkorb und dem Balancier.


Hallo Dietrich,

am Pufferteller und am Pufferkorb fehlten unten jeweil 0,9 mm. Beim Pufferteller sieht es dann schon recht unsymmetrisch aus, mit den Ausschnitten für die Balancierkupplung.
Man hätte das auch reklamieren können, aber dann hätte ich wieder warten müssen. Es ist kein Problem einen Messingstreifen hart an zu löten.


Hallo Stefan,

bisher hatten wir nur mit Kuppelbaum getestet. Da der kleinste Radius im Harz 50 m mist sollte das auch in 1:22,5 gehen, soll heißen R5 sollte auch schieben funktionieren.

Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.2018, 09:38 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2014, 20:35
Beiträge: 221
Wohnort: Leipzig (DE)
Hallo Georg,

ich fragte, weil ich beim experimentieren mit der 99222 - die natürlich auch länger ist - festgestellt hatte, dass es die Drehgestelle meiner 4-achsigen Personenwaggons auf R3 aus den Gleisen hebelt.

Was ich mir vorstellen könnte, wäre den Pufferkorb konisch auszusparen und seitlich gleitend zu lagern, die Durchführung durch die Pufferbohle zu verbreitern und dann den Puffer mit Zugstange durchzustecken und tiefer im Gehäuse drehbar zu lagern. Eine Arretierung in gerader Lage könnte eine Schraube unterm Pufferkorb übernehmen.

Viele Grüße, Stefan

_________________
:arrow: | :arrow: | :arrow: | :idea: Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.2018, 10:14 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 656
Wohnort: Hamburg (DE)
Guten morgen Stefan,

passiert das beim Harzbullen auch, wenn Du die Arretierung des Puffers löst?
So kann ich auch ein weiteren Harzbullen kuppeln und durch R3 Gegenbogen schieben.

Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.2018, 11:58 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2014, 20:35
Beiträge: 221
Wohnort: Leipzig (DE)
Hallo Georg,

nein, dann passiert das nicht.

Ich habe in meiner Aufnahme und Zugstange Bohrungen in unterschiedlichen Tiefen, sodass die Auslenkbarkeit mit dem versetzen einer Schraube an die Radien angepasst werden kann.

Viele Grüße, Stefan

_________________
:arrow: | :arrow: | :arrow: | :idea: Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.2018, 12:26 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 656
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Stefan,

bei Wagen mit großen überhängen machen sie das im Harz auch nur mit frei beweglichen Puffern an den E-Kupplern. Dafür sind die Bolzen undi Distanzringe.

Grüße
Georg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.02.2018, 09:30 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2014, 09:41
Beiträge: 46
Wohnort: Braunschweig (D)
Guten Morgen,

gestern haben Georg und ich mit einem Edel Neqida Personenwagen das Schieben probiert. Als Gegenstück zur neuen 6001 Puffer/Kupplungskombination hing am Personenwagen eine Magnus Balancierkupplung. Das Schieben R3 war problemlos möglich, R2 wurde im wahrsten Sinne des Wortes aufgrund des Lokfahrwerkes eng. Anbei ein Bild vom R2 Test.

Für die Anlagen, auf denen ich fahren werde, ist es perfekt! Danke Georg!

TK



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.02.2018, 15:22 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2012, 13:24
Beiträge: 466
Wohnort: Engadin (CH)
Guten Sonntag,

auf dem Bild wird ersichtlich, dass die Lokkupplung am Lokrahmen und die Wagenkupplung am Drehgestell montiert ist. Die Zugstangen aus der Balancierkupllung der Lok haben seitlich viel zu wenig Spiel. Dazu müsste man vermutlich die Durchführungen durch den Rahmen verlängern. Auch steht der Kupplungsbügel welcher im Haken der Lok eingehängt ist an der Pufferplatte an. Dazu müsste man auch noch die mittelere Aussparung im Puffer vergrössern. Was ist nun wichtiger, Massstäblichkeit (dann auch beim Kurvenradius) oder Kompromiss?

Ich erlaube mir Bilder vom Vorbild einzustellen. Es zeigt die Balancierkupplung an zwei RhB Bernina 50er Triebwagen vor dem Depot Pontresina genau in einer Gegenkurve. Die Mittelpufferkuplung mit Innenbalnacier ist am Lokrahmen montiert. Die Berninabahn hat als keinste, 45m Radien. Heute wird sehr viel Gewicht elektrisch gebremst, d.H. an der Pufferpkatte, dasselbe wie Schieben.

Auf dem Bild ist auch ersichtlich warum der Bügel an der Spindel in waagrechter Position gesichert wird.

Bild

Bild

Bild

Gruss Christoph

_________________
Mein Vorsatz: Mehr Pausen zwischen dem Nichtstun...Vor allem längere... :E


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.02.2018, 23:33 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2014, 09:41
Beiträge: 46
Wohnort: Braunschweig (D)
Danke Christoph für die Bilder. Da meine Fahrzeuge auf R5 fahren- und nur ganz ausnahmsweise auf R3 hbe ich für mich den Weg der Vorbildlichkeit gewählt (auch, wenn der Wagen das in diesem Falle nicht ist). Sollte die Lok tatsächlich auf engeren Radien fahren müssen, werde ich auf den erprobten Falschenöffner zurückgreifen.

LG, Tobias


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Baubericht meiner 99 6001 von Reppingen
Forum: Bauberichte
Autor: Anonymous
Antworten: 39
Außen Balancierkupplung
Forum: Puffer und Kupplungen
Autor: Maestrale5
Antworten: 13
Außen Balancierkupplung
Forum: Räder, Gestänge etc.
Autor: Maestrale5
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz