SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 28.05.2017, 01:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19.12.2011, 18:58 
Offline
Inaktiv
Benutzeravatar

Registriert: 07.01.2011, 00:15
Beiträge: 217
Wohnort: Region Aurich (D)
Eine wundershöne Lok hast du da. Obwohl du eine Fernsteuerung einbauen willst, hat die Shay konstruktionsbedingt wie alle anderen Waldbahnloks auch, eine eher gemütliche Gangart. Daher finde ich Waldbahnloks auch besonders interessant. Keine nervösen Rennpferde sondern gemütliche Arbeitstiere, um mal den Vergleich aus der Fauna zu gebrauchen : :TOP

immer Hp1

Joe


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.07.2012, 15:37 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo,

nun komme ich dazu, auch in die Shay eine Fernsteuerung einzubauen. Sicher, das kann man kontrovers diskutieren, ob eine Getriebelok wie die Shay RC benötigt, aber ich mag halt die "volle Kontrolle".

Für den Dampfhahn habe ich ein Hitec 82MG genommen, für die Umsteuerung ein 65MG, als, Empfänger einen Hitec Minima 6E Empfänger, der Platz an der Rückwand der Fahrerkabine findet. Alles in allem keine Herausforderung, Platz ist genügend vorhanden, ich habe so konstruiert, daß ich auf vorhandene Bohrungen/Schrauben zurückgreifen konnten, ohne den Originalzustand zu stören.

Der Akkupack - 4 x Enveloop - kommt in den Aschekasten, da ist Platz, früher waren hier die Spriritusbrenner der alten Shay.

Die Fotos sind nicht so toll - alles schwarz in schwarz....


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2012, 12:34 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo,

der Vollständigkeit halber ein paar weitere Fotos, falls das mal jemand nachbauen möchte.

Bild

An der Schalterblende habe ich einen Blechstreifen angebracht, inzwischen schwarz lackiert, hinter dem sich der Kabelsalat verbirgt....

Bild

Ja, bei Staub und Dreck ist der Blitz halt gnadenlos!

Bild

Das Manometer musste auf die linke Seite ausweichen.

Bild

Bild

Das Batteriefach im Aschekasten, Platz ohne Ende


Gruss,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2012, 14:32 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2011, 17:17
Beiträge: 190
Wohnort: Kesswil a. Bodensee (CH)
Hallo Andreas

Das habe ich bei meiner Aster fast gleich gelöst.

Fernsteuerung Graupner MX-12 (2,4 GHz).
Akkus mit Schalter im Kohlekasten.
Empfänger an Rückwand stehend.

Gruss / Simba

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2012, 15:39 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Simba,

das finde ich ja Spitze! Da haben wir beide über eine Distanz von 10.000km eine fast identische Lösung gefunden! Was mich interessiert, bei Deiner Shay hat die Klappe am Wassereinfüllstutzen des Tenders ein richtiges Scharnier, bei mir sind nur zwei schmale Blechstreifen vorhanden, die man (geschickt) umbiegen muß, auch ist die Gasleitung anders verlegt. Von wann ist Deine Shay, meine ist von Anfang 2012?

Ich habe mir auch zum Nachrüsten das Blow valve für den Wasserstand besorgt, was hältst Du davon? In der 2012 Ausführung ist dies Serie.

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.08.2012, 17:52 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2011, 17:17
Beiträge: 190
Wohnort: Kesswil a. Bodensee (CH)
Hallo Andreas

Meine Aster Shay habe ich im Herbst 2011 (September / Oktober) zusammengebaut. Das Scharnier ist ein kleines Messingscharnier aus dem Schiffsmodellbau, das Originalsystem mit Krallen umbiegen hat mir gar nicht zugesagt. Die Abdeckung des Wassertanks habe ich so geändert, dass ich diese jederzeit abheben kann um Wasser nachzufüllen oder den Wasserstand zu prüfen. Deshalb ein kleiner Schlitz im Bereich Gasleitung.

Das „Blow Valve“ kenne ich nicht, was kann damit genau gemacht werden?

Im übrigen ist das Nachspeisesystem mit der Achspumpe recht schwierig in der genauen Einstellung: Wenn der Bypass (Handrad seitlich) ganz zu ist kommt zuviel kühles Wasser nach, der Druck (und die Leistung) sinkt ab. Bypass 1/2 Drehung offen kommt fast zu wenig Wasser nach. Irgendwas dazwischen ist „meist“ gut. Aber ich muss oft kontrollieren, ob der Wasserstand im Kessel noch gut steht.

Warmes Wasser im Tank (ca. 40 - 50 °C) hat den Vorteil, dass der Brenner gleichmässiger feuert. Wie hast du den Brenner „im Griff“ ? Ich meine, die Brennerleistung ist gerade an der unteren Grenze, vor allem wenn die Speisepumpe den Kessel füllt.

Gerade heute ist die Aster auf meiner kleinen Heimanlage in Betrieb. Das sind ca. 20 Meter Schienen mit 90 Grad Kurve und einem Bahnhof mit Weiche. Kein Oval sondern hin und her Fahrt von A nach B wie ein richtiger Betrieb. Die Aster ist eigentlich ein „Schnell-läufer“ und macht bei viel Dampf recht Betrieb. Da bin ich heilfroh um die Regelung mit der Fernsteuerung.

Freundliche Grüsse vom Bodensee nach Japan

Hermann

Übrigens: Auf die Aster Shay bin ich unter anderem durch deinen wunderbaren und ausführlichen Bericht gestossen - vielen Dank für diese Schilderungen mit den vielen Fotos.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.08.2012, 10:23 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Hermann,

das blow valve dient zum Durchblasen des Wasserstands, damit man genauer ablesen kann, vielleicht kann man auch den kessel damit entleeren. Es wird ab 2012 serienmäßig in der Shay eingebaut, ich habe einen Nachrüstsatz, aber noch nicht eingebaut. Dazu wird der untere Anschluss des Wasserstands ausgetauscht und eine Leitung über ein Handventil nach außen geführt. Ich kann Dir das PDF der Einbauleitung per email senden, falls Du möchtest, kann es aber aus Copyright Gründen nicht hier einstellen.

Das Einstellen der Achsspeisepumpe its in der Tat etwas kniffelig. Mit dem Brenner habe ich kein Problem, er zündet gut und brennt gleichmäßig, mit der Leistung bin ich zufrieden.

Was mich stört, ist ein relativ großer Dampfölverbrauch (was man auf den Gleisen findet). Aster hat die Bohrung in der Ölbehälter-Einlaßschraube inzwischen verkleinert, da muß ich auch noch ran.

Gruß,
Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.08.2012, 22:28 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2012, 20:08
Beiträge: 686
Wohnort: Winsen/Luhe (D)
Hallo Andreas!
rhb fan hat geschrieben:
Was mich stört, ist ein relativ großer Dampfölverbrauch (was man auf den Gleisen findet). Aster hat die Bohrung in der Ölbehälter-Einlaßschraube inzwischen verkleinert, da muß ich auch noch ran.

Der Ölverbrauch und die damit verbundenen "Umweltfolgen" haben mich zu dem Entschluß reifen lassen, alle Dampffahrzeuge mit Verdrängungungsölern mit Einstellschrauben auszustatten. Damit kann man die Ölmenge individuell regulieren, auch in Hinblick auf verschiedene Ölsorten.
In meinem Dampfschlepper "Thor" habe ich noch einen ungeregelten Öler. Nachdem ich ihn von Regners Heißdampföl auf Olivenöl umgestellt habe, ist der Ölverbrauch stark angestiegen. Aus dieser Sicht, ist ein regelbarer Öler unerläßlich.
Gruß Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.08.2012, 11:50 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2011, 17:17
Beiträge: 190
Wohnort: Kesswil a. Bodensee (CH)
Hallo Andreas

Den Kessel so zu entleeren oder das Glas mal durchzublasen wäre ev. nicht schlecht. Ich kann mir aber nicht ganz vorstellen, wie beim unteren Beschlag des Wasserstandsglas ein anderes Ventil Platz findet, der Beschlag liegt ja gerade über dem Boden des Führerstandes. Muss da ein Loch in den Boden gebohrt werden? Ich sende dir noch ein email damit du mir die Einbauanleitung als PDF zustellen kannst (vielen Dank).

Seit ich in allen Wasserstandsgläsern meiner Loks einen Messingdraht ø 0,8 mm eingelegt habe, sind betreffend Blasenbildung oder Verstopfung keinerlei Probleme mehr entstanden. Das Wasser in den dünnen Glasrohren bewegt sich jederzeit hin und her und zeigt genau den Stand im Kessel. Ich denke in den seitlichen Zuführrohren zum Glas liegt fast mehr Verstopfungsgefahr als im Glasrohr selbst.

Der Dampfölverbrauch der Aster Shay ist schon recht gross, auch wenn ich bei meiner Lok eine relativ feine Bohrung im Beschlag habe. Wichtig erscheint mir, dass vor jedem Ölnachfüllen zuerst das Kondenswasser möglichst vollständig aus dem Öltank ausgesaugt wird. Dies habe ich am Anfang nicht gemacht mit dem „schönen“ Resultat, dass die Lok jede Menge Wasser-Dampföl aus dem Auslassrohr ausspuckte. Die ganze Lok inkl. Umgebung war dann voller schmieriger Öltropfen ........

Betreffend Ölverbrauch wäre es sicher machbar, einen Reiberhahn oder sonst ein Ventil in die Ölleitung zu löten, damit kann der Ölzufluss klar geregelt werden. Platz ist bei der Shay sicher vorhanden.

Gruss / Hermann


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.08.2012, 11:57 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Gerd,

gebe Dir völlig recht, ein regelbarer Öler ist die beste Lösung. Das ist eine Schwäche bei Aster, auch, daß eine Ablaßschraube am Öler fehlt. Da muß man die Brühe halt absaugen, ich nehme hierzu die Messingspritze von Accucraft. Ich hatte Aster schon einige Male auf diese konstruktiven Mißstände hingewiesen, aber man zeigt kein Verständnis.

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.08.2012, 12:02 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 599
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Hermann,

das Ventil ist zweigeteilt, unten am Wasserstand wird im rechten Winkel ein Cu-Rohr abgezweigt, welches durch den Durchbruch des Nachspeiseanschlusses nach unten geführt wird. Dort sitzt das eigentliche Ventil, welches mit einem kleinen Handhebel neben dem Bypass betätigt wird.

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.08.2012, 20:48 
Offline
SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2011, 17:17
Beiträge: 190
Wohnort: Kesswil a. Bodensee (CH)
Hallo Andreas

Habe dein email mit den Angaben zum blow valve erhalten.

Vielen Dank und freundliche Grüsse

Hermann


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Baubericht von meiner NEUEN Reppingen ÖBB Lok
Forum: Bauberichte
Autor: BR 44
Antworten: 9
Speisepumpe, elektrisch oder von einer Achse angetrieben
Forum: Armaturen, Brenner, Pumpen, Tanks etc.
Autor: Maestrale5
Antworten: 7

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum