SchienenDampf.com

Die private Lounge für Echtdampf auf Spurweiten bis 3 1/2“ mit Schwerpunkt 45mm
Aktuelle Zeit: 04.07.2020, 19:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.08.2013, 14:00 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.10.2010, 01:41
Beiträge: 266
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo zusammen,

in den letzten Monaten war ich leider vorwiegend lesender Forumsteilnehmer: Mit drei Umzügen war ich mehr als ausgelastet, und außerdem stand der Bau eines Triebwagens für 5" im Vordergrund.

Nach vielen, vielen Monaten Wartezeit kam aber letze Woche ein schönes Paket aus GB bei mir an. Darin war eine "Large Quarry Hunslet" von Accucraft enthalten. Die Lok ist für viele optisch sicher abschreckend, aber mich hat der "Welsh Bug" schon vor 2..3 Jahren gebissen, und bei der Modellankündigung von Accucraft konnte ich nicht widerstehen...
Am letzten Freitag war dann die Jungfernfahrt im Garten von Arne (DANKE!).

Hier ein kleines Video:


Besonders die Langsamfahreigenschaften haben mich ehrlich schwer beeindruckt: Die (Manuelle) Lok bleibt an Steigungen oder in Kurven stehen, warttet bis der Kessel etwas mehr Druck hat und macht dann ein kleines Stückchen und so weiter, und so weiter... Man mußte KEIN Mal anschieben.

Nun kann wieder gespielt werden :-)

Viele Grüße

Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2013, 14:32 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 19:24
Beiträge: 1379
Wohnort: bei Fürth/Bayern (DE)
Gerd_Neumann hat geschrieben:
...... Die Lok ist für viele optisch sicher abschreckend ............


Servus Gerd,

ich finde die Maschine wunderbar und es hat auch kräftig gezuckt bei mir ..... aber 1:13 .....

..... wenn ich "neu" anfangen würde wäre dies meine Lok!

Viel Spaß damit / Oliever

_________________



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2013, 14:37 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 1038
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo zusammen,

ich durfte die Lok ja am Freitag live erleben und bin ebenfalls sehr angetan. Die Optik entspricht zwar weniger meinem Geschmack, dennoch ist die Lok sehr schön detailliert ausgeführt. Es sind die Details, die eine Echtdampflok wie ein Modell erscheinen lassen. So hat die QH am Führerstand ein Ventil mit feiner Leitung zur Rauchkammer - der Hilfsbläser. Natürlich ohne Funktion, aber schön anzusehen.

Erstaunt hat auch mich das Fahrverhalten. Während der gesamten Fahrt lag der Druck nur bei 10-20psi. Mit etwas Anhängelast ließ sich die (noch) nicht ferngesteuerte Lok wunderbar fahren. :TOP

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.08.2013, 21:13 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.10.2010, 01:41
Beiträge: 266
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo zusammen,

so, die kleine Quarry Hunslett läßt sich nun auch ohne Teflonfinger fahren: Ich habe der Lok Servos für Regler und Umsteuerung verpasst, den Umbau will ich hier kurz zeigen:

Auf beiden Seiten werden die seitlichen Verkleidungen des Führerstandes abgebaut. Auf die Heizerseite kommt der Servo für den Regler

Servo für den Regler (GNEUJR)
Bild

Auf die Lokführerseite kommt der Servoe für die Umsteuerung:

Servo für die Umsteuerung (GNEUJR)
Bild

Bei dem kleinen HiTec Servo ist ein langer Ruderarm mit Schlitz dabei, den kann man hervorragend zur Anlenkung benutzen: An die rote Stange kommt ein kleiner Messingblock, von oben kommt dann eine M2 Schraube durch den Schlitz, passt herrlich und hat fast kein Spiel.

Anlenkung der Umsteuerung (GNEUJR)
Bild

Mit montierten Seitenblech sieht es dann so aus:

Umsteuerung montiert (GNEUJR)
Bild

Und mit der Anlenkung des Reglers sieht der Führerstand dann so aus:

Regler-Servo montiert (GNEUJR)
Bild

(Der Kugelkopf ist von der Firma mit dem großen C am Anfang, Version für M2, aufgebohrt und mit M3 Gewinde versehen und auf den Reglergriff aufgeschraubt)

Regler auf (GNEUJR)
Bild

Regler zu (GNEUJR)
Bild

Mit der rückwärtigen Verkleidung montiert, sieht es von hinten so aus:

Blick von hinten (GNEUJR)
Bild

Und von den beiden Seiten:

Blick von der Seite (GNEUJR)
Bild

Blick von der Seite (GNEUJR)
Bild


Und auch von oben sieht man nicht zu viel Elektrik in der kleinen Lok:

Blick von oben (GNEUJR)
Bild


(Die Kabel werden noch schwarz, auf den Servo für die Umsteuerung kommt ein kleines Brettchen mit einem Werkzeugkasten, für die Heizerseite kommt in den nächsten Wochen was hübsches aus GB.)

Der Führerstand ist winzig, daher passen weder Akkupack noch Empfänger mit auf die Lok. Aber zum Glück hatten die Loks beim Vorbild in der Regel eine kleine Lore mit Vorräten an Kohle im Schlepp. Sowas mußte also auch her:

IMG_1069 (GNEUJR)
Bild


Hier sieht man Akkupack und Empfänger:

IMG_1070 (GNEUJR)
Bild


Und nochmal von hinten:

IMG_1071 (GNEUJR)
Bild

Nun kommt noch Deko-Kohle oben drauf, dann ist nichts mehr zu sehen.

Ein paar Sachen will ich an der Lok noch machen, dazu demnächst mehr.

Viele Grüße

gerd

P.S. Falls sich jemand einen kleinen Überblick über das Vorbild verschaffen will:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.08.2013, 22:36 
Offline
*** Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 19:24
Beiträge: 1379
Wohnort: bei Fürth/Bayern (DE)
Super Gerd ....

Gefällt mir .... einfach gebaut und ordentlich gelöst !

LG / Oliever

_________________



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.08.2013, 23:06 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 11:31
Beiträge: 1265
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Gerd
Ich sehe sehr gerne zu wie Deine Lok in den Steigungen langsam wird und dann wieder beschleunigt auch der Sound gefällt mir. Einen "Geisterwagen" so nennen wir hier einen unabkömmlichen Wagen habe ich immer versucht zu vermeiden. Ich habe auch überall Fernsteuerung eingebaut teilweise die Akkus unter die Lok und sie werden richtig heiss ohne Schaden bis jetzt. Du hast kein Foto von unten gezeigt ist im Ramen kein Platz für Akkus und Empfänger?
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.2013, 10:31 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.10.2010, 01:41
Beiträge: 266
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Georg,

leider passt in die Lok nichts mehr rein, denn hinten ist im Rahmen der Gastank.
Zwei Bilder:

Lok_von_der_Seite
Bild


Lok_von_unten
Bild


Ein kleines Video:


(Bei der Streckenlänge wird vielleicht auch klar, warum ich mich nicht auf eine manuelle Lok einlassen mag...)

Viele Grüße

Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.2013, 13:18 
Offline
**** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 02.11.2010, 01:39
Beiträge: 641
Wohnort: Tokyo (JP)
Hallo Gerd,

schöne, interessante Lok, würde auch mir gefallen. Zum Thema Einbau der Fernsteuerung, das mit dem geringen Platz lasse ich so nicht gelten. Rund um die Servos reicht es wohl für 4xAAA (es muß nicht immer AA sein), auch muß man die Akkus nicht in einem Block unterbringen, sondern kann sie einzeln verlöten und dann platzsparend verstecken. Mit den kleinen AAA-Eneloops habe ich gute Erfahrungen gemacht. Auch der Empfänger sollte reinpassen, da gibt es hier im Forum ganz andere U-Boote...

Bei der Anlenkung der Servohebel bevorzuge ich eine annähernd parallele Ausrichtung der Arme, auch mache ich den Servohebel für den Dampfhahn so ca. 20% länger, dann erreicht man einen größeren Öffnungswinkel am Dampfhahn. Das sollte auch bei Deiner Lok machbar sein. Aber egal wie, wichtig ist, daß die Lok gut fährt und Du Spaß dabei hast!

Gruß,

Andreas


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.2013, 18:50 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2009, 11:31
Beiträge: 1265
Wohnort: St. Margrethen (CH)
Hallo Gerd
Danke für die Fotos von der Unterseite. Wenn Dich der Geisterwagen nicht stört ist das überhaupt kein Problem mir gefällt der Sound :TOP in Deinem Film.
Punkto Platz auf der Lok bin ich aber mit Andreas einer Meinung. AAA genügt vollkommen man kann aber noch kleiner mit Lipos Platz suchen ich denke für 2 Servos ist auch das noch genug ich werde das bei meiner Roket von Regner probieren wenn sie den mal gebaut wird in meinem Depot.
Freundliche Grüsse :lol:
Georg

_________________
Ein Dampfmodell lebt
http://www.youtube.com/channel/UCwj9ecb2BeW_bWSSw-AhsZQ


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.2013, 20:25 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.10.2010, 01:41
Beiträge: 266
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Andreas, Hallo Georg,

die paarig-getrennten AAA Zellen sind wirklich ein denkbarer Weg... Ich war bisher immer vom Vierer-Päckchen ausgegangen, aber ein paar Kabel können das sehr entspannen. Und dann noch einen ganz kleinen Empfänger... Ich werde darüber brüten, aber bis dahin fährt sie mit dem Geisterwagen.
Auf den Sound bin ich auch recht stolz, der "Chuffer" ist selbstgemacht und ich glaube, ich habe langsam verstanden, wann er wie klingt :-)

Den Servo für den Regler hätte ich auch gerne höher gesetzt, aber dann sieht man ihn noch mehr. Ich denke, so ist es ein ganz guter Kompromiss, denn Regler voll auf braucht man (ich) eh nie, ich stehe eher auf das langsame und gefühlvolle Anfahren :-)

Viele Grüße

gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.08.2013, 08:16 
Offline
*** SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 29.03.2010, 20:29
Beiträge: 1038
Wohnort: Hamburg (DE)
Moin Gerd,

hab grad mal nachgesehen: Eine AAA-Zelle ist 44,5mm lang. Du kriegst sie also quer in den Außenrahmen. Ich denke zwischen Treibachse und Gastank sollten bestimmt 2-3 Zellen passen! Ansonsten könnte man ja mal Versuchen ein Akkupack aus Lady (N)-Zellen zu löten. Die sind 11,5*29mm und haben auch 500mAh. Als ich mit Modellbau angefangen habe, war das die Standardkapazität für Mignons (und hat auch für Empfänger und zwei Servos gereicht).

Dann brauchst du nur noch einen Platz für eine Pfeife :wink:

Viele Grüße
Arne


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.08.2013, 09:50 
Offline
* SchienenDampfer
Benutzeravatar

Registriert: 11.10.2010, 01:41
Beiträge: 266
Wohnort: Hamburg (DE)
Hallo Arne,

nee, unten im Rahmen geht nix: Da wird es so heiß, daß ein Akku, den ich da probehalber mit einer Blechklammer montiert habe, direkt sein Leben beendet hat. Accucraft hat da wohl eher dafür gesorgt, daß viel Wärme zum Gastank geht: Macht bei einer manülen Lok ja auch Sinn!
Ich denke, es geht nur von inner an der Rückseite des Führerstandes.
Ob ich das mache, oder nicht, mach ich von den Figuren abhängig, die in den Führerstand sollen: Wenn man dann Akkus und Empfänger nicht mehr sieht, kommt alles in die Lok.

Viele Grüße

Gerd


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kohlekessel für eine Accucraft Quarry Hunslet
Forum: Kohlebefeuert
Autor: Gerd_Neumann
Antworten: 83

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz