SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 11.04.2021, 18:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 15:08 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 01:00
Beiträge: 3521
Wohnort: Wien (AT)
Hallo SchienenDampfer!

Lange habe ich gezögert, das Gestänge meine Regner-Stainz zu teflonisieren, da ich dacht, dass das bei den Exzentern der Allan/Trick-Steuerung schwierig zu realisieren wäre.
Nun war ich aber dazu gezwungen, da die Lok nicht mehr lief. Grund war das durch Abnützung extrem hohe Spiel des Gestänges.
Die Dampf Ein- und Auslasskanäle der Zylinder wurden nicht mehr ordentlich bedient. Die Schieberstangen konnte ich mit der Hand ohne Widerstand 1,5mm hin und her schieben.

Bild

Ich wollte mir nicht extra eine verstellbare Reibahle für diese Größe zulegen, und so hab ich die Schwingenstangen von beiden Seiten mit einer konischen Reibahle aufgerieben.

Bild

Bild

Dann hab ich die Teflonringe gedreht und die Hubscheiben wieder eingesetzt.

Bild

Das übrige Gestänge habe ich - wie in vorgehenden Beiträgen beschrieben - teflonisiert.
War eigentlich ganz einfach und jetzt passt wieder alles ...

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 16:11 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2009, 22:44
Beiträge: 405
Wohnort: 2345 Brunn am Gebirge (A)
Hallo Christian
toll gemacht und ich hoffe dass bei Anderen dieses Problem der Abnützung auch auftritt und sich ev. nicht helfen können und somit eine Stainz wieder auf den Markt kommt, ich wäre nämlich an einer solchen sehr interessiert.
Beste Grüße
Gerhard


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 16:12 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 1057
Wohnort: Wien/Stammersdorf (AT)
Hallo Christian
Die konische Reibahle, "dienstlich oft verwendet" ist privat bei mir noch nicht vorhanden. So denkt man nicht daran, wie innovativ diese Anwendung sein kann. Diese Variante ziehe ich der verstellbaren Reibahle vor.
Hoffentlich erträgst du die Sturmflut der Lobpreisungen :TOP

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 17:37 
Offline
+ verstorben +
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 16:27
Beiträge: 410
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Christian!
Um das Ausreiten des Teflonlagers zu vermeiden solltest Du zwei dünne Blechscheiben dazubauen. Die pressen den Teflonring immer in die richtige Position.
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 18:11 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 1057
Wohnort: Wien/Stammersdorf (AT)
Hallo Gottfried
Stellvertretend für Christian: Durch das Aufreiben mit der konischen Reibahle einerseits und eine kleine Überbreite der Teflonringe und andererseits das Verhindern des "gestängeschlottern" durch Teflonlager sollte es keine Probleme geben.

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 22:05 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 31.12.2008, 17:52
Beiträge: 1089
Wohnort: Zwischen Stuttgart und Heilbronn (DE)
Hallo Christian,

ein guter Tipp mit der Reibahle.Vielen Dank dafür.

Beste Grüße,

Marco

_________________
"Wenn ein Mann je den Regler geöffnet, das Feuer geschürt und somit das Dampfross zum Leben erweckt hat, so ändert das seine Seele." (John Snell)

Mein YT-Kanal:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.02.2015, 22:52 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.03.2009, 10:06
Beiträge: 1057
Wohnort: Wien/Stammersdorf (AT)
Hallo
Bemerkung zu Gottfrieds Bedenken: Seine Erfahrung ist, dass Teflon durch die Druckbelastung auf den Gestängen, seitlich "ausfließt" und darum sperrt er es ein. (schleichendes Problem)

_________________
L.G. Wolfgang Franz K.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.02.2015, 17:01 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 01:00
Beiträge: 3521
Wohnort: Wien (AT)
Friedl hat geschrieben:
Um das Ausreiten des Teflonlagers zu vermeiden solltest Du zwei dünne Blechscheiben dazubauen.
Die pressen den Teflonring immer in die richtige Position.

Servus Friedl!

Ich war eigentlich der Auffassung, das die gegenläufige Schwingstange/Hubscheibe bei jeder Umdrehung den entgegengesetzten Teflonring in der richtigen Position hält
oder ggf. durch die Gegenläufigkeit wieder reindrückt. Es ist ja immer nur der halbe Teflonring und immer an einer andere Stelle "frei" (am Bild gelb)

Bild

Aber Du hast da sicher Erfahrung - werden die ausreitenden Teflonringe von den gegenläufigen Schwingenstangen abgeschert statt reingedrückt oder verklemmen sie?
Dass dünne und damit doch recht biegsame Blechscheiben das Ausreiten verhindern, glaub ich nicht.
Das Abscheren und Verklemmen könnten sie natürlich verhindern und damit ein verlustfreies automatisches Reindrücken.

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.02.2015, 19:51 
Offline
+ verstorben +
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2011, 16:27
Beiträge: 410
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Christian !
Genau um die gelbe Position geht es. Das Teflon wandert ja immer dorthin wo der wenigste Widerstand ist. Dadurch wird das Teflon durch den Stangendruck
aus dem Lager schön langsam auswandern.
Die Erfahrung hat bei grösseren Lagern gezeigt, dass sie eingesperrt werden müssen. Ich habe bei meinem Traktor alle Lager eingesperrt. Das sind aber nur 6mm Achsen für die ich Lager gemacht habe. Die Exzenterlager sind von hausaus eingesperrrt. Aber seitdem ist Ruhe.
Ich glaube das Auswandern des Teflonringes in dieser Dimension kann durch zwei dünne Blechscheibe verhindert werden.
Dies ist meine Erfahrung zu der Exzentermechanik. Aber warten wir ab wie sich das bei Dir entwickelt. Da heisst es immer testen, testen usw... Ich möchte immer auf der sicheren Seite sein, weil ich nicht gerne doppelt arbeite.
VlG Friedl


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.02.2015, 13:30 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 01:00
Beiträge: 3521
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Friedl!

Blechscheiben einzubauen wären kein Problem. Ich lass das aber jetzt einmal so und schau ma mal, was passiert - weil es mich einfach interessiert ... :lol:

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.11.2015, 21:34 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 21.01.2014, 01:58
Beiträge: 63
Wohnort: Princeton, New Jersey (USA)
Hallo Christian,
Ich bin mit meinem WYKO 995001. fertig werde ich es auf einer Strecke innerhalb weniger Tage ausgeführt.
Ich habe ein neues Projekt in meinem Kopf schon. Ich möchte eine Lok zu bauen mit Teflon, es zu machen ölfrei.
Ich lese Ihre Post in der Abstimmungsabschnitt zum Konvertieren eine Lokomotive auf ölfreie Anwendung. Der einzige Teil, es nicht zu decken war der Kreuzkopf und der Gleitbahn.
Wenn Sie den Betrieb ölfrei zu ändern, was tun Sie mit dem Kreuzkopf und dem gleitbahn tun? Wie beurteilen Sie Teflon Gleitflächen platzieren?

_________________
Gruss:
Denes

Vasutas üdvözlettel:
Dénes :flt:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.11.2015, 14:02 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.11.2008, 01:00
Beiträge: 3521
Wohnort: Wien (AT)
Hallo Denes!

Ich verwende kein Teflon für die Gleitbahn/Kreuzkopf, da keine Belastung drauf liegt. Die Kolbenstange wird ja bei diesen Modellen im Zylinder geführt .

vlg, Christian

_________________
:serv Habe die Ehre!


Die Gier ist die Mutter aller Probleme, die Angst der Vater!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz