SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 11.04.2021, 17:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 77 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 02.02.2014, 11:51 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 05:23
Beiträge: 2208
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Dampfer!

Ich habe immer noch Probleme mit der Bulle mit Teflon und ohne Öl. Erstmal (damals) fuhr das schön, aber in St. Pölten nur ganz langsam. Dann habe ich viele Fehler gefunden, beseitigt, immer die gleiche: erstmal schön, dann immer schlechter. Wie ich es geschrieben hatte, wüsste ich nicht, ob ich zu wenig Leistung, oder zu viel Verlust habe.
In Aurach sollte ich feststellen, alle andere Bulle laufen einwandfrei, nur meine macht das nicht.
Jetzt weiß ich die Probleme liegen nicht in der Konstruktion. Ich habe genügend Brennerleistung, genügend Dampf und druck auch.
Die Problem hängen mit Teflon und Öl zusammen!
Trotz der vielen Probleme möchte ich ölfrei, ohne Schmutz Fahren und möchte alle meine Loks auf Teflon umbauen! Bin sicher!!!
Ich weiß, gibt’s hier Freunde, die ohne Öl und Probleme fahren seit Jahren. Möchte ich es gern auch machen.
Heute habe ich ein langes Test auf meiner Modulanlage mit der Bulle gemacht.
Die Lange ein Kreis ist so 25 Meter lang.
Ich habe die Bulle mit Gas und Wasser gefüllt, und die Lange der Runde mit Stoppuhr gemessen.
Die gemessenen Daten sehen so aus:
Was die wichtigste ist, die Kreiszeit wird immer länger, heißt die Lok bewegt sich immer langsamer.
Der Dampfhahn blieb immer fix, bei Wasser und Gas nachfüllen habe ich das Gas geschlossen und den Restdruck über den Hahn der Speisepumpe ausgelassen.
Erstmal sollte ich Wasser, (2. Linie, nach 20 Minuten) dann Gas nachfüllen (3. Linie, nach 40 Min).
Dann habe ich Wasser und Gas nochmal vollgefüllt, und habe durch die geöffnete Zudampfleitung ein Paar Tropfen Heißdampföl in Zylinder gegeben.
Die Laufzeit vermindert sich drastisch! (4. Linie)

Bild

Was ich darüber denke:
Die originalen Regner Teflonkolben funktionieren mit Öl einwandfrei. Aber im Durchmesser sind nicht immer gleich.
Diese neuen Exemplare könnte ich nur schwer, nach dem Rollen zwischen zwei Metalplatten einbauen. Mit Öl hatten keine Probleme.
Aber der Ausdehnungskoeffizient bei Teflon ist sehr groß. Bei 16 mm Durchmesser und 120 Grad Celsius ist das mehr als 0,3 mm!
Ohne Öl ist auch der Reibungskoeffizient auch zweimal so hoch.
Und von der Reibungswärme wird die Kolben größer, wärmer, noch größer….usw.
Was ich machen kann und möchte:
1. Ölfrei fahren
2. Die Kolben kleiner machen und so nochmal probieren.
3. Eine Möglichkeit zu finden, wehrend der Fahrt ein Topf Öl zu geben.
Fortsetzung folgt!
Gruß
Pál


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 02.02.2014, 18:52 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2012, 19:27
Beiträge: 412
Wohnort: Region Kasendorf (DE)
Hallo Pal,

ich kenne Dein Problem, bei mir waren die Symtome ähnlich.
Es sind bei mir jedoch nicht die Kolbenringe gewesen sondern die Teflonschieber.
Nachdem ich diese gegen welche aus PEEK getauscht habe war alles ok.
Ich weiß nicht ob Du auch Teflonschieber drin hast aber ich würde es mal vermuten.

_________________
Mein Yuotube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCZTYz- ... F5w/videos
Dampfgruß von Dampfandy


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 02.02.2014, 18:56 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 839
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Pàl,

als ich das Heißdampföl weggelassen habe hatte ich beim Fahren im Garten im Winter 2012/2013 einen hohen Dampfverlust über die Entwässerungswellen festgestellt, warauf hin ich nach dem Muster von Friedle Teflon Entwässerungswellen eingebaut habe.

Am Dampftag im Industriemuseum Elmshorn am 18.01.2014 ist meine 99 222 ca. 4 Stunden gefahren und hat bis zu 44 Achsen (8 Vierachser und 6 Zweiachser von LGB mit Kunststoffrädern) gezogen.

Grüße,
Georg

_________________
Gehe in deinen Handlungen auf, als wäre es deine letzte Tat. - Approach you action as though it were your last.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 06:14 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 05:23
Beiträge: 2208
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Freunde!
Die Bulle hat originale Regner Teflon-Schieber und Kolben.
Bin sicher, die Probleme liegen bei Maßen.
Wie ich geschrieben habe, der druck ist genügend während der Fahrt, bisschen über 3 Atü, Fahrzeit Wasser 20 Min, Gas 40 Min.
Das Heißt Wärme und Dampfleistung ist in Ordnung.
Und die Entwässerungswelle ist dicht!
Erstmals habe ich gedacht, die Probleme häng mit Wassermenge im Kessel zusammen, weil bei niedrigere Wasserniweau wird die Heizfläche auch kleiner. Aber nach Volltanken wurde das auch schlechter.
Bleibt die Reibung, als Ursache.
@Andi: ich möchte feststellen, welche eingebaute Teile nicht in Ordnung ist. Wenn eine neuen Schieben nehmen würde mit anderen Material und Maßen (was man bei Teflon nicht messen kann) hätte ich auch neuere Ursache.
@Georg: Was hast Du verändert bei Lok, als Du das „Heißdampföl weggelassen“ hast’s?
Gruß
Pál


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 08:36 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2011, 15:39
Beiträge: 839
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Pál,

ich habe bis auf the Schwingenlager alles umgesetzt was hier im Forum zur "Teflonisierung" beschrieben wurde.

Warum verändert sich die Heizfläche bei sinkendem Wasserstand? Dieser sollte doch immer deutlich über dem Flammrohr liegen.

Grüße,
Georg

_________________
Gehe in deinen Handlungen auf, als wäre es deine letzte Tat. - Approach you action as though it were your last.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 09:59 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 05:23
Beiträge: 2208
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Georg!

Wegen der Heißringe habe ich gedacht, kenne den Durchmesser nicht. Wahrscheinlich hast Du Recht!

Bild

Gruß
Pál


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 18:37 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 04.04.2012, 18:34
Beiträge: 101
Wohnort: Halstenbek (DE)
Hallo Pal,
ich habe gerade die Heißringe gemessen, der Durchmesser beträgt 30 mm.
Größer geht auch nicht, weil sie sonst unten auf der Kesselwand aufsetzen würden.
Das bedeutet das bei min 50 % Wasserstand die Ringe bedeckt sind und der Kessel seine volle Wärmeübertragung erreicht hat.
Da Regner maximal 60 % Wasserstand empfehlt, sollte man also immer zwischen 50 und 60 % Wasser im Kessel haben.
Gruß,
Gerd.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 20:54 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 05:23
Beiträge: 2208
Wohnort: Budapest (HU)
Hallo Gerd!

Ich dachte sind größer. Messen könnte ich nicht.
Danke Deiner Hilfe!

Gruß
Pál


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 03.02.2014, 23:06 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 04.04.2012, 18:34
Beiträge: 101
Wohnort: Halstenbek (DE)
Hallo Pàl !
Ich denke das Problem mit den Teflon Kolben entsteht weil Teflon unter Druck fließt.
Wegen der hohen Wärmeausdehnung wird der neue Kolben im heißen Zylinder kein Spiel mehr haben und in eine neue Form gepresst.
Danach bildet sich bei geringeren Temperaturen ein Spalt der normal durch das Öl abgedichtet wird.
Sind die Zylinder noch nicht warm genug oder wieder nach einem Halt abgekühlt, hilft auch ein Tropfen Kondensat bei der Abdichtung.
Das könnte auch deine Messungen im Diagramm erklären.
Hat die Maschine die maximale Temperatur wieder erreicht, passt auch das Kolbenspiel wieder.
Deshalb glaube ich nicht das kleinere Kolben zum Erfolg führen, sondern eine sehr kleine Menge Öl das Problem lösen könnte.
Aufgrund der sehr guten Gleiteigenschaften braucht Teflon selber keine Schmierung.

Gruß,
Gerd.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 04.02.2014, 02:15 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 1057
Wohnort: Wien/Stammersdorf (AT)
Hallo liebe Leute
Gottfried und ich bekommen schon das "fade Auge" wenn wir die Meinungen über Teflon lesen. Immerhin ist unsere Entwicklung der Teflonkolbenschieber schon ca. 10 Jahre her. Ich bin damals mit der "Emma" 170 Kilometer gefahren. Christian hat im J. 2011 das Thema : Kolben mit Teflonlauffläche für Emma.... veröffentlicht. Hat das vielleicht schon Jemand gelesen :GR. Ich kann nur wiederholen, es liegt nicht am Teflonmaterial, es liegt am Anwender. Kein anderes Material hat diese Gleiteigenschaften und Kunststoffe, welche Feuchtigkeit aufnehmen könne, müssen sich erst einmal 10 Jahre bewähren, dann lese ich gerne eure Berichte.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 04.02.2014, 08:16 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.11.2008, 05:23
Beiträge: 2208
Wohnort: Budapest (HU)
Lieber Wolfgang!

Ich denke hier spricht niemand gegen Teflon!
In allgemein in diesem Thema hast du immer Recht. Das wissen wir seit Jahren. Gott sei Dank könnte ich mit Dir und Friedl viel über Teflon sprechen, und mit Deiner Hilfe konnte ich meine Speisepumpe auf Teflon umbauen.
In diesem Fall brauche ich Hilfe, um meine Probleme zu Lösen.

Was sicher ist:
Ich habe in einen originalen Zylinder der Bulle eine frisch gekaufte Regner-Teflon-Kolben eingebaut.
Die messbare Durchmesser der Lippe ist 16,2 mm. Könnte nur nach zusammenrollen einbauen.
Dann habe ich mit Druckluft getestet, dann mit Dampf. Ergebnisse und Probleme siehe oben.
Nach Deiner Aussage hier bin ich der Anwender wem die Probleme liegen!
Ich habe nichts geändert, habe alles gekauft!

Habe die neuen Kolben gekauft, weil die erste Garnitur auch kaputt wurde und funktionierte nie einwandfrei!
Wie es Du geschrieben hast, bei Teflonkolben gibt nur ein richtiger Durchmesser. Wenn es kleiner oder größer ist, funktioniert schlecht oder gar nicht.

Was sollte ich in diesem fall Machen? Würde dankbar, wenn Du mir konkrete Hilfe geben würdest. Sonst werde ich nie die „10 Jahre“ absolvieren!

Danke Dir Wolfgang
Pál


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Teflon oder nicht?
BeitragVerfasst: 04.02.2014, 08:31 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2014, 16:37
Beiträge: 1651
Wohnort: Wien (AT)
Entschuldigung, der Laie fragt, weil er lernen will:

In der "alten" Emma-Bauanleitung von Regner, was im Netz herunterladbar ist, beschreibt er noch die alten Kolben mit Schlitz und Teflonband-Dichtung. Auf Seite 2 schreibt er:

"warum nicht gleich einen ganzen Ring aus Teflon drehen? Die Antwort: Teflon hat sehr gute Gleiteigenschaften, nimmt aber auch mit der Zeit Wasser auf, weil es einen größeren Querschnitt hat. Teflonband hingegen hat eine Dicke von 0,05 mm und damit wenig Masse, um viel Wasser aufzunehmen. Zudem lagert sich Heißdampföl ein und gibt eine zusätzliche Notschmierung."

Inzwischen verbaut Regner vollteflon-Kolben (im 2013-er Katalog ist auch die "neue" Emma damit bestückt beschrieben. Die Physik pflegt sich im Allgemeinen nicht zu ändern - warum baut Regner jetzt vollteflon-Kolben ein trotz dem vorhin geschriebenen? Hat man inzwischen ein Problem gelöst, oder ist es billiger so, oder...?

Wenn mich jemand (auch mit Links) aufklären könnte, wäre ich dankbar - die Suchfunktion hat mir hier nicht alles beleuchten können.

Danke!

_________________
LG Zoltan
Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft
BW Traktion Langkatzenhofen
SzvVT - Szamosvölgyi Vaspálya Társaság
Bild
http://www.lokteam.at/


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 77 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Strom und Wasser das geht nicht gut
Forum: Elektrik
Autor: Günter
Antworten: 3
Servo will nicht mehr
Forum: Elektrik
Autor: Christian
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz