SchienenDampf.com
https://www.schienendampf.com/

De Winton Kohlegefeuert
https://www.schienendampf.com/./34487225nx30160/kohlebefeuert-f5/de-winton-kohlegefeuert-t4211.html
Seite 1 von 4

Autor:  Dampfbahner [ 17.05.2020, 12:56 ]
Betreff des Beitrags:  De Winton Kohlegefeuert

Hallo zusammen,

inspiriert durch den mittlerweile eingeschlafenen Gedanken einer Forumslok und den Spaß mit meiner eigenen gasgefeuerten De Winton, bin ich zu dem Schluss gekommen eine kohlegefeuerte Variante zu bauen.

Gleich vorab muss ich aber mal die Warnung aussprechen, dass sich der Bau durch Studium, etc. wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum ziehen wird :F01:

Der eigentliche Bau wird auch erst mit dem ankommen meiner neuen Fräse starten.

Ich konnte es allerdings nicht abwarten euch meine Pläne zu offenbaren :pff:

Also nun zur Lok:

Bild

Die Konstruktion im CAD ist vorerst abgeschlossen. Ich wollte so nur sicherstellen, dass die groben Maße stimmen die Details werde ich frei gestalten.

Ich beginne jetzt erstmal mit der Maschine. Es wird sich um eine 2 Zylindrige Oszi- Maschine handeln. Verwenden werde ich Regner 10mm Teflonkolben.
Die Übersetzung liegt bei ca. 1:5,3. Die Achsen werden kugelgelagert ausgeführt.


Bild

Bild

Der Kessel ähnelt dem von Arne vorgestellten. Allerdings werde ich ihn komplett aus Kupfer herstellen. (Hab kein Schweißgerät)

Bild

Die Lok soll einen Aschekasten bekommen um etwas stubenreiner zu werden :flt:

Bild

Für die Nachspeisung habe ich eine Dampfspeisepumpe und einen Anschluss für die Pumpflasche vorgesehen.

Zu guter letzt noch ein Bild:

Bild

Liebe Grüße

Simon.

Ps.: Falls die Idee einer Forumslok wieder aufkommen sollte kann ich gerne meine Pläne zu Verfügung stellen 8)

Autor:  Holger Wittig [ 17.05.2020, 13:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Simon!
Da wird einem ja der Mund wässrig gemacht :flt:
Werde den Bericht gespannt verfolgen :TOP

Autor:  Dampftraktorist [ 18.05.2020, 15:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Simon,
warum gehst du mit der Maschine nicht direkt auf die Achse ?
Ich habe das bei meiner De Winton so gemacht und bin mit dem Laufverhalten sehr zufrieden.

Bild
Gruß Stefan

Autor:  Dampfbahner [ 18.05.2020, 21:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Stefan,

durch die Übersetzung verspreche ich mir eine höhere Zugkraft und einen gleichmäßigeren Lauf.

Eine großen Vorteil, welchen ich schon bei meiner gasgefeuerten De Winton bemerkt habe, ist das "trägerere" Laufverhalten im Vergleich zu den direkt angetriebenen Loks. Also die Lok reagiert unempfindlicher auf Steigungen und Gefälle. Außerdem erhoffe ich mir durch die höhere Drehzahl der Maschine einen gleichmäßigeren Saugzug am Bläser zu erhalten.


Liebe Grüße

Simon.

Autor:  Dampfbahner [ 09.08.2020, 22:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo zusammen,

sooooo...

Also die neue Fräsmaschine ist vor einiger Zeit bei mir angekommen

Bild

Dazu aber zu gegebener Zeit an anderer Stelle mehr...

Noch als die Maschine auf der Palette stand hab ich mit den Zylindern angefangen

Bild

Bild

Wie schon bei meiner gasgefeuerten De Winton wird die Maschine Kugellager erhalten

Bild

Hier habe ich die ersten in die Maschinenbasis eingepresst

Bild

Ich bin mal gespannt, ob die Kugellager lange in dem heißen feuchten Milieu direkt an der Dampfmaschine überleben :shock:

Autor:  Dampfbahner [ 09.08.2020, 22:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Leider habe ich von dem Bau der eigentlichen Dampfmaschine nicht viele Bilder gemacht.

Ich habe Regner Teflonkolben verwendet.

Hier noch ein kleiner Testlauf der Maschine



Die Maschine ist natürlich noch nicht ganz fertig. Das Gummiband wird noch gegen etwas gescheites ersetzt und die Schrauben gegen optisch ansprechendere :flt:

Autor:  Dampfbahner [ 09.08.2020, 22:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Zu guter letzt hier noch ein Bild der gedrehten Räder inklusive Klebevorrichtung

Bild

Vielen Dank Marco für die Infos bezüglich des Klebespalts :flt: :Q



LG Simon

Autor:  Holger Wittig [ 10.08.2020, 20:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Simon!

Klasse Arbeit, hut ab :TOP
Deine neue Fräse scheint ordentlich Stunden zu machen :flt:

Autor:  stth [ 10.08.2020, 20:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Simon,

ist die Klebevorrichtung aus Metall? Wie verhinderst Du, dass überflüssiger Kleber das Rad mit der Vorrichtung verbindet?

Viele Grüße, Stefan

Autor:  mabaadre [ 11.08.2020, 09:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo Stefan,

wie bei Abgüssen in Resin werden die Formen (Vorrichtungen) leicht mit einem Trennmittel (z.B. Vaseline, Öl oder Talkum) behandelt. Das verhindert ein Verbinden des Klebers/der Gießmasse mit dem Werkzeug.
Aber Achtung! Teste vorher die Verträglichkeit des Klebers, wenn Du Öl als Trennmittel einsetzt. Ich habe es schon erlebt, dass der Kleber (aber auch Resin) dann nicht aushärten.

Viele Grüße

Manfred B.

Autor:  Dampfbahner [ 12.08.2020, 20:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo zusammen,

ja ich verwende ein Trennmittel!

Der erste Gedanke war WD40 zu verwenden...
Es lief naja nennen wir es eher suboptimal :roll:

Oder anders gesagt ein Metallbatzen voller Loctite lässt sich mit der Lötlampe wieder in Einzelteile zerlegen :pff:


Ich habe dann einfach Lagerfett verwendet. Ich habe die Form damit "überzogen" dann die Teile eingelegt und von oben Loctite in den Spalt getropft.
Dann die Teile eine Stunde trocknen lassen und schließlich entformt.

Jetzt warte ich noch einen Tag, dann wasche ich die Fettreste ab und arbeite mit dem Loctite noch etwas nach.

LG Simon. :flt:

Autor:  Dampfbahner [ 23.08.2020, 20:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: De Winton Kohlegefeuert

Hallo ihr lieben,

so weiter geht es mit dem Kesselbau...

Begonnen habe ich mit den Boden bzw. Deckenblechen.

Bild

Ich weis es wäre natürlich nicht notwendig gewesen, alles mit Layout Farbe zuzumalen, aber sieht das Blau nicht toll aus :L04:

Bild

Anschließend habe ich die Rundungen auf der Drehmaschine gedreht.
Hierfür habe ich die Kupferbleche auf diese Alu Stange geklebt

Bild

Bild

Bild

Die Sekundenkleberverbindung habe ich mit dem Lötbrenner wieder gelöst.

Der Nachteil liegt darin, dass sich die Layout Farbe dabei eingebrannt hat :oops:

Als nächstes habe ich den Kesselmantel auf Länge gebracht.
Leider muss ich sagen, dass ich von dem Wilms Rohr mega enttäuscht bin, wie auf dem Bild zu sehen ist, ist es total verkratzt und die Kratzer sind auch ziemlich tief. Sie lassen sich also nicht einfach rauspolieren.

Bild

Seite 1 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/