SchienenDampf.com
https://www.schienendampf.com/

Roundhouse Fowler
https://www.schienendampf.com/./34487225nx30160/bauberichte-f22/roundhouse-fowler-t3564.html
Seite 2 von 2

Autor:  Zoltan [ 10.01.2019, 11:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Roundhouse Fowler

Das ist aber schön, Pierre, danke für das Zeigen!
Ist das gelasert? Oder "nur" geritzt? Sieht sehr gut aus, mit den extra Fenstereinsätzen.

LG Zoltan

Autor:  stephan [ 10.01.2019, 18:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Roundhouse Fowler

Hallo,

und gleich mal danke für das Zeigen deiner Bilder.
Hatte schon über so etwas nachgedacht, so etwas von Locoworks zu verbauen.

Aber mit Holz, wie bei dir, sieht es auch super aus.

Autor:  f.schulz [ 11.01.2019, 00:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Roundhouse Fowler

Hallo Stephan,

hmm, willst Du diese Tropenlok wirklich "eininseln" oder gar "continental" daherkommen lassen. :W

Zudem möchte ich Dir von diesem Zubehöranbieter zwar nicht abraten, aber ich habe da Federpakete gekauft, die nur mit viel "Good will" passend, dafür perfekt lackiert waren.

Allenfalls so ein leichtes Holzhäuschen spendieren, wäre meine Option, wenn überhaupt.
In Queensland braucht es kaum Wetterschutz für die Engineers und Firemans, da ist Regen Mangelware und wenn, dann ist der warm. ......könnten wir im Moment gut gebrauchen. :D

Grüße

Fritz

Autor:  Pierre [ 11.01.2019, 11:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Roundhouse Fowler

Hallo Stephan, Zoltan und Fritz,

an die beiden ersten, ich wollte ja nur eine Möglichkeit aufzeigen, wie man der Fowler eine Front verpassen kann.
Fritz, ich bin mit dir einverstanden, dass die Plantagenlok eigentlich in Urzustand bleiben kann. Ich habe meine beiden Fowler seinerzeit „ amerikanisiert“, daher die Front.

Kurz zum damaligen Vorgehen. Der Blechmittelteil zwischen Dach und Führerstand-Unterteil, der ja auf der Höhe der Umrandung etwa 3 mm nach hinten versetzt ist, im Dach in einem Schlitz steckt und auch die 2 “Dummi" - Leitungen hält, wurde auf ein Papier kopiert. Nach oben die Dachrundung auf Kabinenbreite aufgezeichnet. Die Bretter und Fenster mit Bleistift auf die Skizze gezeichnet.

Die Schablone auf ein 3mm Marinesperrholz mit Kopierpapier durchgepaust, war Rest Holz. Mit der Laubsäge die Form und die Fenster ausgesägt. Dann mit einem scharfen V- Schnitzmesser und einem Stahllineal die Kerben ausgestochen. Das Holz der Rundung der Kabine unten, aussen angepasst.

Die 2mm Fensterrahmen bündig mit der Vorderseite eingeklebt, auch das Fensterbrett nur 2 mm nach innen. Nach der Farbgebung von hinten die Fenster montiert. Zum Schluss noch den Hitzeschutz für die Leitungen aus Ms erstellt. Das Holz mit den beiden Schrauben, die auch das Blech im Unterteil halten, zusammen mit diesem befestigt.

Geschätzte Kosten ca. 3€ ! Also könntest du dir die ca. 220 £ vom erwähnten Anbieter für seinen Kit, falls du das machen würdest, sparen.

Liebe Grüße Pierre

Bild

Autor:  Zoltan [ 11.01.2019, 16:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Roundhouse Fowler

Vielen Dank für die detaillierte Beschreibung, Pierre!

LG Zoltan

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/